Frage von Vegetarierhilfe, 121

Artgerechte Ernährung (Katzen)?

Hallo!

Ich wollte mal fragen, welches Futter für Katzen zu empfehlen ist. Die Vorbesitzer meiner Katzen haben ihnen fast nur Trockenfutter gegeben, was total ungesund ist. Ich habe den Katzen vorerst Molly-Nassfutter gekauft (von Spar, ich glaube, in Deutschland gibt es dieses Geschäft nicht) und PetBistro von Müller.

Ich habe mich bereits im Internet informiert, es wird jedoch überall Verschiedenes angegeben. Stiftung Warentest befand beispielsweise Kitekat und Coshida (von LIDL) für sehr gut, hoher Fleischanteil, wenig Zucker, ... In Foren wurde jedoch von Coshida und Kitekat abgeraten. Ich weiß daher nicht, was jetzt wirklich stimmt.

Welches Nassfutter kann ich ohne Bedenken kaufen? Gibt es im Fressnapf viel bessere Alternativen zu Coshida & Co.? Welche?

Danke im Voraus!

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 30

Hallo Vegetarierhilfe,

zu Coshida und Co. gibt es sicher bessere Alternativen.

Dazu habe ich jetzt mal ganz viel Info für dich.

Allgemeininfo schlechtes Futter:

Whiskas, Felix, Kitkat, Brekkis ect. haben nur einen großen Namen, aber das Futter an sich ist schlecht. Whiskas z.B. enthält lediglich 4% Fleisch und der Rest ist Füllmaterial aus tierischen Abfällen, inklusive Federn, Klauen, Getreide und Zucker. Und das gehört nun wirklich nicht in einen Katzenmagen. Zumal Zucker Diabetes begünstigt. Ein gutes Katzenfutter ist es erst dann, wenn es mindestens 60% Fleischanteil enthält und sich, außer Reis, kein Getreide oder Zucker darin versteckt. Alles andere ist für Katzen ungesund und macht auf Dauer Krank.

Whiskas hat zwar mal auf seiner Homepage geschrieben:
„In Internetforen liest man immer mal wieder von „Zutaten“ wie Kot, Urin, Häuten, Sägespänen oder Klärschlamm, die Tiernahrungshersteller angeblich in ihren Produkten verarbeiten. Das ist aus der Luft gegriffener Unfug. Laut Futtermittelgesetz sind solche Materialien für die Herstellung von Tiernahrung streng verboten. Würden wir sie dennoch verarbeiten und käme dies bei den gesetzlichen Kontrollen heraus, so wäre das unser Aus. Das macht doch keinen Sinn. Ein Hersteller setzt das Vertrauen seiner Kunden doch nicht derart leichtfertig aufs Spiel.“

Aber die Realität ist leider anders. Was NICHT verboten ist, kannst du in den EU-Richtlinien nachlesen (bitte zum "Material der Kategorie 3" runter scrollen, dies ist für die Tierfutterherstellung zugelassen)
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=URISERV:f81001

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemeininfo gutes Futter:

Gute Hochwertige Futtermarken sind: Animonda, MAC`s, Miamor, Josera, Catz Finefood, Bozita, Purina, Grau, Happy Cat, Smilla, Vet-Concept, Herrmanns, Schesir, TigerCat, Petnatur, Pets Premium ...

Hochwertiges Futter ist nun mal kein Billig Futter und kostet auch dementsprechend paar Cent mehr. Aber für die Gesundheit deiner Katze, sollten paar Cent doch nicht so schwerwiegend sein.

Am besten darauf achten, das:
- mindestens ein Fleischanteil von 60%
- Kein Getreide
- Keine pflanzliche Nebenerzeugnisse
- Kein Zucker
- Keine Zuckeraustauschstoffe wie Inulin, Rübenschnitzel oder irgendwelches Obst
- möglichst eine offene Deklaration, das heißt es sollte drauf stehen, was drin steckt.

Alternativ gibt es noch BARF (dazu gebe ich auch gerne Info)

Trockenfutter und Leckerlis sind KEINE Mahlzeiten ! Diese sollten, wenn überhaupt, NUR mal zwischendurch gegeben werden oder z.B. als Belohnung beim Clickertraining.

Gutes Futter mit viel Soße oder Gelle ?
Leider gibt es keine guten, hochwertigen Futtersorten, die viel Soße oder Gelee enthalten. Das deswegen, weil Hersteller diesen Soßen Stärke zu mischen, um die gewünschte Konsistenz zu bekommen. Außerdem wird auch Farbstoff, Getreide und Zucker unter gegeben. Daher wäre gutes, Hochwertiges Futter in viel Soße oder Gelee, echt paradox. Katzen brauchen das auch gar nicht, das ist etwas, das der Mensch denen an gefüttert hat.
Wenn die Fellnase nun eben gerne Soße oder Gelee schlappert, kann man z.B. das Dosenfutter mit etwas Wasser pürieren. Oder man macht selbst eine gesunde Soße oder Gelee und schaut, ob die Katze das annimmt.
Rezept für Soße oder Gelee:
http://blog.katzen-fieber.de/2015/01/gelee-sauce-fuer-katzenfutter-selber-machen...

Früher hieß es immer, man soll nur eine Marke füttern. Aber das ist inzwischen längst ein Mythos. Freigänger fressen draußen ja auch nicht nur Mäuse, sondern auch Vögel, Eichhörnchen, Maulwürfe und so weiter. Es ist also zu Empfehlen, mehrere Marken zu füttern. Man selbst mag ja auch nicht täglich das selbe essen.

Für meine 4er Bande gibt es z.B. Animonda vom feinsten, CatzfineFood, Miamor, Grau, O`Canis, dm DeinBestes, Animonda Carny und ich gebe TeilBARF :-)

Als Leckerlie gibt es, wenn wir etwas ausprobieren oder beim Clickertraining, Cosma Snacks, Trockenfleisch oder auch mal TroFu in Maßen.

Ich kaufe z.B. online, bei bitiba und Zooplus. Da es für mich den Vorteil hat, das ich nicht selbst das alles heim schleppen muß. Bei 4 Katzen bracuhst mal schon einiges für einen Monat. :-)

Aber auch Fressnapf und andere Fachhändler haben Hochwertige Produkte im Sortiment.

Alles Gute

LG

Kommentar von NaniW ,

Vielen lieben DANK für den Stern :-)

Alles Gute

LG

Antwort
von koenigscobra, 33

Hallo Vegetarierhilfe,

gleich vorweg: die Bewertungen von Stiftung Warentest sind bei Tierfutter leider nicht unumstritten - hier geht es oftmals um sehr spezifische Fragestellungen wie z.B.: enthält das Futter genug Protein (oder Kalzium, Phosphor, Vitamin sowieso...). Dabei scheint es gleichgültig, ob das Protein aus hochwertigem Fleisch von Tieren aus vorbildlicher Haltung oder - salopp gesagt, aus alten Schuhsohlen stammt - ausschlaggebend für das Ergebnis ist nur der "analytische Laborwert".... 

Dazu ein interessanter Blogeintrag aus dem Jahre 2014: http://blog.katzen-fieber.de/2014/03/stiftung-warentest-032014-nassfutter-test/ 

Insofern halte ich persönlich die Empfehlungen der Stiftung Warentest nicht für das Maß aller Dinge, was ich Dir auch gerne am Beispiel "Kitekat" zeigen möchte (welches im Test 03/2014 mit der Note "sehr gut" abgeschnitten hat): 

Zusammensetzung der Sorte "Kitekat in Gelee / Geflügel & Wild in Gelee":

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. 4% Geflügel,4% Wild), pflanzliche Eiweissextrakte, Mineralstoffe, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Zucker. 

Gleich der erste Punkt - Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse - sollte einen aufhorchen lassen. Zum einen sind keine konkrete Mengenangabe für Fleisch und Nebenerzeugnisse vorhanden, es ist nur angegeben, dass 4% Fleisch und Nebenerzeugnisse vom Geflügel/Wild stammen. Also kann man im Grunde nicht einmal sagen, ob die 4% wirklich hochwertiges Fleisch oder "nur" Nebenerzeugnisse verschiedener Tierarten sind. Kurz gesagt: In diesem Futter könnte wirklich ALLES verarbeitet sein. Und mal ganz ehrlich - bei dem Preis tippe ich bei ALLES eher nicht auf hochwertiges Muskelfleisch, sondern eher auf tierische Nebenerzeugnisse die auch als "Nebenprodukte der Kategorie 3" bekannt und nicht für den menschlichen Verzehr zugelassen sind. Die Rede ist hier von Abfälle, die in den Schlachthäusern anfallen z.B. tote Tiere, Gedärme, Ohren, Augen, Häute, Hufe, Hörner, Geschlechtsteile, Gebärmuttern, Euter, Blutkuchen, Urin, Federn und Federkiele, Gedärm, Lunge, Grieben, Sehnen, Kadaver, Klauen und "Tiermehle", wobei letztere als Versteck für noch Schlimmeres dienen können. Natürlich kann man argumentieren, dass Lungen, Augen oder Krallen nicht schlecht oder gesundheitsschädlich sind - aber wenn das Futter nur aus solchen minderwertigen Bestandteilen besteht, ist dies sehr wohl der Fall. Das Um und Auf ist, dass wir es anhand der kryptischen Inhaltsangabe einfach nicht genau sagen können, WAS wir dem Tier nun tatsächlich füttern. Und dieser Punkt ist für mich ein absolutes K.O Kriterium, was Tierfutter anbelangt.

Die nächsten Bestandteile sind "pflanzliche Eiweißextrakte", "Mineralstoffe" und "pflanzliche Nebenerzeugnisse": Auch diese Inhaltsstoffe haben meines Erachtens in Katzenfutter nichts zu suchen bzw. ist auch hier wieder weder Menge, noch Herkunft noch genaue Art der Inhaltsstoffe bekannt. Wir könnten also durchaus mutmaßen, dass sich hinter Begriffen wie "pflanzliche Nebenerzeugnisse" wieder Abfälle der Lebensmittelindustrie verbergen. Hochwertiges Futter benötigt in der Regel auch nicht die gesonderte Zugabe von Mineralstoffen.

Beim letzten Punkt "Zucker" wird es dann wirklich schlimm - dieser ist schlichtweg schädlich für Katzen und führt zu Diabetes, Karies und Übergewicht und wird beispielsweise dazu verwendet, um üble Gerüche von Schlachtabfällen zu maskieren und dem Futter eine bessere Farbe zu geben. (Der Vollständigkeit halber: bei der Auswertung der Stiftung Warentest im Jahr 2014 war offenbar noch kein Zucker in diesem Futter vorhanden - hier dürfte es in den letzten Jahren eine Änderung an der Rezeptur gegeben haben. Besser wird das Futter nun dennoch nicht.)

Alles in Allem ist das oben genannte Futter also ein Paradebeispiel für ein minderwertiges Abfallprodukt, welches gutgläubigen Haltern fatalerweise als "hochwertige" Vollnahrung verkauft wird. Marktführer Mars reibt sich hier natürlich die Hände, da er die anfallenden Abfälle seiner Lebensmittelproduktionsbetriebe gewinnbringend weiterverkaufen kann und zugleich neue Märkte erschließt. 

Aber was macht nun ein hochwertiges Futter aus?

Wenn man sich mit dieser Frage befasst, wird kein Weg an der BARF-Thematik vorbeiführen, denn DAS ist mitunter die natürliche Ernährungsform unserer fleischfressenden Haustiere. Inzwischen ist die Rohfütterung keine Hexerei mehr - immer häufiger kann man beispielsweise auch schon fix und fertige Fleisch-Menüs im Internet kaufen (man braucht nur etwas Platz in der Gefriertruhe). Zudem gibt es auch schon sehr viele Informationen und vielfältige Erfahrungsberichte von Leuten im Netz, die ihre Tiere langjährig so ernährt haben.

Sollte es dennoch wirklich Dosenfutter sein, dann gibt es bei Fressnapf die Eigenmarke REAL NATURE (Wilderness), welche sicher eine bessere Alternative als Molly, Kitekat oder Coshida darstellt. Ebenfalls empfehlen kann ich übrigens die Marke "Granatapet" - hier kann man allerdings meines Wissens nur online bestellen. Ich möchte auch nochmals klar stellen, das selbst hochwertiges Dosenfutter (alleine schon wegen dem Herstellungsprozess) nicht an die Qualität von frischer Nahrung herankommt!

Hochwertiges Dosenfutter erkennt man an:

- der offene Deklaration der Zutaten und Nebenerzeugnisse (Auflistung alle Zutaten/bestenfalls einzeln, keine ungenauen Sammelbegriffe wie z.B. „tierische und pflanzliche Nebenerzeugnisse“...)

- einem hohem Fleischanteil (60 – 80 % [Muskel-]Fleisch und Innereien wie Pansen, Lunge, Leber, Herz und Nieren)

- dem niedriger Anteil an pflanzlichen Erzeugnissen (Ballaststoffe in geringem Maße sind durchaus okay)

- hohem Nährstoffgehalt/Nährwert - gute Futtersorten enthalten in der Regel viel hochwertiges Muskelfleisch, was natürlich teurer ist (letzten Endes benötigt die Katze aber auch weniger Futter). Schlimm ist mE die Kombination minderwertige Inhaltstoffe mit hohem Preis!

- der Vermeidung von unnötigen Farb- und Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und Zucker

- dem Feuchtigkeitsgehalt (50 - 70 %)

Hier noch ein Link zu einer etwas ausführlicheren Beschreibung:

https://www.lucky-kitty.com/lucky-kitty/test-gutes-katzenfutter/

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meiner Antwort helfen! Alles gute für deinen Stubentiger. 


Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 53

Hallo, 

ein gutes Katzenfutter wäre Defu. 

Damit ist es allerdings nicht getan. Ein Futter, wo man die Dose auf macht und das Tier hat alles was es braucht gibt´s nicht. Du solltest da Fleisch, Innereien, Futtermäuse und Eintagsküken usw. zufüttern. 

Am besten wäre natürlich du hast die Möglichkeit sie per BARF zu ernähren. Wenn´s dich interessiert dazu kannst du dich auf artgerecht-tier.de belesen. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von pingu72, 50

Fressnapf hat auf jeden Fall bessere Alternativen. Probiere mehrere Sorten (achte auf kein Getreide und Zucker und auf mind 60% Fleischanteil). Am Ende entscheiden die Tiere was sie mögen und was nicht.

Antwort
von truefruitspink, 60

Solange kein Getriebe oder Zucker drinnen ist und der Fleischanteil nicht unter 50% geht, finde ich ist das Futter gut. Ich kauf immer mit so viel wie möglich Fleischanteil. Habe aber gelesen das auch Innereien wichtig sind für die Tiere. Daher nicht so schlimm wenn es mal wirklich nur 50% sind. Trockenfutter bekommt mein Kater nur als Snack und dieses Trockenfutter hat 80% Fleischanteil.

Kommentar von truefruitspink ,

Was auch noch sehr zu empfehlen ist und ich mir auch noch her tun werde ist ein Katzenbrunnen.

Antwort
von BrightSunrise, 48

Trockenfutter ist in der Tat sehr ungesund.

Animonda ist z.B. ein hochwertiges Katzenfutter.

Am artgerechtesten wäre wohl Barf, dazu benötigt man aber das nötige Wissen dafür.

Liebe Grüße

Antwort
von friesennarr, 42

Animonda, Herrmanns, Defu sind meine Favoriten wenn es um Katzenfutter geht.

Eigendlich brauchst du immer nur die Zutatenliste hinten drauf durchsehen.

Mindestes 70 - 80 % Fleisch und Innereien, Brühe und sonst so gut wie nix extra.

Trockenfutter sollte man prinzipiell einer Katze nicht verfüttern.

Antwort
von MaximilianSch79, 28

Du solltest kein Billigfutter von Spar und Co kaufen. Dort ist Abfall aus der Nahrungsmittelindustrie enthalten und Sachen, die für den menschlichen Verzehr verboten sind. Auch “Fleisch“ ist nicht das Fleisch, das du und ich uns vorstellen: Euter, Schnäbel...halt der ungenießbare Rest aus dem Schlachthof. Ein bisschen Aromen und Lockmittel hinein, außerdem synthetische Nährstoffe, schon ist das Billigfutter fertig, siehe http://www.schlimmerkater.de/katzen/gesundes-katzenfutter/

Antwort
von Eddyxxy1, 13

Hi :)

Ich habe auch einen Kater,und wir füttern ihn mit Nassfutter von Max's . Unser Kater,den wir abgeben mussten hatte von Trockenfutter immer Harnstein,was öfters bei Kastrierten Matern,die Trockenfutter bekommen vorkommt. 

Das Nassfutter von Max's ist echt empfehlenswert,da es einen seeeehr hohen Fleischanteil hat. Außerdem "stinkt" es nicht so,wie viele Billigsorten aus dem Supermarkt und es enthält viel Taurin. Seid wir das füttern sieht auch das Fell der Beiden/dem Einen besser aus👍

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen;)

Antwort
von PikachuAnna, 43

Hahahahah das Lidl Futter soll gut sei?!Von wegen!!!!!Da sind nur 4% Fleisch drinnen.Soll das ein hoher Fleischanteil sein?Und da ist Zucker und Getreide drinnen!

Lektion 1 = Verlasse dich nie auf StiftungWarentest!Die erzählen nur Müll.

Lektion 2 = Kauf kein Supermarkt Futter!

Ein gutes Nassfutter soll so sein:

- Mindestens 60 % Fleisch

- Ohne Zucker

- Ohne Getreide

-Ohne Pflanzliche Nebenerzeugnisse

Das heißt Felix,Kitekat,Coshida,Whiskas,Sheba und co. sind ungesund.

Gute Marken wären auch zum Beispiel Animonda.Guck dich mal in Fressnapf um und schau bei jedem Futter auf die Zusammensetzung. :)

Antwort
von Gingeroni, 29

Also ich persönlcih denke immer das es am besten ist einem Tier das zu geben was es "draußen" auch fressen würde, sprich Mäuse, Vögel,etc.
Wie ich aber grade selber merke sind manche Katzen echt einfach totyl auf Müll getrimmt.
Hatte einen Hospizkater der am liebsten coshida  gefressen hat und fleisch nur so nebenbei.
Jetzt hab ich seit kurzem Modell Kitty (10 Jahre) und Modell Lilly (17 jahre)
Kitty sthet auf Katzenmilch,Felix und Sheba und Lilly irgendwie auf garnix ausser ab und zu mal trockenfutter.
Ich würds an deiner stelle mit einer ausgewogenen Barfernährung versuchen. Aber ich würde es langsam anehen. Es sei denn du ast auch sonen spezialhospizfall wie ich, dann würd ich einfach fürttern was auch immer sie mag. 

Antwort
von bastidunkel, 42

Katzen sollten nur Nassfutter fressen. Damit die Zähne was zu kauen haben, kann man ihnen jeden Tag ein Stückchen frisches  zähes Muskelfleisch (Rinderherz) geben. 

In Nassfutter darf kein Getreide und kein Zucker sein. Der Fleischanteil muss mindestens 80 % betragen. Alles andere ist Schrottnahrung. 

Unsere Katzen bekommen Ropocat und Terracanis

Antwort
von taraanna, 26

Am besten ist natürlich animonda aber das wird selten gerne gefressen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten