Frage von promille1, 145

Arrzt sagt immer, ich bin 'fett'?

Wann auch immer ich meinen Arzt besuche, meint er ich seie zu dick. Ob ich mit Schnupfen, Kopfweh, Impfung, etc. Komme, jedes mal die selben Worte. Mir ist klar, ich bin nicht die dünnste. Etwas pummelig aber keine, die vom ganzen Gewicht nicht einmal mehr gehen kann. Langsam bekomme ich Angst schon, zum Arzt zu gehen. Der Arzt sagt das nicht nur zu mir. Wisst ihr was ich tun könnte?

Antwort
von SiViHa72, 60

Frag ihn doch einfach mal,w as genau er rät. Meint er, Du bist adipös und solltest abnehmen?

Und sag ihm docha uch mal, er drückt sich ziemlich ruppig aus.


Aber vielleicht sagt er das, um Dich wachzurütteln? Man muss nicht "vom ganzen Gewicht nicht einmal mehr gehen" können um ungesund dick zu sein.


Falls er die Variante ist (auch schon getroffen, derw ar selber extrem dünn),d er meint, alle sollten Hngerharken sien.. dann sit er aberw irklich kein guter Ratgeber.


Also sei mal ganz ehrlich mit Dir: Bist Du nur ein bisschen runder oder eben doch schon auf der ungesunden Seite?


Und danach- aber ehrlich sein- gehe. Ggf. wechsele den Arzt. (mal ehrlich: "fett" finde ich schon etwas sehr unfreundlich.. ich: qw, 44,170, 44/46. Und ich merk defionitiv, ich sollte wenger wiegen> das sagen mir schon meine Knie, wenn ich mal in d en 4 Stock raufsteige)


PS: Und nur weil z.B. Beth Ditto so gehypt wird/wurde, ist ihr Körperbau deswegen nicht gesund. Ganz im Gegenteil.

Antwort
von FelixFoxx, 83

Wenn Du im Adipositasbereich liegst (BMI > 30kg/m²), solltest Du versuchen abzunehmen, denn Adipositas ist langfristig gesundheitsschädigend (z.B. Diabetes mellitus und Gefäßerkrankungen). Liegst Du darunter, dann überlege, ob Du Dich mit Deinem Gewicht wohl fühlst. In diesem Fall bleib wie Du bist. Sonst kannst Du auch hier Deine Ernährung dauerhaft umstellen und Dich mehr bewegen.

Antwort
von Dxmklvw, 14

Man kann sich natürlich auch einfach einen anderen Arzt suchen. Dadurch verschwindet zwar nicht das Problem, aber man wird nicht mehr dauernd daran erinnert.

Es gibt allerdings auch einige Ärzte, die sehr übertrieben und einseitig irgend etwas zu ihrem Dogma machen und es dann in der Hauptsache dazu benutzen, um ihren eigenen Frust wegen irgend etwas ständig auf andere zu übertragen.

Bei solchen spielt es dann keine Rolle, ob es um Übergewicht, Rauchen, Bewegungsmangel oder sonstwas geht, weil dann das Medizinische nur die Fassade für darin verpackten Frust ist.

Wer genügend Courage aufbringt, kann aber auch einem Arzt höflich, aber bestimmt darum bitten, eine solche Gewohnheit zu mäßigen. Das ändert nichts an Fakten, aber es schafft Klarheit.

Alternativ wäre auch eine konsequente Gewichtsreduzierung denkbar. Das erfordert aber eine Menge Selbstdisziplin, die nicht jeder aufbringt.

Antwort
von GunnarPetite, 26

Du solltest froh über deinen ehrlichen Arzt sein, denn so etwas wird immer seltener. Die meisten Patienten wollen nicht hören, dass sie etwas an ihrer Lebensweise umstellen sollen. Sie wollen ein Medikament, schön bequem, dass ihr Problem löst. Und viele Ärzte bedienen diese Bequemlichkeit nur zu gerne, unterstützt von der Pharmaindustrie.

Von Übergewicht gehen viele gesundheitliche Probleme aus, und du kannst durch einen gesünderen Lebensstil (aktiv, viel Bewegung und besonders gute Ernährung unter weitgehendem Verzicht auf Industriezucker und Weizenmehlprodukte wie Kuchen, Pizza, Nudeln, Brötchen etc.) deinen allgemeinen Gesundheitszustand ungemein verbessern. Finde ein paar Gemüsesorten, die dir gut schmecken.

Nicht mehr zu diesem Arzt zu gehen, wäre der falsche Schritt. Schließlich geht es um DEINEN Körper, DEINE Gesundheit, DEIN Wohlbefinden und schließlich DEIN glückliches Leben.

Antwort
von ArchEnema, 24

Such dir 'nen anderen Arzt. Wenn du persönlich mit deinem Gewicht kein Problem hast, und es keine gesundheitlichen Bedenken gibt (Schnupfen oder Kopfweh sind da jedenfalls kein Anlass), dann musst du nicht abnehmen.

Bei sehr hohem Übergewicht (Adipositas) würde ich dir natürlich, aus gesundheitlichen Gründen, auch zum Abnehmen raten. Aber das muss man ja nicht in Form andauernder Sticheleien rüberbringen...

Antwort
von jodelblumenberg, 33

Entweder mal Tacheles reden oder Arztwechsel. Wenn du dich erkältest hast, spielt dein Gewicht keine Rolle. Will er dich zum Abnehmen bringen, wären ein paar Tipps wichtiger und sinnvoller als das ständige Genörgel. Dein Arzt ist auch nur ein Mensch und kein Halbgott, du kannst ihm auf solche Sprüche ruhig antworten, dass dir durchaus bekannt ist, dass du nicht gertenschlank bist, denn schließlich siehst du dich ja jeden Tag im Spiegel.

Ein Arzt sollte dir helfen und nicht dich kritisieren.

Antwort
von putzfee1, 21

Wie groß und wie schwer bist du denn? Und mit welchen Worten genau drückt der Arzt das denn aus? Der sagt doch sicher nicht "du bist zu fett".

Antwort
von Januar07, 46

Der Arzt weiß, welche Beschwerden oder gar Erkrankungen bei Übergewichtigen am häufigsten auftreten.

Ich finde es völlig in Ordnung, daß er Dich immer wieder daran erinnert, denn scheinbar kann er bei Dir keine Änderung feststellen.



Antwort
von Elise87, 59

Entweder du wechselt den Hausarzt oder du redest mal mit deinem jetzigen Arzt darüber, dass dir das gegen den Strich geht. Nur weil er Arzt ist, heißt das nicht dass er mit einem umgehen darf wies ihm gerade reinpasst.

Antwort
von xTravellerx, 47

Der Arzt sieht es eben als seine Pflicht an, dich auf gesundheitliche Risiken hinzuweisen. Mir sagt meiner immer, dass ich aufhören so zu rauchen^^.

Antwort
von lavre1, 76

wechsle den aus, oder mach ihm unmissverständlich klar, das du dies nicht mehr hören willst.

Antwort
von maxim65, 44

Abnehmen. Anderen Arzt suchen der dir aber wahrscheinlich das gleiche sagt. Es ihm sagen das du es weißt, du nichts daran ändern willst und er es sich verkneifen soll.

Antwort
von bimolino410, 20

Wechsel deinen Arzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten