Frage von K12i9c2, 102

Armee/Soldatin?

Ich war mir von klein auf immer sicher, dass ich Polizistin werden möchte. Aber irgendwie erscheint mir das nun nicht passend für mich. Ich hatte auch eine kurze Zeit an Ärztin gedacht aber naja.... Nun bin ich auf die Idee gekommen mal zur Armee zu gehen. Aber nur ein Jahr oder so. Danach würde ich gern das gleiche wie mein Vater tun. (Gesundheitspfleger im Gefängnis). Glaubt ihr das geht.? Ich würde nämlich voll gerne mal zur Armee. Aber wie gesagt nicht mein Leben lang.. Kennt sich vielleicht jemand damit aus.?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 51


Aber nur ein Jahr oder so.

Dann ist die Sache ohnehin klar: Es kommt für Dich nur der Freiwillige Wehrdienst (FWD) in Frage. Hier kannst Du Dich flexibel für eine Zeitspanne zwischen 6 und 23 Monaten verpflichten. Soldaten auf Zeit müssen sich mindestens für 4 Jahre verpflichten, und das wäre ja dann deutlich länger.

Für den FWD brauchst Du außer der grundsätzlichen körperlichen Eignung keine weiteren Voraussetzungen, theoretisch nicht einmal einen Schulabschluss, es genügt sogar die Erfüllung der Vollzeitschulpflicht.

Im FWD verbleibst Du jedoch - unabhängig von etwaigen zivilen Qualifikationen bzw. Abschlüssen - in derMannschaftslaufbahn (also der niedrigsten) und kannst keinerlei zivil verwertbare Ausbildungen o.ä. bei der Bundeswehr machen.

Der Verdienst bewegt sich zwischen etwa 800 Euro (zu Beginn) und 1.200 Euro (ab etwa dem 20. Monat) netto.

Wichtig: Ab einer Verpflichtungszeit von 12 Monaten oder mehr muss sich jeder Soldat grundsätzlich für Auslandseinsätze bereit erklären. Im FWD kommt das zwar so gut wie nie vor, hundertprozentig auszuschließen ist es aber nicht. 


Kommentar von navynavy ,

PS: Ich lese gerade - Du bist erst 13. Schön, dass Du Dich schon so früh mit der Berufswahl auseinandersetzst, aber gerade für die Entscheidung zum Soldatenberuf solltest Du Dir noch einige Jahre Zeit lassen. Da spielen Dinge eine Rolle, die man mit 13 - sorry - einfach noch nicht ganz erfassen kann.

Und sollte es dabei bleiben - im Moment ändert sich die Bundeswehr, wie Du vielleicht mitbekommen hast, wesentlich. Es kann gut sein, dass es in 5 Jahren ganz andere Aufnahmemodalitäten und Laufbahnmöglichkeiten gibt als heute.

Hier ist auf jeden Fall mal ein Link zu allgemeinen Infos über den FWD:

https://www.bundeswehrkarriere.de/karriere/freiwilliger-wehrdienst

Kommentar von K12i9c2 ,

Ich denke ich weiss auf was ich mich einlassen würde;) Auch wenn ich erst 13 bin, bin ich kein kleines naives Kind mehr. Aber ich die denke auf das 2. kommt es jetzt erstmal an. Also, dass sich einiges ändert und es in 5 Jahren anders aussehen könnte stimmt auf jeden Fall. Kann man auch mit 17 zur Bundeswehr.? Weil ich ja mit 17 ABI mache (wenn ich nicht sitzen bleibe) und danke für den Link:))))))


Kommentar von K12i9c2 ,

Achso der andere Beitrag war ja auch von dir.

Danke für deine hilfreiche Antwort. Ich habe mich auch mal nen bisschen schlauer gemacht und ähnliches festgestellt. Denkst du die Bezahlung ist gut gerechtfertigt.? Ich möchte mir auch keine Bundeswehr Karriere aufbauen von daher sind Aufstiegsmöglichkeiten nicht wichtigster Punkt. Ich denke ich würde dann nur 12 Monate machen.

Kommentar von navynavy ,

Denkst du die Bezahlung ist gut gerechtfertigt.?

Die Bezahlung im Freiwilligen Wehrdienst ist niedriger als die, die Soldaten auf Zeit im gleichen Dienstgrad erhalten.

Aber man darf nicht vergessen, dass der FWD ja quasi die Fortführung/Neugestaltung der Wehrpflicht ist, und im Vergleich dazu ist die Bezahlung ausgezeichnet. Ich habe z.B. als wehrpflichtiger Obergefreiter am Ende etwa 330 Euro/Monat netto bekommen, das wären heute im FWD im gleichen Rang und in der gleichen Dienstzeit knapp 1.100 Euro/Monat.

Also ja, so gesehen ist die Bezahlung gut. Auch daran gerechnet, dass man ja z.B. keine Krankenversicherung etc. zu zahlen braucht.

Kommentar von navynavy ,

Ja, man kann entweder mit 17 und Einverständnis der Eltern oder mit 18 zur Bw.

Ich habe Dir durchaus nicht vorgeworfen, klein und naiv zu sein, im Gegenteil. Dennoch - und das musst Du mir jetzt einfach glauben - ist kein Mensch mit 13 der, der er mit 17 oder 18 ist... :-)

Kommentar von K12i9c2 ,

Es ist ja alles gut:)

Ich denke auch Gad noch über eine Abwandlung danach nach. (Was ein Satz...) Mein Vater hat mir gesagt mit Abi ist es zu schade "nur" Gesundheitspflege im Gefängnis zu werden. 

Er hat mir "Sport-/Kampfausbilder bei der Polizei schmackhaft gemacht... Das passt auch noch viel besser zu mir.

Zur Bezahlung: Na dann ist ja super wenn die Bezahlung so gestiegen ist :) Und ich denke, wenn das mit dem Alter vom Gesetz her geht, nicken das meine Eltern schon ab

Kommentar von navynavy ,

Danke für den Stern! :-)

Das klingt doch nach einem guten Konzept!

Antwort
von RobertMcGee, 44

Ja, das geht - du kannst auch den Arztberuf mit der Bundeswehr verbinden bzw. dort studieren und im Sanitäts-Dienst arbeiten.

Kommentar von K12i9c2 ,

Auf studieren bin ich jetzt nicht so scharf... Und ich möchte mir gerne ein Leben in einem Ort aufbauen.

Antwort
von amra1234, 60

Hey,

also ich kenn mich zwar nicht so gut aus, aber ich denke wenn du zur Armee willst muss man sich da verpflichten lassen. Dafür muss man aber auch einpaar Kriterien erfüllen (wie z.B. Deutsche Nationalität, bestimte Körpergröße, sportlich...). Du könntest aber auch als Arzt bei der Bundeswehr arbeiten, was auch voll cool ist. Da muss man aber auch die gleiche Ausbildung wie jeder andere machen.

Also aufjedenfall muss du viel reisen, da kann man nichts dran ändern.


Kommentar von K12i9c2 ,

Ich bin deutsch bis jetzt 1,68 m groß und sehr sportlich (vor allem Ausdauer) ich habe auch 7 Jahre Kung Fu und 1 Jahr Krav Maga gemacht. Ich denke daran scheitert es nicht. 

(Ich bin auch erst 13)

Kommentar von amra1234 ,

Dann hast du ja noch Zeit lass es auf dich zukommen vielleicht entscheidest du dich dann noch um. Aber so würde ich sagen ist doch alles top.

Antwort
von wikinger66, 36

Als Zeitsoldatin geht das. Mach dich da mal schlau: https://www.bundeswehrkarriere.de/?pk_campaign=Google%20AdWords%20Grundrauschen&...

Kommentar von K12i9c2 ,

Ein Link *-* dankeschön

Kommentar von navynavy ,

Als Zeitsoldatin geht das.

Nein, als Zeitsoldatin geht das eben gerade nicht - die Mindestverpflichtung als Soldat auf Zeit liegt bei 4 Jahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community