Frage von Berkay3452, 102

Argumente/ pro und contras für Waffen?

Also ich muss eine Text schreiben wo ich sagen muss dass ich für Waffen Besitz in der USA bin und warum und dann Begründung. Ich hab schon Die Waffen beschützen sich selbst sowie die Familie. Aber warum das find ich halt nicht

Antwort
von Kronos007, 46

Jeder Mensch das Naturrecht sich selber zu verteidigen. Privater Waffenbesitz zeugt vom einem Staat, der seinen Bürgern vertraut und ist ein Freiheitsrecht. Alle Diktaturen verbieten ihren Bürgern den Waffenbesitz. Die Gründungsväter der USA haben dieses Recht als 2nd Amendment ganz bewusst in die Verfassung aufgenommen. Es soll die freiheitliche Grundordnung schützen, indem die Bevölkerung gegen tyrannische Regime aufbegehren kann.

Obwohl der Waffenbesitz seit Jahren zunimmt, ist die amerikanische Tötungsrate auf dem niedrigsten Stand seit 51 Jahren.

Obwohl Waffengesetzverschärfungen, die bereits von 1994 bis 2004 Bestand hatten wieder aufgehoben wurden, ist die Tötungsrate weiter gesunken.

Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Waffenbesitzraten und Tötungsraten beim Vergleich aller Staaten der USA (die teilweise komplett unterschiedliche Waffengesetze haben) https://mises.org/sites/default/files/styles/full_width/public/murder.png?itok=m... und auch international gibt es keine Korrelation.

Die Anzahl der Waffentoten hängt in erster Linie mit sozioökonomischen Umständen zusammen (Gini-Koeffizient, Sozialsysteme, etc.). Es gibt soziale Probleme wie z.B. Gangkriminalität in amerikanischen Großstädten, die einen großen Anteil an den Morden mit Schusswaffen haben. Diese Probleme gilt es in erster Linie zu lösen. Diskussionen über Waffenverbote lenken von den eigentlichen Problemstellungen ab. 
Länder mit liberalen Waffengesetzen, die solche sozialen Probleme nicht haben, haben auch sehr niedrige Tötungsraten (z.B. die Schweiz).

Waffenverbote treffen in erster Linie nur gesetzestreue Bürger und verhindern, dass sich diese selbst schützen können. Kriminelle und Terroristen kommen auch auf illegalen Wegen an Schusswaffen (siehe Anschläge in Paris, Morde der NSU, Geiselnahme in Karlsruhe, etc.). Auch der Täter von Orlando hätte eine illegale Schusswaffe erwerben können.
Es gibt über 300 Millionen Schusswaffen in den USA. Diese können schlecht alle konfisziert werden, da insbesondere Kriminelle sie sicherlich nicht freiwillig abgeben werden.

Suizidraten hängen nicht von der gewählten Methode ab. Die amerikanische Suizidrate liegt auf dem gleichen Niveau wie in Deutschland, obwohl es viele Schusswaffensuizide in den USA gibt (macht den überwiegenden Anteil der 30 000 Schusswaffentoten aus). In Ländern mit deutlich restriktiveren Waffengesetzen (z.B. Südkorea und Japan) liegt sie weitaus höher.

Antwort
von Shae69, 55

Mach deine Hausaufgaben alleine. Wie wärs wenn du mal dein Gehirn benutzt und ein bisschen nachdenkst? Das tut nicht weh.

Kommentar von Berkay3452 ,

Keine Angst ich mach meine Hausaufgaben alleine, aber manchmal weiß ich halt nicht weiter. 

Kommentar von Shae69 ,

Naja, aber viel scheinst du nicht drüber nachgedacht zu haben, wenn dir nur ein Satz eingefallen ist und keine Erklärung dazu.

Antwort
von xdanix77, 35

Selbstverteidigung, Jagd, Sport

Antwort
von palindromxy, 54

wenn man dich zwingt pro zu schreiben aber du contra bist, dann gib ordentlich contra.

pro könntest du allerdings schreiben, dass dann jeder bürger sich selbst verteidigen kann und das gewaltmonopol besser verteilt wäre. würde die polizei dann nicht dem militär gleichen, als contra.

Antwort
von PoisonArrow, 50

Mit Verlaub - nach der Geschichte in Orlando ist die Diskussion über die Vorteile etwas in Abseits geraten.

Natürlich eignen sich Waffen zur Selbstverteidigung, dafür sind sie ja in den USA käuflich zu erwerben.

Ein "echter Amerikaner" hat eben eine Knarre zu Hause.
Wenn sich der Pudel des Nachbarn in seinen Garten verirrt und macht Pipi hinterm Busch, dann kann man die Pump-Action vom Haken nehmen und das Vieh in Stücke ballern. Yo-hoo!

Für mich ein unerklärlicher Irrsinn mit immer wiederkehrenden katastrophalen Folgen - aus denen die Menschen dort nicht lernen (wollen).

Außer dem Aspekt der Selbstverteidigung würde mir kein wirklicher Grund einfallen, dieser Legitimation zuzustimmen.

Anders ausgedrückt: An der Aufgabe, die Du bewerkstelligen musst, würde ich wahrscheinlich scheitern.

Grüße, ----->

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten