Frage von MaCr0 23.02.2009

Argumente gegen Ausländerfeindlichkeit?

  • Antwort von brOOmStick 23.02.2009
    12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn jemand wirklich davon überzeugt ist, dann schafft man es nicht, diese Person vom Gegenteil zu überzeugen, das ist das schlimme an "Überzeugungen"...

    Ich kenne garnicht das Ausland oder Ausländer... Egal wo ich bin, es ist für mich einfach der gleiche Planet auf dem ich lebe... Ob ich nach London, nach Paris, Moskau, New York, Baku, Kiev, Prag oder sonst wo hinfahren würde, für mich sind es einfach Städte, ich denke garnicht darüber nach, wo sie sich befinden...

    Die Menschheit sollte stolz sein auf ihre Vielfältigkeit, und nicht das Andersartige bekämpfen, nur weil man Angst davor hat oder vielleicht selbst eine labile Identität hat...

  • Antwort von Iran666 02.11.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Alle Menschen stammen vom selben Ursprung! Wir alle kamen mal aus dem Meer und entwickelten uns, schrittweise über die verschiedensten Phasen in die heutigen Humanoiden. Der Ursprung dieser Humanoide war Mittel-Afrika. Von dort kommend verteilten sich die Menschen auf allen Kontinennten. Erst vor einigen Jahrhunderten bekamen Menschen die Idee um die Erde aufzu Teilen. So entstanden Grenzen die Mensch gemacht sind. Auf beiden Seiten der Grenzen sind aber die selben Menschen, nur das sie nun diese Grenzen teilen. Wer ist also Ausländer? Der auf dieser oder der anderen Seite der Grenze? Alle sind Genetisch miteinander verwandt und hatte den selben Ursprung. Das ist das wichtigste Argument.

  • Antwort von Eppendorf 23.02.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Versuch es hiermit:

    http://www.bnr.de/aktiv/argumentegegenrechts/

  • Antwort von wolle59 23.02.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    einfach mal in Anatolien ect aussetzen.

  • Antwort von Kirschkind 23.02.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    aber ganz ehlrich ich habe nicht wirklich was gegeb ausländer ich will auch nicht alle üer einen kamm schärebn aber ich höre so oft von jugendlichen in meinem alter ( jungen türken) das diese Deutschland hassen!!! AAABEr warum? ich mein die wissen gar nicht wies in deren Land wirklich abgeht und wens denen hier nicht gefällt solln se gehn wenn denen Krieg und unterdrückung besser gefällt als die freiheit in Deutschland ,. viel kommen hier her wohnen 20 jahre hier und können immernoch kein wort deutsch hier akzeptieren das alle nur wenn wir in einen anderen Land wohen würden wir müssten sofort deren sprache können oder zu mindest lernen ! kener würde für uns in deinem anderen land eine CHRIstiliche kirche bauen wir hingegen bauen 100 erte moschees hier akzepiere wir ausländer aber die akzepieren uns nicht !!! nur mal ein beispiel wenn 5 schwaze in eine deutsch disco kommen stört das keinen aber wenn wir in ein lokal gehen wo fast nur schwanze drinn sind ..... wisst ihr wie böse man als hellheutige angeguckt wird ??? is das nicht ngerecht die schreiben nach integration wir versuchen es ja aber die integriern uns nicht !!!!! uii da könnt ich mich noch auslassen ... man man man

  • Antwort von supermum66 13.04.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was heisst "falsch", die Missstände im Zusammenhang mit dem hohen Ausländeranteil in Deutschland kann man nicht wegargumentieren, hier liegt noch vieles im Argen, das ist richtig. Wir können alle zur Verbesserung der Zustände beitragen, vor allem als Inländer. Sehen wir doch einfach die Menschen nicht als Ausländer, sehen wir nicht auf die Unterschiede, sondern auf die Gemeinsamkeiten. Ich musste mich weitgehend allein mit drei kleinen Kindern in Ägypten zu Integration durchbeissen, und da hat es mir immer am meisten geholfen, wenn die Leute nicht auf die Unterschiede eingegangen sind. Dabei hat man als Deutscher in Ägypten ja ein hohes Ansehen, ich habe mir oft vorgestellt, wie es umgekehrt wäre!!! Also zusammengefasst: Besser als alle Argumente ist die eigene eindeutige Haltung, das gute Beispiel, einfach keine Unterschiede zu machen, dann wird sich das Vrhalten auf beiden Seiten schon ändern. Jeder kann beispielgebend sein!! Feindlich ist man ja nur, wenn man etwas fürchtet, und das tut man meistens nur, wenn man es nicht kennt...

  • Antwort von irmengard 23.02.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn sich Ausländische Menschen friedlich benehmen und sich an deutsche Lebensweisen halten, nicht auf unserer Tasche liegen und keine Leute überfallen, hat keiner was gegen Ausländer. Manche halten sich leider nicht an die Regeln.

  • Antwort von aleph 23.02.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Kein Mensch kann sich seine Herkunft aussuchen!

    Jeder Mensch kann seine Kriminalität und Brutalität wählen (unabhängig davon, was er ist).

    Kombiniere die beiden Aussagen und Du hast ein fettes Argument gegen Menschen, die negativ sind und dies an Anderen auslassen (dazu gehört auch Ausländerfeindlichkeit)!

  • Antwort von Ochsensepp33 23.02.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ausländerfeindliche Äußerungen sind strafbar.

  • Antwort von rebertho 23.02.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    frag ob sie inlänerfeindlich sind

  • Antwort von Diedda 02.11.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn wir zum Mars fliegen - und das werden wir - wäre es dumm, auf die Erde herunterzublicken, und zu sagen: Ich kam von den Vereinigten Staaten von Amerika, Deutschland, Frankreich, England oder Israel. Wir kommen von der Erde! Und dafür sind wir noch nicht reif.

    ~Edgar Mitchell


    Wir gehören alle zur Spezies Mensch und leben auf dem Planet Erde, wieso soll man Stolz darauf sein in irgendeiner, von mächtigen Menschen, begrenzten Zone zu leben und was ist daran besonders und am Rest anders ? Die Natur hat die Erde nicht in Länder geteilt...

    Das würde ich zB als Argumente nehmen...

  • Antwort von fussballfan95 05.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Warum Argumente gegen Ausländerfeindlichkeit ?

    Es gibt NUR Argumente gegen Ausländerfeindlichkeit.

  • Antwort von OSQuest 23.02.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    weil sie unsere Kultur bereichern, d.h. sie bringen neues und anderes Wissen mit, der Genpool wird verbessert. Beispiel: die Indianer in Amerika sind massenhaft durch eingeschleppte Viren gestorben, gegen die der Genpool der 'Weißen' immun war. D.h. je vielfältiger ein Volk ist, desto stärker ist es insgesamt.

  • Antwort von mecanoqueen 23.02.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der Kölner sagt "Leben und Leben lassen".

    Soll er seine Erfahrungen sammeln.

  • Antwort von miumiu 23.02.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    vielleicht hat die betreffende person ja nur schlechte erfahrungen mit solchen leuten gemacht, was aber extrem selten ist haha

  • Antwort von Masoud53 23.02.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ich glaube man kann nur jemanden überzeugen,wenn er genug positive Beispiele sieht,was nicht immer so leicht ist in unserer "was guckst du"Gesellschaft.Höre ich von Ehrenmorden und Fundamentalismus,geht mir auch die Galle auf!!

  • Antwort von Nick34 23.02.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    "Das Ausländerfeindlichkeit falsch ist, ist ja klar". Achja? Wenn dies so klar ist, wieso fallen dir dann nicht spontan einige gute Argumente dagegen ein? Du solltest dir anscheinend erst einmal selbst Gedanken darüber machen!

    Man verstehe mich nicht falsch, meine Antwort soll keine Wertung auf die gestellte Frage abgeben, das ist wohl jedem selbst überlassen.

  • Antwort von Linda1 20.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    So ist es ganz geanau!:

    ... unbed. ansehen!:

    Problem Ausländerintegration

    http://www.youtube.com/watch?v=U0JRfYZDHG8

    LG

  • Antwort von moccajoghurt 20.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das Problem bei deiner Frage ist dieser Teil:

    "Das Ausländerfeindlichkeit falsch ist, ist ja klar."

    Nichts ist klar. Wenn du es als "natürlich" betrachtest und es nicht fundiert begründen kannst, dann hast du dich nie mit der Thematik beschäftigt und dich auch niemals in einen Rechtsradikalen versetzt. Deshalb wirst du mit dieser Einstellung auch niemals einen Rechtsradikalen von einer anderen Meinung überzeugen können... denn du machst nichts anderes als er. Du siehst es als selbstverständlich an.

  • Antwort von xXxulTIMatexXx 20.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Mit einer ordentlichen Diskussion.
    Ein einziges Argument reicht nie.
    Leider haben die Rechtsextremen immer mehr und bessere Argumente.
    Theoretisch sollte man dann auch selber über seine eigene Meinung nachdenken.
    Allerdings macht das so gut wie niemand, da die eigene Meinung stets die richtige ist ;)
    Die Rechtsextremisten denken genauso und sind aufgrund ihrer besseren Argumente und der dadurch gewonnenen Diskussion sogar noch bestärkt in ihrem Glauben.
    Außerdem denkt jeder Mensch anders, egal, in welcher Szene er ist.
    Ein Rechtsextremist denkt anders als ein anderer Rechtsextremist, ein Linksextremist denkt anders als ein anderer Linksextremist...

  • Antwort von Sandyhelene 24.02.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich erinnere immer daran,das wir selber Ausländer sind,sobald wir Deutschland auch nur bis kurz hinter die Grenze verlassen,ausserdem bin ich selber mit einem Ausländer (mein Mann kommt aus Indien)verheiratet,und unser Sohn wird bald 1 Jahr alt,manchmal erzähle ich dan von unserem schönen Multi-Kulti Leben das hat bereits 2 mal gut geholfen,wir sind heute super Freunde.

  • Antwort von Lavendel53 23.02.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du wirst auf Granit beißen, mit Argumenten kannst du ihn vermutlich nicht überzeugen.

    Er soll dir aber mal mitteilen, "welcher" Ausländer die Ursache für seine Feindlichkeit ist und was dieser getan hat.

  • Antwort von mia68 23.02.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ...wenn es sich schon jemandem nicht von selbst erklärt, das hier sollte reichen:

    http://www.bundestag.de/parlament/funktion/gesetze/grundgesetz/gg_01.html

  • Antwort von ullagio 23.02.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ausführlich mit ihm Sprechen

  • Antwort von willyboy 01.12.2012

    Hier ein paar Dinge die von ausländischen Mitbürgern beachtet werden sollten, um die Außländerfeindlichkeit einzuschränken. Grundsätzlich sollten man ,wenn man sozusagen Neuling in einen Gastland ist beachten:

    -geltende Gesetze dieses Landes einzuhalten -anzuerkennen das Deutschland eine eigene Kultur hat, eine eigene Sprache und eine eigene Gesellschaftsordnung -dieser Staat wurde einstmal nach demokratischen Prinzipien gegründet...geniessen sie diese Errungenschaften-in vielen Teilen der Welt sind sie unbekannt -teilen sie diesen Wohlstand mit uns und integrieren sie sich -werden sie einTeil dieser Gesellschaft...lernen sie unsere Sprache -dafür sind alle gern eingeladen - wer diesen kleinen Regelkatalog nicht zustimmt, sollte dazu ermutigt werden von einem weiteren Recht und Errungenschaft der Deutschen Gebrauch zu machen...das ist ihr Recht dieses Land zu verlassen -sie haben gebeten hier bleiben zu dürfen...also beachten sie unsere Regeln

  • Antwort von opanerd 17.12.2011

    hm... meiner meinung nach solte man jeden gleich behandeln und mit gutem beispiel vorran gehen.es bringt nichts sich aufzuregen so lange man nur redet .ich kenne leute die sind so assozial und andere wiederum nicht .dennoch ist der grad der das unterscheidet recht schmal ,denn manche menschen handeln aus angst und angst hat jeder.ob dies nun der richtige weg ist ,ist wiederum eine andere geschichte .um wieder zur kernfrage zurück zu kehren ,ich denke man sollte zeigen das es auch ohne hass geht . das es viel schöner ist mit anderen menschen zu interagieren als sie zu benachteiligen .das man ihnen klarmacht das wir alle gleich sind und das uns sowas wie eine andere hautfarbe oder kultur nicht unterscheidet ,sondern eher verbindet, da alle menschen obwohl sie nicht auf dem selben fleck leben dennoch die selben sachen brauchen und erschaffen haben:liebe,kultur und so weiter...

  • Antwort von Pain89 15.11.2010

    Zum Teil sind diese "Feindlichkeiten" doch berechtigt. Nicht jeder der hier lebt ist bereit sich anzupassen, wollen es auch garnicht.

    Aber im Grunde ist nicht das Land ausschlaggehend sonder der MENSCH mit seiner Ideologie.

    So wie Deutschen zu "Arschkriechern" ( nicht alle) geworden sind um ihr "Naziimage" loszuwerden so gibt es auch"Ausländer" die ebenso ein angeblich schlechtes Bild auf die Gesellschaft werfen.

    "Handel gegenüber Anderen so , wie du von Ihnen behandelt werden möchtest" "Das was du nicht willst das man dir tut, das füge auch keinen Anderen zu!"

    Aber viele halten sich nicht dran und machen sich nur selbst da,it schlecht und tragen dazu bei dass ma nsie hasst und ein schlechtes Bild hat.

    Nazibanden sind genau so feige Schweine wie die Banden von möchtegern Gangstern!

    Da gibt es keine großen Differenzen.

    >>Es liegt in der Natur des Menschen er bekämpft alles was anders ist.<<< ANGST

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!