Frage von Jan0512, 20

Argumente für und gegen Medienwandel / Digitalisierung?

Ich suche Argumente und Positionen zum Thema Medienwandel, Digitalisierung, Partizipatives Web, Graßwurzeljournalismus, Web 2.0 etc.

Auch gern generell zum Thema Internet - Fluch oder Segen. Wer mag mal seine Ansichten zum Thema teilen? Vielleicht gibt es hier sogar Journalisten, die eigene Erfahrungen beitragen können?

Antwort
von StevenArmstrong, 9

Hallo,

Pro:

1. Schnellere Verarbeitung von Daten, schnellere und höhere Produktion (wenn alles "glatt läuft").

2. Man kann alles von unterwegs erledigen. Damit könnten z.B. Einkäufe und zumindest ein Teil der Arbeit bei der Heimfahrt bspw. mit dem Bus, Straßenbahn,.... erledigt werden.

Contra:

1. Mehr Kapital für diejenigen, die daran verdienen (Apple, Microsoft, Google,....).

2. Es gibt weniger Zeit für Familie, Vereinsleben, Hobbys und für sich selbst, denn durch "Home Office" und ständige erreichbarkeit ist man immer beschäftigt.

Außerdem können Kinder bei deim "Home Office" stören, wenn diese zuhause sind.

3. Es kostet mehr Energie/Strom, als ein paar Angestellte.

4. Die Geräte sind oft enpfindlich und können leichter kaputt gehen. Dies kann mehr Kosten, als das Gerät einspart, verursachen und damit Verzögerungen bspw. beim Liefern verursachen, was wiederum Kundeunzufriedenheit als Folge hat.

5. Absprachen zwischen Kollegen werden öfters über e-Mail, als verbal gemacht. Dadurch sitzt man fast die gesamte Arbeitszeit am PC/Laptop, als wenn man sich mal mit Kollegen absprechen muss, zu diesen bspw. in der anderen Abteilung hingeht.

6. Der "Zwang", sich stets fort-, weiterbilden zu müssen, um mit der neuen Technik klar zu kommen. Wenn man das nicht macht, hinkt man irgendweann hinterher und ist in den Augenh des Vorgsetzen "nicht mehr zu gebrauchen".

MfG

Steven Armstrong

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community