Frage von iiisaabellee, 139

Argumente für die Todesstrafeee?

Schreibe ein Referat und bräuchte etwas Tipps Danke im Voraus

Antwort
von wfwbinder, 25

Aus meiner sicht gibt es keine Argumente pro Todesstrafe.

1. Es gab schon eine Reihe von Fällen, wo nachträglich ermittelt wurde, dass es Hinrichtungen von Unschuldigen gab.

2. Eine Gesellschaft, die Tötung von Menschen für strafwürdig hält, darf das nicht mit behördlicher Genehmigung selbst machen.

3. Die Todesstrafe hat keine abschreckende Wirkung, denn die Mordrate ist z. B., in China und den USA höher als bei uns.

Antwort
von Leopanth, 69

Es werden nicht mehr so viele Plätze in Gefängnissen auf Dauer besetzt. Zudem hat es u.U. auch eine abschreckende Wirkung auf zukünftig kriminelle Menschen

Kommentar von SiroOne ,

War die Antwort ein Witz?

Kommentar von Leopanth ,

Nein, wieso?

Kommentar von Fantho ,

eine abschreckende Wirkung

Hat, siehe USA, noch nicht als Abschreckung gewirkt...

auf zukünftig kriminelle Menschen

Wenn es abschreckend wäre, gäbe es auch keine zukünftig kriminelle Menschen...

Gruß Fantho

Kommentar von Leopanth ,

Ein Hund im Haus dient auch als Abschreckung. Dennoch kann es vorkommen das dort eingebrochen wird, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit hier deutlich geringer. Dies kann auch der Fall in den USA sein. Denkt ihr etwa, wenn man die Todesstrafe absetzten würde, fällt die Kriminalitätsrate in den USA? :D

Antwort
von pingu72, 47

Spart dem Staat Geld (Gefängniskosten pro Tag ca 150€, bzw Unterbringung in der Psychiatrie... musst du mal nach googeln)

Abschreckung

Kommentar von Fantho ,

Abschreckung

Hat, siehe USA, in diesem Punkt noch nie gewirkt...

Gruß Fantho

Kommentar von pingu72 ,

Stimmt leider...

Obwohl es den ein oder anderen potentiellen Täter vielleicht doch abgeschreckt hat...das weiß man nicht...

Antwort
von Suboptimierer, 61

Es kommt immer auf die Perspektive an, aus der man argumentiert. Zum Beispiel könnte es für den Staat weniger Kosten bedeuten, für Resozialisierung usw.

Ethisch wird es allerdings schwer, für die Todesstrafe zu argumentieren.

Kommentar von BarschelsSohn ,

angeblich wäre das nicht so, behaupten gegner immer und führen die usa als beispiel an

Kommentar von Suboptimierer ,

Auf was beziehst du dich? Auf die Kosten? Nun ja, ich weiß um ehrlich zu sein gar nicht, was teurer ist. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass wir dazu neigen, emotional, nicht nüchtern zu argumentieren.

In diesem Fall halte ich das aber auch für angebracht. Hier ist die Menschlichkeit gefragt.

Kommentar von Suboptimierer ,

Die Todesstrafe konfrontiert zwei Prinzipien: "Auge um Auge, Zahn um Zahn" und "Was du nicht willst, das man dir tu, das füge keinem anderen zu".

Oder nimm die Unterscheidung im Bezug auf die Vergangenheit und die Zukunft. Die Todesstrafe ist vergangenheitsbezogen, der Resozialisierungsversuch ist zukunftsorientiert.

Genugtuung vs. Versöhnung / Arrangieren

usw.

Antwort
von Tybalt9999, 25

Wie du auch immer argumentiert, nimm nicht den finanziellen Aspekt als Argument. Zumindest in den USA kostet ein Häftling dem Staat mehr, wenn er die Todesstrafe bekommt als wenn er lebenslänglich hinter Gittern sitzt. Und Abschreckung funktioniert auch nicht wirklich, das ist erwiesen.

Im Prinzip bleibt dir nur als Gerechtigkeit verkleidete Rache und das schwammige Argument der Tradition. Und die Wiederwahl von Politikern natürlich. Wer für die Todesstrafe ist, ist "though on crime" und macht Punkte bei den Wählern, und Gefangene haben keine Lobby.

Viel Spaß beim Argumentieren... ;-)

Antwort
von denis1124, 28

Ich finde nicht viele Argumente für die Todesstrafe, höchstens wenn einer nicht lebenslänglich im Gefängnis sein will und die Todesstrafe die Alternative ist.

Antwort
von Rosswurscht, 37

Gibt es nicht!

Es ist und bleibt barbarisch andere Menschen zu töten!

Kommentar von iiisaabellee ,

Natürlich
Wer hat dich nach deiner Meinung gefragt wenn dir keine Argumente einfallen antworte nicht

Kommentar von SiroOne ,

Deine Frage ist sowas von krank, frag doch die Amis die kennen sich damit besser aus

Kommentar von Rosswurscht ,

Ihre Antworten auch ... lass gut sein ...

Kommentar von SiroOne ,

Das ist mir Wurscht

Kommentar von Fantho ,

Wie sagte Evely Beatrice Hall einmal:

„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

Bitte respektiere, dass hier jeder seine Meinung frei äußern kann und auch darf!

Gruß Fantho

Antwort
von DieKatzeMitHut, 35

- es gibt Straftäter die nicht resozialisierbar sind und in der Sicherheitsverwahrung landen; Hier könnte man sich Kosten und Platz sparen, indem man die Todesstrafe duchführt

- für die Opfer oder auch die Angehörigern den Opfer kann es beruhigend sein, dass diese Menschen nie wieder in Freiheit leben werden

- ...genauso kann es Rachegefühle befriedigen

- in der Bibel steht "Auge um Auge, Zahn um Zahn"

- warum sollte man jemandem, der unter Umständen das Leben eines anderen beendet hat, besser behandeln?

Antwort
von NikiNyan, 30

bin nicht dafür aber....

-Kosteneinsparung, es verbraucht sehr viele steuern die Gefangenen jeden Tag zu füttern, wäsche bereit stellen usw.

-auge für auge, zahn um zahn...ist für die Familie des Opfers vllt ein kleiner Trsot und sie müssen weiterhin keine Angst haben. Man darfnicht vergessen es waren Mörder, die bewusst getötet haben


- Wie lebenswert ist ein Leben für immer im Gefängnis (in den meisten Ländern mit Todesstrafe sind die Gefängnise menschenunwürdig) vllt erspart das sogar Qual

-Abschreckende Wirkung

-Wiederholungstäter, wer einmal tötet(nicht aus Leidenschaft) hat ein großes Potential wieder zu töten

Antwort
von BarschelsSohn, 43

gesellschaft ist 100% geschützt vor wiederholungstätern

wer das höchste rechtsgut, ein menschliches leben, nimmt, hat auch alle seine rechte verwirkt

und dann kannst du noch religiös begründen

Kommentar von Tybalt9999 ,

Religiös begründen geht aber mit dem christlichen Glauben nur wenn man gaaaaanz viel aus der Bibel, insbesondere aus dem NT ignoriert und sich nur ein, zwei Verse rauspickt.

Kommentar von Fantho ,

wer das höchste rechtsgut, ein menschliches leben, nimmt, hat auch alle seine rechte verwirkt

Wenn man ihm sogar das Recht einräumt, sich verteidigen zu dürfen, gewährt und bewahrt man weiterhin dessen höchstes Rechtsgut und hat somit nicht all dessen Rechte verwirken lassen...

Wer nimmt sich dann das Recht heraus, jenem Täter dann das Leben zu nehmen und somit dessen höchstes Rechtsgut, welches weiterhin Bestand hat?

Gruß Fantho

Kommentar von BarschelsSohn ,

die judikative, dafür ist sie da

Kommentar von Fantho ,

Ach nein?

Das ist mir schon klar,

aber sie ist ebenso nur ein Instrument menschlicher Gedankengänge,

also, welche von jenen Menschen nahmen sich dabei die Macht und das Recht heraus, die Todesstrafe als Strafmaßnahme sich auszudenken und somit sich über den Menschen zu stellen?

Gruß Fantho

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community