Frage von RC21296, 57

Arglistige Täuschung trotz Mängel bekannt?

Hallo ich habe vor kurzem ein Auto verkauft das sich der Käufer sehr genau angeschaut hat und auch eine längere Zeit probegefahren ist. Ich habe ihm alle MIR bekannten Mängel aufgelistet und auch im Vertrag festgehalten schließlich kam es zum Kauf wobei wir eine Vereinbarung hatten das er das Fahrzeug nochmal bei einer Werkstatt durchsuchen lässt und wenn sich alles zum positiven ergibt er das Fahrzeug auch direkt anmeldet.

Jetzt kommen wir zu meiner hauptfrage

Der Käufer hat das Auto abgeholt mir das geld gegeben und dann das Auto angemeldet, dann ist er am späten Abend erst zur Werkstatt gefahren wo die 2 Mängel festgestellt haben die knapp 1000€ kosten würden um sie zu beheben

Er wollte mir daraufhin das Fahrzeug zurückgeben was ich verweigert habe da er sich nicht an die Vereinbarung gehalten hat spricht 1. Zur Werkstatt fahren und 2. Wenn alles ok ist erst dann das Fahrzeug anmelden

Kann er hier nun was machen oder habe ich da schlechte Karten da ich ein Brief vom anwalt gekriegt habe ich hätte hier eine arglistige Täuschung begangen ????

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von catweasel66, 33

arglistige täuschung würde vorraussetzen das du die mängel gekannt hast und ihn absichtlich nicht darüber informiert hast. das soll er dir erstmal nachweisen. hier versucht jemand den preis im nachhinein zu drücken.

laß dich von diesem anwalt nicht einschüchtern, meiner meinung nach war der kauf korrekt abgewickelt.

Kommentar von RC21296 ,

Danke er beruht sich aber an die Vereinbarung an der er sich nicht gehalten und sagt mir was von ich wäre verpflichtet das Auto anzunehmen da es eine 2 wöchigen rückgaberecht gibt was aber nur bei Händlern gibt oder sehe ich das falsch ??


Kommentar von catweasel66 ,

das ist ein privatgeschäft...da gibts keine 2 wöchige rückgaberegelung...völliger käse in meinen augen

ich würde dir aber raten dich nochmal fachkundig beraten zu lassen..da der käufer schon nen anwalt im spiel hat rate ich dir das auch.

darf man fragen wieviel du als preis erzielt hast?

Kommentar von RC21296 ,

Ich bin dem Käufer noch bei den Reifen und den Lichtern entgegengekommen spricht deutlich ins MINUS gegangen und das Auto dann ungewollt für 3500€ verkauft 

Kommentar von catweasel66 ,

das du dich drücken läßt ist deine eigene schuld, allerdings diese nachkarterei von der gegenpartei ist unfein...

Kommentar von RC21296 ,

Man braucht halt das geld zu der zeit war mein kleine in Anflug da brauchte ich dringend Geld für die ganzen klammoten und alles was dazugehört. Nur das man heutzutage trotz seiner ganzen Ehrlichkeit so behandelt wird nur weil man das Auto für noch weniger Geld ergattern will finde ich absolut dreist 

Kommentar von catweasel66 ,

ich würde erstmal pokern und falls ein schreiben einflattert von diesem anwalt oder auch vom käufer selber denen unmißverständlich mitteilen, daß dir keine arglistige täuschung vorzuwerfen ist. du bist laie und kein fachmann für gebrauchtwagen. ich würde denen auch rotzfrech antworten ,daß du keine angst vor einer rechtlichen auseinandersetzung hast und es wenn es die gegner unbedingt wollen einen langen rechtsstreit geben wird der nur ihr geld kosten wird ,da du im recht bist.

mich würde noch interessieren , welche 2 mängel der käufer noch gefunden hat die da mit 1000 euro zu buche schlagen sollen.....

Kommentar von RC21296 ,

Ein Sensor der unterm lernkrad liegt Kostenpunkt 300€ davon wusste nicht mal ich das der nicht richtig funktioniert spricht der ist dafür da um bei der Autobahn wenn ich in die kurven fahre das der weicher lenkt 

Und der zweite bekannte Mängel hat was mit dem Klimakompressor zutun laut Verkäufer ist er am nächsten Tag nicht mehr angesprungen spricht die Klima ging nicht 

Bei mir und bei der Probefahrt war da aber noch alles gut 

Kommentar von catweasel66 ,

und übermorgen ist es die lichtmaschine ,2 tage danach taucht plötzlich ein brandfleck im kofferraum auf, dann wieder eine woche später entdeckt er den marderbiss der schon bei dir w´war usw....

laß dich auf solche faxen nicht ein. sitz die sache aus.

Antwort
von gutefrage2311, 35

Geh zum Anwalt und lasse dich beraten, solche Vereinbarungen sind meiner Meinung nach für die Katz. Diese Klopperei da hätte ich keinen Bock zu.

Antwort
von Wischkraft1, 21


2 Mängel festgestellt haben die knapp 1000€ kosten würden um sie zu beheben


Sicherheitsrelevante Mängel, die ein Laie hätte erkennen können/müssen?

Wenn nicht Sicherheitsrelevant und vom Laien nicht gleich feststellbar, bist du fein raus. Du hast das Auto 'wie gesehen' verkauft, der Käufer hat bei den Probefahrten ebenfalls keine Mängel festgestellt, war mit dem Preis einverstanden (hat ihn sogar noch gedrückt, deine Notsituation ausgenützt). Das Auto hatte noch TÜV (sonst hätte er es nicht einlösen können), drum für dich alles gut.
Nur nicht verängstigen lassen.

Vorläufig auch noch keinen Anwalt zuziehen. Der kostet nur Geld.

Abwarten und die Drohungen nicht beachten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community