Frage von sailempaula, 75

Arglistige Täuschung - defektes Auto?

Hallo. Ich habe mir am Wochenende einen A3 von einer Privatperson gekauft. In der Anzeige stand das alles OK sei mit dem Wagen. Haben einen Termin zum ansehen vereinbart. Probefahrt gemacht - Alles super! Alles mal gecheckt beim Auto worauf man alles so achten sollte. Das Auto hat am selben Tag noch TÜV bekommen. Naja.. Kaufvertrag erstellt Auto "gekauft wie gesehen" und schon ging es wieder los Richtung Heimat. Nach ca 20 km ging die Öllampe an. Verkäufer angeschrieben, dieser sagt "ach hat das Auto manchmal kannst wohl weiter mit fahren". Schon stutzig geworden. Nach weiteren 15km ist der Wagen auf der Autobahn ausgegangen. Verkäufer geschrieben - "könnte die Lichtmaschine sein". ADAC angerufen, abgeschleppt worden, Starthilfe mit der extra Batterie bekommen. Motor hört sich sehr schlimm an! Mann vom ADAC hat direkt gesagt das ein Motorschaden vorliegt und ich " ziemlich verarscht wurde", da er soetwas hätte wissen müssen.

Zuhause angekommen habe ich gleich einen Gutachter angerufen. Schon beim Hören hat er gesagt das es ziemlich klar ist das der Wagen einen Motorschaden hat. Außerdem weist das Fahrzeug noch mehrere Mängel auf. Mit diesen hätte er eigentlich nicht durch den TÜV kommen dürfen.

Meine Frage - hätte jemand schon einmal so einen Vorfall und wie soll ich weiter vorgehen? Wie kann es sein das der Wagen TÜV bekommen hat?

Antwort
von bit77, 35

gekauft wie gesehen - Da hast Du wirklich Pech gehabt. Wenn dann noch drin steht "mündliche Nebenabreden bestehen nicht" hast Du wohl keine Chance. Mal beim Anwalt anfragen und nicht vergessen den Vertrag dorthin mit zu nehmen.

Kommentar von sailempaula ,

Also von diesen mündlichen Nebenabreden steht da meine ich nichts. 

Was ist denn mit den Aussagen von dem ADAC Mann und von dem Gutachter kann man die nicht aus irgendwie mit vorweisen? Da beide sagen das dem Verkäufer solche Mängel schon vorher bewusst gewesen sein müssen und das er schon extrem gepfuscht haben muss das der Wagen noch einige Kilometer fährt 

Kommentar von bit77 ,

der Satz "gekauft wie gesehen" bedeutet nichts anderes, als das Auto so zu akzeptieren wie es ist, egal wie kaputt die Karre ist.

Antwort
von Akainuu, 55

Hast du den Verkäufer auch zuvor schon gefragt, ob alles mit dem Wagen in Ordnung ist und ob irgendwelche Mängel vorliegen?

Grundsätzlich hat er alles verneint, richtig? Sollte dem so sein, dann hat der Verkäufer ein dickes Problem :)


§123 I. BGB
(1) Wer zur Abgabe einer Willenserklärung durch arglistige Täuschung oder widerrechtlich durch Drohung bestimmt worden ist, kann die Erklärung anfechten.


Kommentar von sailempaula ,

Er hat lediglich gesagt das die Reifen auf sind. Dieses könnte man auch sehen und sonst sagte er ist der Wagen - außer ein paar Kratzer - Top in Schuss 

Kommentar von Akainuu ,

Ja, aber du hast ihn auch gefragt, ob IRGENDWELCHE Mängel vorliegen, richtig? Dazu bist du als Käufer des Wagens nämlich verpflichtet.

Sollte dem so sein und er verschweigt dir den Schaden - dessen er sich eigentlich bewusst sein müsste - dann liegt eine Täuschung vor.

Kommentar von sailempaula ,

Okay danke für die schnelle Antwort! Ich mache mich Montag dann mal direkt auf dem Weg zu einem Anwalt! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten