Wie lautet der Werdegang um den Beruf Architekt auszuüben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Fachabitur, danach  Studium an einer Fachhochschule, oder Abitur und Studium an einer Fachhochschule oder Uni.Das Studium muss regulär mindestens 8 Semester umfassen , um eine Eintragung als Architekt in einer Architektenkammer  erhalten zu können.Es gibt auch noch den beruflichen Weg zum Studium durch ein Hochschulgesetz  : über eine Meister-oder Technikerprüfung = allgemeine Hochschulberechtigung oder eine Lehre in einem Bauberuf plus dreijähriger Berufserfahrung = fachgebundene Hochschulberechtigung: hierbei ist die Anzahl der Studienplätze aber begrenzt und es wird ein Fachgespräch evtl. plus einer Aufnahmeprüfung an der betreffenden Hochschule verlangt.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArchitektinA
05.09.2016, 08:12

Stimmt genau, Daumen nach oben! :) Vielleicht sollte man aber noch dazu erwähnen, dass der Weg über den 8-semestrigen Bachelor nicht in allen Bundesländern möglich ist. Zum einen, weils die Hochschulen nicht anbieten, zum anderen, weil die Gesetze zur Aufnahme in die Architektenkammern dies nicht zulassen.

Nach/Während dem Studium steht dafür in allen Bundesländern die berufliche Praxis (und manchmal auch ein paar Weiterbildungen), die notwendig ist, um in die Architektenkammer aufgenommen zu werden. Wenn man in der Kammer ist, kann man  – grob gesagt – vollständig selbstständig als Architekt arbeiten und sich auch so nennen. Genau: man hat eine Bauvorlageberechtigung. Ohne Kammerzulassung hat man diese nicht, kann aber problemlos als Angestellte/r arbeiten. Was sowieso die Mehrheit aller Architekten und Architektinnen machen :)

0
Kommentar von Sandscho1
05.09.2016, 15:30

Noch zur Ergänzung:

Um in die Architektenkammer aufgenommen zu werden, muss man einige Jahren Berufserfahrung und verschiedene Leistungsphasen nachweisen, sowie Fortbildungspunkte sammeln, die von der Architektenkammer anerkannt sind. Erst wenn man von der Kammer aufgenommen wurde, darf man sich Architekt nennen.

0
Kommentar von lifefree
12.09.2016, 08:06

Eine Bauvorlageberechtigung gibt es auch für Absolventen von Fachhochschulen ohne die Eintragung als Architekt in einer Architektenkammer, sowie für Bautechniker und Meister der Bauhauptberufe, allerdings nur für kleinere Bauvorhaben wie Einfamilienhäuser.Was genau, das regelt die jeweilige Landesbauordnung.

0

Entweder Studieren oder über die Aussenseiterregelung (ob es die noch in allen Bundesländern gibt, weiß ich nicht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?