Arbeitszeugniss nicht erhalten - was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hast Du ihm per Einschreiben/Rückschein eine Mahnung gesendet? Mit "gebeten" oder "anrufen" hast Du momentan nichts in der Hand. 

Bevor Du zum Anwalt gehst würde ich Dir empfehlen dem Arbeitgeber in einem Einschreibebrief mit Rückschein zuerst um die Ausstellung eines Arbeitszeugnisses zu bitten und ihm dabei eine angemessene Frist hierfür einzuräumen. 14 Tage sind ok.

Wenn der Arbeitgeber auch die Frist verstreichen lässt, würde ich ihm nochmals schriftlich per Einschreiben mit dem Anwalt drohen und weitere 7 AT einräumen.

Er wird in jedem Fall darauf antworten und Du weisst woran Du bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas kann schon manchmal länger dauern. Es muss nicht sofort eine böse Absicht dahinter stecken. Vllt. ist der Betrieb auch einfach schlecht organisiert.

Wenn gar nichts geht, kannst du dir Hilfe beim Arbeitsamt holen, die können den offiziellen Amtsweg für dich einleiten um an das Arbeitszeugnis zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell hat du einen gesetzlichen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Allerdings gilt es auch Fristen zu beachten, hier ein Link dazu:

http://www.juraforum.de/ratgeber/arbeitsrecht/arbeitszeugnis-verlangen-gibt-es-eine-frist

Damit du zügig zu deinem Zeugnis kommst, was ja auch für eine neue Bewerbung wichtig ist, gehe zu einem Anwalt für Arbeitsrecht. Er soll bei der Firma Druck machen, das kappt dann sicher! Das Geld ist gut angelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, ob dein ehemaliger Arbeitgeber das Zeugnis nicht ausgestellt hat, weil er noch nicht dazu gekommen ist (oder schlampert), oder ob er es dir verweigert. 

Verweigern darf er es nicht, dann ist der Anwalt schon richtig. Aber ansonsten solltest du ihn erstmal schriftlich daran erinnern, mit der Bitte bis zu einem bestimmten Termin (zwischen 2 und 4 Wochen) das Zeugnis auszustellen, weil du es zur Vorlage bei einem neuen Arbeitgeber benötigst.

Wenn dann nichts  passiert, würde ich es nochmal schriftlich machen (Frist verkürzen 1-2 Wochen), und wenn dann immer noch nichts passiert, kannst du ja einen Anwalt einschalten.

Jedoch ist der Arbeitgeber in der Pflicht, dir dieses Zeugnis auszustellen, daher würde ich nicht mit irgendwas drohen, sonst steht sowas unterschwellig im Zeugnis drin... .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bitte deinen ehemaligen arbeitgeber schriftlich (!) um die ausstellung eines zeugnisses und setz ihm dabei eine frist (zwei wochen). dann wuerde ich noch schreiben, dass ich - sollte das zeugnis bis dahin nicht erstellt wurde - den "rechtsweg" einschlage. das sollte ihm eigentlich "beine machen". einen rechtsanwalt kannst dann immer noch einschalten (die kosten fuer den musst du naemlich erstmal auslegen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast vollkommen rechts dein Arbeitszeugnis zu bekommen . Noch mal schriftlich verlangen mit vormerken das du auf den rechtlichen Weg gehest wenn du deine Unterlage nich bekommst . Aufpassen das in dem Zeugnis auch der Wahrheit geschrieben ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest es vielleicht zunächst selbst mit einer ordentlichen Fristsetzung, Einschreiben und Rückschein versuchen. Wenns nicht hilft, ab zum Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie müssen das Zeugnis als Arbeitnehmer allerdings ausdrücklich verlangen (»Holschuld«). Im Zweifelsfall machen Sie das schriftlich und lassen sich zum Beispiel von der Sekretärin im Personalbüro eine Kopie Ihres Schreibens mit einem Eingangsstempel versehen. Können Sie nicht persönlich vorbeigehen und bekommen keine Antwort auf Ihre Anforderung, versenden Sie sie erneut per Einschreiben mit Rückschein an das Unternehmen. Setzen Sie dabei eine Frist von 7 bis 14 Tagen und weisen Sie darauf hin, dass Sie alternativ den Rechtsweg beschreiten werden.

Quelle: http://www.schnellerzurstelle.de/zeugnisse/arbeitszeugnis-nachfordern/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wann war "kürzlich"? Wie hast du "darum gebeten"? Telefonisch?

Schreibe deinen AG an und verlange das qualifizierte Arbeitszeugnis. Schicke deinen Brief als Einwurf-Einschreiben und vor allem: verwende Satzzeichen und Großbuchstaben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
05.04.2016, 11:01

verwende Satzzeichen und Großbuchstaben.

Das ist ein guter Hinweis. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?