Frage von Wundpflaster, 119

Wie würdet ihr das Arbeitszeugnis bewerten?

Hallo, habe soeben mein Arbeitszeugnis bekommen. Wie würdet ihr das bewerten (Schulnote?)

Arbeitszeugnis

Herr * *, geb. ..****, war in der Zeit vom ..**** bis ..**** und vom ..**** bis ..**** in unserem Unternehmen als Lagerhelfer beschäftigt. Die Tätigkeit fand im Rahmen einer Arbeitsnehmerüberlassung bei einem unserer Kunden statt.

Die Tätigkeit beinhaltete vorwiegend:- Ein- und Auslagerung von Autoreifen- Säuberung der Autoreifen- Allgemeine Helfertätigkeiten im Zuge der Reifenmontage

Wir haben Herrn * als zuverlässigen, flexiblen Mitarbeiter kennen gelernt. Die ordentliche und genaue Arbeitsweise von Herrn * hat wesentlich zu unserem Geschäftserfolg beigetragen. Durch eine ausgeprochen freundliche und zuvorkommende Art konnte Herr * Kollegen wie auch Vorgesetzte von sich überzeugen.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und wünschen Herrn * auch weiterhin beruflich wie auch privat alles Gute!

Antwort
von rotreginak02, 45

Hallo,

dieses Zeugnis würde ich allein deshalb schon beanstanden, weil die Beurteilung/ Zusammenfassung deiner Arbeitsleistung fehlt.

Zur Leistungsbeurteilung gehört neben der Arbeitsbereitschaft und Arbeitsweise (die Punkte sind im Zeugnis aufgeführt) auch mindestens die Zusammenfassung, die aussagt, wie du die dir übertragenen Aufgaben ausgeführt hast (= Leistung). [Die Noten, die sich hinter den Abstufungen verbergen, hat feirefix richtig aufgelistet]

Das Sozialverhalten wird in einem neuen Absatz geschildert, und nicht wie in deinem Zeugnis einfach angehängt.
Hier wird dir übrigens ein schlechtes SV ausgestellt, denn die richtige Reihenfolge wäre: zuerst die Vorgesetzten nennen, dann die Kollegen....die Kunden fehlen ganz......

Es ist also für jeden geübten Zeugnisleser klar und deutlich zu erkennen, dass es dort Probleme gab (Stress mit Vorgesetzten??...Kunden??) und man froh ist, dich nun los zu sein (deshalb auch kein Bedauern über dein Ausscheiden)
Auf eine bessere Bewertung des SV sowie eine Bedauernsformel hat man jedoch keinen Rechtsanspruch ,daher musst du dies so hinnehmen.

Auf welches Datum ist das Zeugnis datiert? Es muss das Datum des letzten Tages des Arbeitsverhältnisses tragen, selbst wenn dies ein Sonntag ist, sonst kann man das auch als Formfehler reklamieren.

Antwort
von feirefiz, 56

Das Zeugnis ist be... merkenswert schlecht (sorry) Note 3-4

als zuverlässigen, flexiblen (Note 3)

(Zur Erklärung: Für die Note 2 muss ein sehr davor, für die Note 1 ein stets sehr)

„Er hat die ihm übertragenen Aufgaben stets (jederzeit, immer) zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.“ (= Note 1)
„Er hat die ihm übertragenen Aufgaben stets (jederzeit, immer) zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.“ (= Note 2)
„Er hat die ihm übertragenen Aufgaben zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.“ (= Note 3)

Die ordentliche und genaue (Note 3)

ausgeprochen freundliche und zuvorkommende Art wäre die 2 aber:

Kollegen wie auch Vorgesetzte  hmmm, da stimmt was nicht

Sein persönliches Verhalten war stets vorbildlich. Bei Vorgesetzten, Geschäftspartnern und Kollegen ist er sehr geschätzt.“

Fehlt eine der Gruppen, heißt es z. B. nur: „Bei Geschäftspartnern und Kollegen ist er sehr geschätzt.“ deutet dies auf Mängel im Verhalten zu Vorgesetzten hin. Auch die Reihenfolge (Vorgesetzte, Geschäftspartner (o. Kunden) und Kollegen) ist hier entscheidend. Abweichungen deuten hier stets auf Fehlverhalten hin.

Am Schluss nur Dank und kein Bedauern ist ein Problem - die sind froh, dass du weg bist. Und warum gehst du? kein wWort darüber - dir ist also gekündigt worden.

Schließlich kommt der Schlussformulierung erhebliche Bedeutung zu. Die Schlussformulierung sollte eine sog. Dankes- und Bedauernsformel enthalten. Fehlt diese, ist dies ein gravierender Fehler im Arbeitszeugnis. Eine mögliche Schlussformulierung kann lauten: „Das Arbeitsverhältnis endet aus betriebsbedingten Gründen am heutigen Tag. Wir bedauern dies sehr, bedanken uns für die erfolgreiche Tätigkeit von Herrn Müller in unserem Unternehmen und wünschen ihm für die Zukunft beruflich weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.“

Die Zitate stammen übrigens von einer Anwaltsseite, kann man mit den Einträgen ja googlen, wenn man will, die ich hilfreich finde, bin aber weder verwandt noch verschwägert

Kommentar von rotreginak02 ,

im Großen und Ganzen stimm ich mit dir überein, aber stand die Reihenfolge bei der Beurteilung des SV wirklich auf der Anwaltseite so da? Richtig ist: 1) Vorgesetzte 2) Kollegen 3) Kunden/ Geschäftspartner

Die Schlussformulierung sollte eine sog. Dankes- und Bedauernsformel
enthalten. Fehlt diese, ist dies ein gravierender Fehler im
Arbeitszeugnis.

Richtig: die Schlussformulierung (Bedauern..) sagt jede Menge über das Arbeitsverhältnis aus, aber sie ist nicht als Formfehler einklagbar.

Kommentar von Emily808 ,

Die Note 2 entspricht einem gut, mit sehr gut wird die Note 1 bewertet, also normalerweise gibt es so etwas wie stets sehr gut nicht. Aber eventuell bin ich auch einfach falsch informiert.

Antwort
von brennspiritus, 65

Das ist ein gutes bis sehr gutes Zeugnis.

Kleiner Minuspunkt - die Kollegen stehen vor den Vorgesetzten. Vielleicht ändern sie auf Anfrage noch die Reihenfolge, dann ist es perfekt.

Kommentar von rotreginak02 ,

wie kommst du darauf, dass es ein gutes bis sehr gutes Zeugnis ist?

Dieses Zeugnis muss erneut ausgestellt werden, da es auf die entscheidene Bewertung der Arbeitsleistung/des Erfolges mit keiner Silbe eingeht.

Antwort
von Hideaway, 21

Das sieht aus wie ein selbst gebasteltes Zeugnis der Marke "Gewollt, aber nicht gekonnt"

Was hier fehlt, ist eine Bewertung der Arbeitsleistung, des Arbeitserfolges und der Belastbarkeit. Das gehört auf jeden Fall in ein Zeugnis. Wenn die nicht erwähnt werden, ist das ein Fehler oder - was eher zu befürchten ist - es  sind alle drei Punkte ein glatter Ausfall.

Die ordentliche und genaue Arbeitsweise von Herrn * 

Ein langsamer und umständlicher Pedant

hat wesentlich zu unserem Geschäftserfolg beigetragen

Ein Lagerarbeiter und Helfer ist beim besten Willen keine Führungskraft. Der Satz ist völlig deplatziert.

Durch eine ausgeprochen freundliche und zuvorkommende Art konnte Herr * Kollegen wie auch Vorgesetzte von sich überzeugen.

  1. Durch Freundlichkeit, aber nicht durch Leistung
  2. Die Begeisterung der Vorgesetzen hielt sich sehr in Grenzen.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und wünschen Herrn * auch weiterhin beruflich wie auch privat alles Gute!

  1. Kein Grund für das Ausscheiden genannt. Schon mal keine Empfehlung.
  2. Kein Bedauern über das Ausscheiden. Tschüss und weg!

Dieses Zeugnis ist wahrlich keine Empfehlung.

Antwort
von meini77, 52

Da stimmt was nicht. Du warst "in unserem Unternehmen als Lagerhelfer beschäftigt", "die Tätigkeit fand im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung bei einem unserer Kunden statt" passt nicht zusammen.

Und daß du als "Leiharbeiter" wesentlich zum Geschäftserfolg beigetragen hast, klingt etwas dick aufgetragen.

Ansonsten ist es aber ein ziemlich sehr gutes Zeugnis.

Kommentar von Hideaway ,

Ansonsten ist es aber ein ziemlich sehr gutes Zeugnis.

Dein Optimismus in Ehren, aber für mich ist es ein verheerendes Zeugnis. Keineswegs eine Empfehlung für einen potentiellen Arbeitgeber.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community