Frage von bayliner8,

Arbeitszeugnis - schlecht - bitte um Verbesserung

Hallo habe mein Arbeitszeugnis erhalten. Das Verhältnis zum Chef ist nicht so gut und dementsprechend hat er mir meiner Meinung nach jetzt ein eher schlechtes Zeugnis geschrieben.

Wäre super wenn mir dazu jemand Ratschläge gibt:

Frau X besitzt ein jederzeit verfügbares Fachwissen, mit deren Hilfe sie ihre Aufgaben erfolgreich löste. Sie verband technische Kompetenz mit wirtschaftlichem Sachverstand.

Frau X hat sich engagiert in ihr neues Aufgabenfeld eingearbeitet und verfolgte nachhaltig die vereinbarten Ziele.

Frau X arbeitete zuverlässig und selbstständig. Sie bearbeitete und erledigte ihre Aufgaben planvoll und systematisch.

Auch hohem Arbeitsaufwand und Termindruck war sie gewachsen.

Die Arbeitsleistung von Frau x war von guter Qualität und den Anforderungen entsprechend.

Die an ihre Position geknüpften Anforderungen erfüllte sie zu unsere vollen Zufriedenheit.

Ihr Verhalten gegenüber Kunden, Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit einwandfrei. Frau X verlässt uns zum xx xx xx

Antwort von callica81,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

auwei..kann mich meinen Vorrednern leider nur anschliessen!

Könntest Du ihm ein verbessertes Zeugnis vorschlagen? (Selbst formuliert?)

Oder bitte ihn ganz diplomatisch Dein Zeugnis nochmals zu überdenken...

Ansonsten würde ich Dir wirklich raten zum Anwalt zu gehen! Das ist unbrauchbar, ich würde Dich mit dem Zeugnis nicht zu einem Gespräch einladen :S

Antwort von Comstock,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ein sehr mieses Zeugnis. Du hast nur das allernötigste getan und du bist gefeuert worden.

Geh damit zur Gewerkschaft.

Antwort von GatowerKugel,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hilfe.....entweder zum Anwalt oder selber ein neues anfordern, dieses ist ungenügend!!!

Antwort von NinaN,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist nicht recht gut. Du kannst ja mal beim Arbeitsgericht anfragen, dass ist kostenlos, und die beraten Dich auch. Dann musst Du nicht gleich Unsummen für nen Anwalt ausgeben.

Antwort von bayliner8,

hey ich hab mal selbst etwas verfasst...denke es ist auf jeden fall besser, aber auch gut?

Frau XXX, geboren am XXX in XXX t, war vom xxx xxx 2008 bis zum xxxx 2010 als kaufmännische Angestellte in unserem Unternehmen tätig.

Zeitgleich begann sie ein berufsbegleitendes Studium zum Bachelor of Arts „Business Administration“ an der xxxx in xxx.

Die Tätigkeit von xxx umfasste im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • Überwachung des Zahlungsverkehrs

  • Mahnwesen

  • Praktikantenbetreuung

  • Marketing- und Vertriebsaktivitäten

  • Allgemeine administrative Verwaltungstätigkeiten

  • Kundenservice

Sie arbeitete selbständig, zuverlässig und hat die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt.

Das Verhalten zu Vorgesetzten und Mitarbeitern war stets vorbildlich.

Wir bedanken uns bei xxxx für die bei uns geleistete Arbeit und wünschen ihr für ihre berufliche und private Zukunft alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten