Arbeitszeugnis ok so?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich lese zwei Kernpunkte heraus:

  1. Man war mit deiner Arbeitsleistung nicht besonders zufrieden
  2. Im Guten seid ihr wohl nicht auseinander gegangen

Sie verfolgte die vereinbarten Ziele nachhaltig und erfolgreich. Sie war sehr zuverlässig, und ihr Arbeitsstil war stets geprägt durch sorgfältige Planung und Systematik

Das spricht für eine eher pedantische und wenig flexible Arbeitsweise. Die Ergebnisse waren zwar in Ordnung, aber das Arbeitstempo - sprich die Effizienz - ließ noch Wünsche offen.

Dabei war sie auch hohem Zeitdruck und Arbeitsaufwand gewachsen

Vielleicht durch beharrliches Aussitzen?

Die Qualität ihrer Arbeitsergebnisse erfüllte in vollem Umfang die an sie gestellten Anforderungen

Die Qualität schon (wobei die Formulierung eine 3 bedeutet).

Frau/Herr xxx hat die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt

Das wäre eine 2 , aber ein Widerspruch zum Vorhergehenden

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Externen war stets einwandfrei

"Sehr gut"

 Frau/Herr xxx verlässt unser Unternehmen zum xxx

Hier wird es haarig, denn das lässt Raum für Spekulationen (bis hin zur Entlassung)

 Wir danken Frau/Herr xxx für die erbrachte Leistung und wünschen ihr für die Zukunft weiterhin alles Gute

Kein Bedauern über das Ausscheiden, "Leistungen" ohne Zufügung eines Prädikates..... Verheerend und gleichzeitig ein Tritt in den Allerwertesten.

wünschen ihr für die Zukunft weiterhin alles Gute.

Das bekräftigt noch einmal das abschließende Urteil. Hätte man deine Dienste geschätzt, stünde dort z. B. "und beruflich weiterhin viel Erfolg"

Insgesamt ist diese Zeugnis keine Empfehlung und es enthält Unstimmigkeiten. Mal unter uns: Ist das vielleicht eine eigene Kreation, weil du das Zeugnis selbst schreiben darfst? Dann hättest du dir versehentlich gleich in beide Knie geschossen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
09.02.2016, 20:19

Außerdem muss das Ausstellungsdatum mit dem Austrittsdatum übereinstimmen!

1

Naja ich sag mal so. Bestbenotung sieht anders aus.

Z.B.: 

1. ihr Arbeitsstil war stets geprägt durch sorgfältige Planung und Systematik

Heißt soviel wie: 

… hat alle Aufgaben mit Sorgfalt und Genauigkeit erledigt.

und das entspricht der Note 4.

2. Die Schlussformel:

...wünschen ihr für die Zukunft weiterhin alles Gute.

Das bedeutet: 

Die Leistung wird hier zum Schluss noch negativ beurteilt.

Der Rest ist weitestgehend gut. Aber diese 2 Formulierungen sind mir persönlich ein Dorn im Auge. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde auch sagen es ist gut. Zu unserer vollen Zufriedenheit, besser wäre nur vollsten.

Des weiteren, verläßt unser Unternehmen auf a) eigenen Wunsch? b) betriebsbedingte Kündigung?

Der Passus wäre verbesserungswürdig.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung