Arbeitszeugnis eher schlecht oder sehr schlechte, welche note?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

die bewertung deiner arbeitsleistung ist nur eine schulnote 3, die der arbeitgeber aber "ungestraft" so abgeben darf. die beiden kern-aussagen sind leider nicht besonders. alles andere ist nur "füllmaterial", das aber in hoher anzahl durchaus noch ein pluspunkt bringen kann.

es fehlt auch ein hinweis über den grund des ausscheidens; die eigene kündigung wirkt in einem arbeitszeugnis immer besser ("...verlässt uns auf eigenen wunsch...") fehlt sie und auch ein hinweis, dass es sich um betriebliche gründe handelte, dann taucht immer die frage auf: warum wurde der mitarbeiter entlassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Martin199111
11.07.2016, 15:50

Welche Note würdest du dem ganzen geben?

0

Um das Zeugnis einwandfrei einschätzen zu können, müsstest Du es hier komplett einstellen.

Ich geh nur auf ein paar wenige Dinge ein, ohne eine abschließende Wertung vornehmen zu wollen.

Grundsätzlich fehlt mir hier der Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Da diese hier fehlt kann das eher negativ beurteilt werden.

Weiterhin wird nur für die Zukunft nur alles Gute gewünscht. Da hier ein "und weiterhin viel Erfolg" fehlt, ist das nicht positiv.

Sein verhalten gegenüber Vorgesetzten und kollegen war stets einwandfrei.

Hier gehören auch die Kunden mit rein.

Grundsätzlich ist das alles mittelmäßig bis ausreichend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So funktioniert das nicht, man kann ein Zeugnis nur dann halbwegs seriös beurteilen, wenn man es vollständig liest, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum. Denn überall dort können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind.

Der Auszug deutet eher auf ein mittelmäßiges bis schwaches Zeugnis hin. Sobald das Zeugnis hier vollständig ist (natürlich anonymisiert), gehe ich näher darauf ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du warst so langsam, das Du freiwillig zu überstanden bereit warst.

Du erledigtest deine Arbeit zufriedenstellend. =4

""Die Qualität seiner arbeit entsprach unseren Erwartungen""

Das hört sich nicht gut an, Eher, wir haben kaum etwas von ihm erwartet.

""Sein verhalten gegenüber Vorgesetzten und kollegen war stets einwandfrei.""

Da Fehlen die Kunden, die du überrannt hast, was aus dem Satz herzuleiten ist.""Unseren Geschäftspartnern und kunden gegenüber trat er jederzeit serviceorientiert und zuvorkommend auf.""

Sehr schlechtes Zeugnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Zeugnis lässt sich seriös nur dann bewerten, wenn es (natürlich anonymisiert) komplett, Wort für Wort, von der Überschrift bis zum Datum vorliegt. Überall, aber auch überall, können Hinweise enthalten sein, die Einfluss auf die Benotung haben. Selbst (vermeintliche) Schreibfehler oder fehlende Satzzeichen gehören dazu.

Zu diesem Ausschnitt - mit o. g. Vorbehalt - kurz zusammengefasst:

  • Du warst weder fleißig noch tüchtig und hast im Arbeitserfolg nicht überzeugt.
  • Du bist nicht belastbar (kann auch ein gut getarnter Hinweis auf Fehlzeiten sein)
  • Kunden gegenüber bist du zu nachgiebig
  • Man hat dich entlassen
  • Die Firma ist froh, dich los zu sein und teilt dies dem Leser auch unverblümt - allerdings nett verpackt - mit.

Insgesamt, wie schon von @DarthMario72 festgestellt: Mittelmäßig bis schwach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung