Frage von BeatrixKiddo, 103

Arbeitszeitkonto bei Gleitzone?

Hallo,

folgende Situation: es existiert ein Arbeitsvertrag in der Gleitzone mit Grundgehalt 786 Euro auf Basis von 87 Stunden, was man monatlich bekommt. Nun wurde aber schon gesagt, dass man oft mehr als 87 Stunden arbeitet, was dann auf ein Zeitkonto übertragen wird, welches alle 3 Monate abgerechnet und ausbezahlt wird.

Nun meine Fragen: angenommen ich arbeite im Durchschnitt doch z.B. eher 95 Std im Monat, wodurch ich eigentlich über 850 brutto käme (also keine Gleitzone mehr)... das was über das Grundgehalt geht wird aber ja nur alle 3 Monate ausgezahlt... kann der Arbeitgeber dann die 786 Euro als Grundlage für die Gleitzone nehmen? Was ist, wenn am Jahresende doch zu viel für Gleitzone verdient wurde? Steht man dann als Arbeitnehmer dumm da und muss evtl. Steuern usw. alles nachzahlen? Und wie sieht es überhaupt mit Steuererklärung dann aus?

Danke für Antworten :)

Antwort
von BeatrixKiddo, 83

Hallo :) Dachte ich hätte soweit alle wichtigen Angaben aus meinem Vertrag gemacht. Was wäre denn noch wichtig zu wissen? dann such ich die Angaben noch raus. Also bei der Gleitzone ist ja die allgemeine Regelung, dass man dort hineinfällt, wenn das Bruttogehalt 850 Euro regelmäßig nicht übersteigt.

Antwort
von FGO65, 76

Um das beantworten zu können, müsste man die Regelungen zur Gleitzone und deinen Arbeitsvertrag kennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten