Arbeitszeit-wann gehe ich nach Hause?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich erinnere mich dass das Gesetz , betreten des Arbeitsplatzes und verlassen von demselben mit umziehen ist Arbeitszeit.

wie ich meine haben Erzieher/innen keine Arbeitskleidung - Gesetz ist nicht Recht oder umgekehrt.

Ich persönlich würde hier keine Theater machen wegen 5 Minuten.

wenn du wegen der paar Minuten Ärger machst, bist du in der Probezeit draussen, ohne Angaben von Gründen gibt es dann die Kündigung bevor deine 6 monatige Probezeit zu Ende ist.

Bedenke das wenn Jemand schon in der Probezeit Ärger macht wegen Nichtigkeiten, den läßt man denn freundlich gehen.....und der neue AG wir dich nicht einstellen....

Sei clever....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nacca
21.10.2016, 17:32

Ich mache kein Ärger und ich versuche clever zu sein :)  Dankeee

1
Kommentar von ischdem
23.10.2016, 18:15

Danke dir ...mehr noch bin ich froh das Du CLEVER bist.....take care

0

du bist ja sicher in der Probezeit ... mach mal so weiter , streite dich mit der Chefin um 5 Minuten damit DU Recht behältst .............. ich wiederum kenne es nur so das man sich vor und nach der Arbeit umzieht und diese Zeit NICHT zur Arbeitszeit gehört ......  aber streite dich ruhig mit der Chefin , geht ja schließlich ums Prinzip ;) ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nacca
21.10.2016, 17:42

ich streite uberhaup nicht. ich habe hier nur gefragt ob es stimmt.

0
Kommentar von Familiengerd
21.10.2016, 18:07

Hier im Forum wurde schon diskutiert, ob der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer vorschreiben kann, am PC statt mit der Maus mit Tastaturbefehlen zu arbeiten - aus Gründen der Zeitersparnis.

Das wurde von Usern bestätigt, die auch ausrechneten, dass das im Jahr mehr als 3 Arbeitstage Zeit- und Kostenersparnis bei einer Vollzeitkraft ausmachen kann.

Wenn man in diesem Fall hier den gleichen Maßstab bei der Beurteilung anlegen würde: Auf Dauer käme da ein erkleckliches Maß an Zeit (und Entgelt) heraus!

Der Arbeitgeber wäre umgekehrt auch nicht "großzügig" und würde sagen, klar, der Arbeitnehmer könne jeden Tag gerne 5 Minuten früher gehen.

So viel zu Prinzipien ...

Unabhängig davon gehört das Umkleiden hier nicht zur Arbeitszeit, wenn nicht eine Dienstkleidung angelegt werden muss und das Umkleiden zuhause nicht erlaubt ist.

0

Du wirst aus täglich fünf Minuten doch wohl keine Prinzipienfrage machen. Sonst berechnen die dir am Ende den Tee, den du da trinkst, das Wasser, das du durch die Klospülung rauschen lässt usw., allein aus Prinzipienreiterei. Na, das wird ein prima Arbeitsklima. Und jeder Anspruch wird vor Gericht ausgefochten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rüstzeit ist nicht immer Arbeitszeit. Nur, wenn man aus hygienischen Gründen Arbeitskleidung trägt, kann es Arbeitszeit sein, z.B. wenn man im OP arbeitet.

Ich kenne das nur so: 16 Uhr die Kinder abgeben, dann anziehen und los.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist aber so. 

Das Ein und Auskleiden gehört nicht zur Arbeitszeit in der BRD.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siggy
21.10.2016, 16:11

...gehörte auch in der ehemaligen DDR nicht zur Arbeitszeit. Die Arbeitszeit beginnt am Arbeitsplatz und endet auch dort und nicht im Umkleideraum.

2
Kommentar von ultraDo
21.10.2016, 16:12

Vollkommen richtig :-)

0
Kommentar von rentalight
21.10.2016, 16:13

Falsch. Es gibt Ausnahmen, bei einem städtischen Theater gab es mal bezahlte "Duschzeit" von 15min

1
Kommentar von nacca
21.10.2016, 16:14

Danke an alle.

0

Was möchtest Du wissen?