Frage von Elaysa, 57

Arbeitszeit- ist diese Art der Zeitzählung arbeitsrechtlich gesehen so in Ordnung?

Folgender Fall: Eine Rentnerin arbeitet stundenweise und nur wenn Aufträge da sind, in einem Call Center. Als Arbeitszeit zählt nur die Zeit, die sie mit Kunden spricht. Das heißt, die Zeit, die der Computer braucht um die Kunden anzuwählen, zählt nicht als Arbeitszeit und wird nicht bezahlt. So kommt es zustande dass sie und alle anderen die dort arbeiten auch, z.Bsp. 6h da sind, aber nur 4 h als Arbeitszeit zählen und bezahlt werden. Besonders extrem ist es vormittags wenn die meisten Leute auf Arbeit sind, da kann es schon sein dass bei 6 h Anwesenheit kaum 3h bezahlt werden. Die nicht bezahlte Zeit ist ja aber auch keine Freizeit und müsste meiner Meinung nach ebenfalls bezahlt werden- sie kann ja inzw. keine Socken stricken o.a. tun. Schließlich ist sie auf Arbeit und will es auch- kann ja aber nix dafür wenn niemand ans Telefon geht.

Bitte nur Rat von juristisch bewanderten Usern. Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Amtsschimmel25, 27

Das ist sowas von rechtswidrig, das es schon in die Richtung Sittenwidrigkeit geht.

Auch das Warten, dass der PC anwählt ist Arbeitszeit, weil du ja bereit sein musst, falls der Kunde rangeht, mit Ihm zu sprechen. Als nächstes sin sogar Atempausen keine Arbeitszeit. Du stehst dem AG zur Verfügung und er muss dich bezahlen, egal ob du schreibst, sprichst, oder wartest. Stell dir mal vor die Telefonanlage oder der PC fällt aus, dann ist das trotzdem Arbeitszeit,.

Das fällt in das unternehmerische Risiko des AG, wenn Zeiten entstehen, an denen nicht gearbeitet werden kann.

Eigentlich sollte dass mit gesundem Menschenverstand zu klären sein.

Kommentar von Elaysa ,

Das habe ich ihr genau so gesagt! Aber Danke, dass du mich quasi bestätigt hast.

Kommentar von Amtsschimmel25 ,

Schalte den Zoll im Zweifel ein. Der ist Zuständig, da hier offensichtlich über kreative (betrügerische) Arbeitszeitberechung der Mindestlohn gerückt werden soll. Dass ist aber unzulässig, da damit die Allgemeinheit durch geringere Sozialabgaben geschädigt wird und er Staat durch geringer Lohnsteuereinnahmen. Sowas interessiert den Zoll sehr.

Antwort
von Allexandra0809, 11

Was wird denn an Stundenlohn bezahlt? Kann mir vorstellen, dass der Arbeitgeber hier den Mindestlohn so umgehen möchte.

Bezahlt werden muss natürlich ab der Minute, an der der PC eingeschaltet wird, sofern nicht noch andere Dinge vorher erledigt werden müssen.

Fordert am besten gemeinsam den Chef auf, die ganzen Stunden zu bezahlen und nicht nur die Gespräche selbst. Ihr könnt Euch auch ans Gewerbeaufsichtsamt wenden, die freuen sich über solche Leute.

Kommentar von Elaysa ,

Ich werde mich hüten, das muss sie schon alleine tun! Ich arbeite nicht dort!

Antwort
von Claubel, 38

Man sollte einmal genauer in den Vertrag schauen, was dort steht. Gegenbenenfalls Rat beim Fachanwalt holen.

Kommentar von Elaysa ,

Vertrag....inzw. hat es gesetzl. Änderungen gegeben was die Bezahlung angeht.

Kommentar von Amtsschimmel25 ,

Selbst wenn eine dahingehende Regelung im AV-vertrag stehen sollte, wäre sie unwirksam, da sie rechtswidrig wäre.

Kommentar von Claubel ,

Genau, das meinte ich damit, dass man einen Fachanwalt fragen sdollte. Denn wenn es im Vertrag steht, kannes dennoch rechts- bzw. sittenwidrig sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten