Frage von oonaca 07.09.2010

Arbeitsvertragsänderung- muss ich unterschreiben?

  • Hilfreichste Antwort von Kleinsorge 07.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sie sollten den neuen Arbeitsvertrag nicht ohne vorherige Prüfung unterschreiben!

    Lassen Sie sich den Arbeitsvertrag von Ihrem Arbeitgeber aushändigen und durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht prüfen und auch die Art des Betriebsübergangs rechtlich bewerten.

    Wenn Sie nicht unterschreiben, hat der Arbeitgeber die Möglichkeit eine Änderungskündigung auszusprechen, um Sie zur Unterschrift zu bewegen. Spätestens wenn der Arbeitgeber eine Änderungskündigung ausspricht sollten Sie sich schnellstmöglich von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten lassen.

    Peter Kleinsorge

  • Antwort von mb774 07.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der alte Vertrag behält Gültigkeit, auch wenn sich die Rechtsform der Firma zwischenzeitlich geändert hat. Ziel wird es sein, dich schlechter zu stellen. Nicht unterschreiben, aber den Chef darauf ansprechen, denn wenn der sich was in den Kopf gesetzt hat...

  • Antwort von DerHans 07.09.2010

    Das Problem liegt darin, dass du bisher keinen schriftlichen Vertrag hast. Da steht dann Aussagre gegen Aussage. Grundsätzlich müsstest du den Änderungsvertrag nicht unterschreiben. Dabei riskierst du dann aber bei den nächsten zu sein, die die Firma verlassen.

  • Antwort von Sanja2 07.09.2010

    Nein, das musst du nicht. Aber eigentlich müsste euer Betriebsrat bei der Betriebsänderung einen Sozialplan ausgehandelt haben, da müsste drin stehen, wie in so einem Fall vorgegangen werden muss. Wenn du den neuen Vertrag unterschreiben musst sollte ein Ausgleich für die Verschlechterungen verhandelt worden sein. Wenn dies aber nicht passiert ist kann es sein, dass der Arbeitgeber dich "in der Hand" hat. Dein Arbeitsvertrag ist ja für eine Firma gültig, die es eigentlich in dieser Form nicht mehr gibt. Allerdings hast du durch 4 Jahre weiterer Arbeit ja sowas wie ein Gewohnheitsrecht erhalten. Im Zweifel würde ich mich von einem Anwalt für Arbeitsrecht beraten lassen. Die Gewerkschaften geben da eine sehr gute Beratung.

  • Antwort von Comstock 07.09.2010

    Du musst nicht unterschreiben, mit der Konsequenz einer Kündigung. Wende dich an die Gewerkschaft und lass dich beraten.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!