Frage von Alex200589, 92

Arbeitsvertrag/Rechtgrundlage?

Hallo zusammen, Meine Mutter hatte einbefristeter 5-jähriges Arbeitsvertrag der leider nicht verlängert wird. Im Vertrag steht folgendes: "Das Arbeitsverhältnis ist zunächst befristet bis zum Erreichen folgenden Zweckes: Ende der Altersteilzeit von Frau X am 30.04.2016"

Ist das ein legaler sachlicher Grund?

P.S. der Vertrag wurde vom Anfang an auf 5 Jahre befristet. Muss Sie nicht ein unbefristeter Vertag bekommen nach dieser Zeit?

Vielen Dank vorab und Gruß,

Alex

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Familiengerd, Community-Experte für Arbeitsrecht, 27

Diese Sachgrundbefristung bei Deiner Mutter würde nur dann einen Sinn machen und wäre nur dann berechtigt, wenn der Arbeitsplatz von Frau X nach dem Ende der Altersteilzeit ganz weg fallen würde.

Wenn der Arbeitsplatz allerdings nicht weg fällt, dann ist die Befristung des Arbeitsverhältnisses Deiner Mutter insgesamt nicht gerechtfertigt (allenfalls in Bezug auf die Stundenzahl); denn eine Befristung macht keinen Sinn, wenn der Arbeitsplatz wieder zu besetzen ist.

Im Gegensatz zu allen anderen Antworten behaupte ich, dass Deine Mutter die Entfristung ihres Arbeitsverhältnisses verlangen kann und sie einen Anspruch auf den Arbeitsplatz von Frau X hat, wenn deren Altersteilzeit endet.

Kommentar von Alex200589 ,

danke :)

Antwort
von Allexandra0809, 50

Ihr wisst seit 5 Jahren, dass der Vertrag demnächst ausläuft. War Deine Mutter schon beim Arbietsamt und hat sich dort gemeldet oder hat sie schon eine neue Stelle?

Deine Mutter muss sich rechtzeitig beim Arbeitsamt melden, sonst bekommt sie erst mal eine Sperre.

Kommentar von Alex200589 ,

das ist uns schon bekannt, sie wird morgen zum Arbeitsamt diesbezüglich gehen. Sie hat aber nicht damit gerechnet dass ihr Vertrag nicht verlängert wird. Da Ihre Chefin ihr immer gesagt hat, dass man genug zeit hat darüben noch zu quatschen. Und da meine Mutter Beamtin (tätig in eine Schule) ist, hat sie nicht damit gerechnet dass in der Branche sowas passieren könnte.Ich dachte mir ich frag lieber zuerst hier, bevor wir zum Anwalt gehen.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Den Anwalt wirst Du Dir sparen können. Der Vertrag wurde auf 5 Jahre geschlossen, die nun um sind. Was soll da ein Anwalt machen?

Kommentar von Familiengerd ,

Der Vertrag wurde auf 5 Jahre geschlossen, die nun um sind.

Na und? Zu fragen ist hier doch, welchen Sinn dioese Befristung überhaupt hat, wenn der Arbeitsplatz nach dem Ende der Teilzeitarbeit dieser Frau X weiterhin besteht!!

Hier gibt es durchaus Berechtigung, eine Entfristung zu verlangen!

Kommentar von Allexandra0809 ,

Wir wissen aber nicht, ob dieser Arbietsplatz tatsächlich weiterhin bestehen wird. Ebenso wissen wir nicht, ob diese Mutter den Arbeitsplatz allein ausfüllen kann, sie kann ja auch nur zur Entlastung gedacht gewesen sein.

Kommentar von Familiengerd ,

Wir wissen aber nicht, ob dieser Arbietsplatz tatsächlich weiterhin bestehen wird.

Darum habe ich ja geschrieben "wenn der Arbeitsplatz nach dem Ende der Teilzeitarbeit dieser Frau X weiterhin besteht!!"!

den Arbeitsplatz allein ausfüllen kann

Der Einwand mag angeführt werden bei der Frage nach der Eignung, er hat aber nichts zu tun mit der Frage, ob der Sachgrund für die 5-jährige Befristung gerechtfertigt ist - und das ist er unter der obigen Voraussetzung gewiss nicht!

Antwort
von Kuestenflieger, 50

das ist ein gültiger vertrag mit ablaufzeit und datum . schluß aus .

Kommentar von Familiengerd ,

das ist ein gültiger vertrag mit ablaufzeit und datum .

Worauf stützt Du Deine "forsche" Behauptung?

Denn ganz so einfach ist es nun einmal nicht!

Es kommt darauf an, ob hier überhaupt ein zur Befristung berechtigender Grund vorliegt, wenn der Arbeitsplatz der nach der Altersteilzeit weggehenden Frau X erhalten bleibt (siehe dazu meine eigene Antwort).

schluß aus .

Da musst Du Dir auch einmal die konkreten Gegebenheiten etwas genauer anschauen, bevor Du so schnell und ungezielt "aus der Hüfte schießt"!

Kommentar von Kuestenflieger ,

und nun noch mal den fall anders denken ,

zwischenzeitlich meinte nämlich der fragende, das die dame beamtet ist !!!! da stimmt dann doch irgendetwas nicht , oder ?

Kommentar von Familiengerd ,

Okay, dass sie Beamtin ist, habe ich wohl überlesen.

Das spielt aber grundsätzlich keine Rolle, wenn die "Logik" der Befristung, also wein sinnhafter Befristungsgrund überhaupt nicht gegeben ist.

Antwort
von Reanne, 41

Ja, das ist erlaubt, unter bestimmten Voraussetzungen, siehe hier

Bei älteren Arbeitnehmern kann die Befristung ohne sachlichen Grund sogar
noch länger vereinbart werden. Die kalendermäßige Befristung eines
Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist bis zu
einer Dauer von 5 Jahren zulässig, wenn der Arbeitnehmer bei Beginn des befristeten Arbeitsverhältnisses das 52. Lebensjahr vollendet
hat und unmittelbar vor Beginn des befristeten Arbeitsverhältnisses
mindestens vier Monate beschäftigungslos im Sinne des § 119 Abs. 1 Nr. 1
des Dritten Buches Sozialgesetzbuch gewesen ist.

Quelle: Google Anwaltswebseite

Kommentar von Alex200589 ,

Meine Mutter war aber damals 40 ..oder habe ich das falsch verstanden ?

Kommentar von Familiengerd ,

Diese Regelung spielt für den Fall hier überhaupt keine Rolle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten