Frage von pudel007, 19

Arbeitsvertrag Überstunden kostenlos machen?

Hallo ich fang meinem Studium in einem AH als Serviceleiter an. Der Vertrag ist soweit ok. was mich stutzig macht war die aussage des chefs der sagte. nachdem ich fragte wie es mit überstunden aussieht, dass ich ja 40 stunden eh arbeiten muss und er dann noch 10 stunden als überstunden pro woche aufschreibt die unbezahlt sind. und dann meitne er ich soll mich nich so auf die minute versteifen sonst könnte man ja die zeit die man auf toilette wäre auch abziehen etc. was haltet ihr davon?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 9

was haltet ihr davon?

Nichts!

Wenn im Arbeitsvertrag 40 Stunden vereinbart sind, musst Du diese leisten und wirst dafür bezahlt.

In vielen Arbeitsverträgen gibt es Vereinbarungen zu Überstunden. Überstunden die nicht extra bezahlt werden müssen und mit dem Gehalt abgegolten sind müssen klar definiert sein (Anzahl).

Was Dein Chef hier (mündlich) verlangt geht überhaupt nicht. Das Arbeitszeitgesetz lässt im Durchschnitt von 24 Wochen oder 6 Monaten maximal 48 Wochenstunden zu (§ 3). Mit einer 40-Stunden-Woche und 10 Überstunden/Woche wäre das zu viel (selbst wenn Du Freizeitausgleich oder Geld dafür bekommen würdest).

sonst könnte man ja die zeit die man auf toilette wäre auch abziehen

Grotesk auf welche Ideen manche AG kommen. Das geht nicht, das ist ungesetzlich.

Bist Du sicher, dass Du bei diesem AG anfangen möchtest zu arbeiten?

Ich weiß ja nicht, wie groß diese Firma ist aber in den ersten sechs Monaten greift das Kündigungsschutzgesetz sowieso nur in ganz wenigen Ausnahmen und wenn es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handelt, auch danach nicht.

Wenn Du zu den o.g. Bedingungen arbeitest und Dein Recht evtl. einklagen möchtest, bist Du sehr wahrscheinlich ganz schnell raus aus diesem Unternehmen. Solche AG die sich von vornherein nicht an geltendes Recht halten und sich alles zurechtbiegen wollen schauen ganz schnell dass die "Störenfriede" bald weg sind.

Hier mal was zu den Überstunden:

http://www.finanztip.de/arbeitsvertrag/arbeitszeitgesetz-ueberstunden/

Antwort
von OnkelSchorsch, 6

Kommt auf die gesamte Situation an.

Wenn der Chef das mit der Zeit locker sieht, ist das okay. Wenn er es also akzeptiert, dass man morgens auch mal später kommt, wenn man am Tag vorher eventuell länger gearbeitet hat oder so.

Wenn das aber so ein Knilch ist, der über jede Sekunde, die jemand zu wenig am Arbeitsplatz ist, einen Riesentrara macht, gleichzeitig aber erwartet, dass man unbezahlt und ohne Zeitausgleich ständig länger macht, dann würde ich dem Herrn den Finger zeigen und mir schleunigst eine andere Stelle suchen.

Antwort
von beangato, 10

Von so einem Vertrag solltest Du die Finger lassen.

Er will Dich als teils unbezahlte Kraft benutzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community