Frage von aloisff, 16

Arbeitsvertrag nach Beendigung des AÜ-Vertrages?

Ich bin seit mehreren Jahren Mitarbeiter eines kleinen Betriebes. In den letzten 2 Jahren war ich im Rahmen eines grösseren Projektes an ein grösseres Unternehmen verliehen; Um die Bedingungen de AÜ-Gesetzes einzuhalten musste ich deshalb einen geänderten Arbeitsvertrag unterschreiben.

Die 'neuen' Bedingungen waren grösstenteils positiv für mich, speziell mein Stundenlohn wurde nicht unerheblich nach oben angepasst (zur Info: iGz-Entgeltgruppe 7, es geht also wirklich nicht um eine Mindestlohndiskussion).

Seit dem Jahreswechsel bin ich wieder direkt für meinen Arbeitgeber beschäftigt, und mit der Januarabrechnung hat dieser wieder den 'alten' Stundenlohn eingesetzt.

Aus meiner Sicht dürfte doch der 'geänderte' Arbeitsvertrag ganz unabhängig davon gültig sein ob ich jetzt verliehen bin oder nicht?

Antwort
von Nightstick, 8

Wenn nicht dahingehende Sondervereinbarungen getroffen worden sind, verstößt die Gehaltsreduzierung gegen die Rechtsnorm bzw. das Prinzip der zunehmenden Anspruchspräzisierung, und ist somit unrechtmäßig erfolgt.

Ich würde den Arbeitgeber unverzüglich schriftlich (und nachweislich) auffordern, die Vergütung spätestens mit der Lohnabrechnung Februar 2016 zu korrigieren, d.h. eine Rückrechnung auf Monat Januar 2016 mit dem bisherigen höheren Stundenlohn zu fahren.

Unterlässt er dies, bleibt nur noch der Weg zum Arbeitsgericht (Klageerhebung) oder die Inanspruchnahme eines Fachanwalts für Arbeitsrecht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten