Frage von Musikliebende77, 47

Arbeitsvertrag läuft überschneidend zu Unibeginn?

Hallo, folgende Frage:

da ich überraschender Weise einen Studienplatz erhalten habe, aber meine Ausbildung eine Kündigungsfrist von 4 Wochen hat (außer bei Kündigung aus einem wichtigen Grund), frage ich mich, wie ich meine Kündigung gestalten kann.

Was wäre eine gängige Empfehlung?

Ich habe noch 7 Tage Resturlaub. Ist die Annahme an einer Uni ein wichtiger Grund? Kann ich versuchen, meine Vorgesetzten zu sofortiger Vertragsauflösung zu überzeugen? Ich befinde mich die nächsten zwei Wochen in einer theoretischen Phase und dann in einer neuen Abteilung in einem externen Unternehmen, insofern verzichtet das Unternehmen nicht auf meine Arbeitskraft.

Vielen Dank für Denkanstöße.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Giwalato, 23

Hallo Musikliebende!

Wenn Du studieren möchtest, ist der Beginn des Studiums eine Kündigung aus wichtigem Grund. 

Du solltest allerdings nicht zu lange warten, sondern das Unternehmen so bald wie möglich in Kenntnis setzen. Das ist guter Stil.

Alles Gute für Dich,

Giwalato.

Antwort
von Rendric, 20

Solltest du nicht erstmal in der Ausbildung einen Abschluss erzielen?

Ansonsten würde ich jetzt kündigen. Reicht es dann, wenn du die 7 Tage Urlaub hinten dran hängst?

Dann sind es nur 3 Wochen Frist. Musst du auch zum Monatsende kündigen? Oder zählt deine Kündigung ab dem Tag des Einreichens?

Kommentar von Musikliebende77 ,

Ich bin erst ein Jahr in der Ausbildung und fühle mich unterfordert, mein klares Ziel ist Medizin zu studieren und den Platz möchte ich dafür nicht ausschlagen.

Nein, mir fehlen dann noch 23 Tage die ich "arbeiten müsste".Soweit ich das dem Vertrag entnehmen kann, gilt die Kündigung ab Zeitpunkt des Einreichens.

Antwort
von Kuestenflieger, 20

Mit einer fertigen Ausbildung ist mann/frau immer auf der besseren Seite des Lebens .

Kommentar von Musikliebende77 ,

Mag sein, aber ich fühle mich unterfordert und habe seit meiner Kindheit einen klaren Berufswunsch der nur über ein Studium zu erreichen ist.

Antwort
von Blindi56, 23

Ein Studienplatz ist ein wichtiger Grund.

Kommentar von Musikliebende77 ,

Also auch juristisch gesehen? Bei Wiki stand eher was von familiären Problemen etc.?

Kommentar von Blindi56 ,

Zumindest, wenn Du vorher erwähnt hast, dass Du eigentlich studieren willst, dürfte das jeder Arbeitgeber akzeptieren.

Ansonsten ist die Aufgabe des Berufes ein wichtiger Grund (Kündigungsfrist 4 Wochen, ohne etwaige Schadensersatzforderungen), aber man besten versucht man es einvernehmlich. Rede mit dem AG (oder aber einem Ausbildungsberater z. B. der Ausbildungshandelskammer).

Und Medizin-Studienplätze gibt es ja auch nicht wie Sand am Meer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community