Frage von PumaD, 67

Arbeitsvertrag Kündigen, Urlaub, überstunden?

ich habe mal 2 Fragen:

  1. Wenn ich den Arbeitsvertrag Kündige am 19.08. zu welchem Datum ist der Vertrag dann endgültig beendet? Bin unter 2 Jahren dabei und es heißt 4 Wochen zum 15. / ende des Monats. Theoretisch dann zum 15.09. oder nicht?

  2. Wenn ich gekündigt habe und noch viele Überstunden und Urlaub habe, muss mein jetziger den Urlaub genehmigen bzw. darf ich dann die Überstunden abfeiern ohne das er ' nein ' sagen kannn? Und was passiert wenn ich einfach daheim bleibe und ihm gesagt habe das ich den Urlaub will?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, Arbeitsrecht, Kündigung, 45

Wenn der 15. September Dein letzter Arbeitstag sein soll, muss Dein AG Deine Kündigung noch heute erhalten. Die Frist von 28 Tagen beginnt immer einen Tag nach Erhalt der Kündigung, also in diesem Fall morgen, an zu laufen.

Erhält Dein AG die Kündigung erst morgen, reicht die Frist zum 15.9. nicht aus und Du musst zum 30. September kündigen.

Du solltest im Kündigungsschreiben den Freizeitausgleich für Überstunden/Urlaub gleich beantragen, außerdem ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Den Freizeitausgleich kann der AG nur wegen dringender betrieblicher Belange ablehnen oder weil andere AN die aus sozialen Gründen Vorrang vor Dir haben zum gleichen Zeitpunkt Urlaub wollen. Der AG muss das aber belegen können, ein einfaches "Nein" ohne Begründung, weil er vielleicht sauer ist weil Du kündigst, geht nicht.

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen

Antwort
von stefan1531, 37

Bei einer Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. musst Du spätestens heute kündigen.

Überstunden und Urlaub müssen gewährt werden, sofern die Betrieblichen Bedürfnisse dies zulassen. Im Fall, daß dieser nicht gewährt werden kann, müssen die Tage und Stunden entsprechend ausbezahlt werden.

Antwort
von Abuterfas, 47

Hallo!

1. Ende 09/2016

2. Da weiß ich nicht genau bescheid. Bei mir habe ich den Urlaub direkt genommen. Fakt ist aber: Resturlaub und Überstunden müssen entweder abgebaut, oder ausbezahlt werden.

Bleibst Du zuhause, ohne Erlaubnis, ist dies ein Abmahnungsgrund.

Gruß

Kommentar von PumaD ,

Ich will ja eh kündigen deswegen ist die Abmanung mir dann eh egal?

aber frage zur 1. Wieso denn ende 30.09.16?

Online hab ich folgendes gelesen:

unter 2 Jahre

4 Wochen zum 15. / zum Ende eines Kalendermonats

Kommentar von Abuterfas ,

Der Arbeitnehmer hat (meines Wissens nach) immer 4 Wochen, außer der Vertrag ist anders geregelt. Du kündigst am 19. ergo bist Du über den 15. hinaus. Daher der nächstmögliche Termin: 30. (oder 31. je nach Monat). Ob 2 (oder 3, müßte ich selbst nachlesen) Abmahnungen = fristlose Kündigung. Vom Prinzip shit. Im Zweifel (mag ich nicht, kein Freund von) lass Dich krankschreiben.

Kommentar von Familiengerd ,

@ Abuterfas:

Du kündigst am 19. ergo bist Du über den 15. hinaus.

Da verstehst Du wohl etwas falsch!

Der Fragesteller kann zum 15.09. als dem letzten Tag seines Arbeitsverhältnisses kündigen, wenn der Arbeitgeber die Kündigung heute erhält.

Die Frist von 4 Wochen/28 Kalendertagen beginnt dann morgen, am 19.08., als dem ersten Tag der Frist und endet am 15.09. mit dem 28. Tag als dem letzten Tag der Frist!

Daher der nächstmögliche Termin: 30. (oder 31. je nach Monat).

Das ist also falsch! Der nächstmögliche Termin ist (noch) der 15.09.!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community