Frage von Pinkybrain45, 91

Arbeitsvertrag- ist das Rechtens?

Im Arbeitsvertrag ist unter dem Abschnitt "Arbeitszeit" Folgendes vermerkt: "Die ersten vier Wochen gelten als Einarbeitungszeit und werden bei einer vorzeitigen Beendigung nicht honoriert".

Bedeutet dies, dass wenn man vor Ablauf des Vertrages kündigt, dass diese 4 Wochen nicht bezahlt werden?

Die Stelle ist unbefristet bzw. der Vertrag und es handelt sich um eine Arbeit als Zimmermädchen im Hotel. Die Einarbeitungszeit betrug tatsächlich ein bis zwei Tage.

Ist das zulässig?

Falls ja, wie ist es, wenn das Unternehmen vorzeitig den Vertrag beendet?

Wenn es nicht zulässig ist, muss man diesen Abschnitt dann mokieren oder kann man es dann einfach ignorieren?

Vielen Dank für eure Hilfe bzw. Antworten.

Liebe Grüße Steffi

Antwort
von Nightstick, 28

Nach meinem Rechtsverständnis kann man von einer "vorzeitigen Beendigung" eines Arbeitsverhältnisses nur dann sprechen, wenn dies zeitlich befristet abgeschlossen ist.

Da dies hier offensichtlich nicht der Fall ist, kann sich die Arbeitnehmerin zurücklehnen, und eine eventuelle unrechtmäßige Gehaltskürzung im Streitfall einklagen.

Wenn sie allerdings ganz sicher gehen will, bucht sie eine kostenpflichtige Beratungsstunde bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht. Dann hätte sie ein paar Prozent mehr Gewissheit, wobei der Rechtsanwalt auch nicht hellsehen kann.

Das letzte Wort hat immer das Arbeitsgericht.

Antwort
von Wippich, 64

Da würde ich niemals anfangen,die beendigung kann ja auch von deren Seite kommen.

Kommentar von Pinkybrain45 ,

Leider hat Derjenige dort bereits begonnen. Deswegen frage ich auch, ob das legal ist.....

Kommentar von Wippich ,

Ich glaube ja ,sonst würden die das nicht machen.

Kommentar von Pinkybrain45 ,

Naja, oft versuchen AG das einfach....Aber es kann ja nicht sein,dass man 4 Wochen für umsonst arbeitet....

Kommentar von Familiengerd ,

"sonst würden die das nicht machen"

Wie naiv ist das denn?!?!

Kommentar von Wippich ,

Eine super Informative feststellung deiner seite

Kommentar von Familiengerd ,

Besser, als zu behaupten, eine Formulierung im Vertrag wäre nur deshalb schon "legal", weil sie vom Arbeitgeber kommt!

Im Übrigen ging es mir nur um Deine Bemerkungen, nicht um eine Antwort auf die Frage.

Kommentar von Wippich ,

Welche behauptung, da steht ich glaube.Und lass mich jetzt in Ruhe!!!

Kommentar von AalFred2 ,

Das hier ist aber nicht die Kirche.

Kommentar von Familiengerd ,

Und lass mich jetzt in Ruhe!!!

Oh oh!

Kommentar von Wippich ,

Familiengerd hat hilfe bekommen und traut sich was

Kommentar von AalFred2 ,

Kommst du dir nicht ein bisschen dämlich vor? Man kann einen Irrtum auch einfach zugeben und aufs Herumpöbeln verzichten.

Kommentar von Wippich ,

Wer ist dämlich?

Kommentar von AalFred2 ,

Who knows?

Kommentar von Wippich ,

Fragen wir die Gemeinschaft.

Kommentar von Familiengerd ,

Familiengerd hat hilfe bekommen und traut sich was

Da muss ich mich nun wirklich nicht großartig "was trauen"!! :-)))

Aber "lass' gut sein", es wird zu albern!

Kommentar von Wippich ,

Warum Respektierst du nicht die aufforderung einem in ruhe zu lassen.

Kommentar von AalFred2 ,

Weil du irgendwie niedlich bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten