Frage von satinka1987, 82

Arbeitsvermittler im Jobcenter beim Termin nicht anwesend , Ich bekomme Sanktion?

Hallo ich habe da mal eine frage. Ich hatte vor 2 Wochen einen Termin beim Jobcenter , bin dort hingefahren und habe dort meinen Arbeitsvermittler nicht angetroffen. Bin dann zum Kundenbüro um zufragen wieso das büro nicht besetzt ist. darauf hin sagte mir die Dame das Herr XY krank sei , ob ich denn nicht angerufen worden wäre . Darauf hin stellte sich heraus das die nicht meine Aktuelle Telefon nummer hatten . Die Dame hat dann meine aktuelle nummer im Computer eingegeben und mir gesagt ich würde einen Neuen Termin dann bekommen . So schön so gut heute habe ich die Folgeeinladung im Briefkasten gehabt dort steht drin das die mir mein Geld kürzen wollen weil ich ohne wichtigen Grund nicht am Termin erschienen bin und das ich am 6. dezember kommen soll um mich dazu zu äussern. Ich bin jetzt etwas verwirrt , ich war doch da , der Arbeitsvermittler war krank nicht ich . die dürfen doch nicht einfach mein geld kürzen oder doch? Oder sind das einfach nur Vordrucke der Folgeeinladung und meine Angst ist unbegründet das die mein Geld kürzen? Liebe Grüsse

Antwort
von DerHans, 20

Du kannst ja belegen, dass du an diesem Tag im Service-Büro warst. Die Datenänderung ist ja in deiner "Kundenakte" festgehalten.

Trotzdem musst du jetzt zu diesem heutigen Schreiben einen Widerspruch einreichen. Im Schreiben steht dafür auch eine Frist, die du einhalten musst.

Antwort
von gartenkrot, 49

Das Jobcenter sucht immer nach irgendwelchen Gründen nur um nicht zahlen zu müssen. Du musst dir dort wirklich alles schriftlich geben lassen, sonst bist du "eigenverschuldet nicht erschienen" Mündliche ansprachen sind dort heiße Luft, sonst nichts. Lass dir künftig über alles eine Kopie geben, denn auch deine Akte im Center bekommt sehr oft die Schwindsucht und wichtige Papiere verschwinden und keiner dort weiß wohin! Das einzige was dir bleibt ist ein Einspruch gegen den Bescheid! Trau den Gaunern nicht über den Weg und lass dir das eine Lehre sein. Viel Glück für dich!

Antwort
von herakles3000, 28

Gehj zu dem Termin und frage mal deine Fallmanager warum er nicht für Ersatz  gesorgt hat du warst da er nicht und zur vertertung kamm es ja auch nicht was eigentlich dann üblich wäre.Lass dir auch bestätigen das du da warst bzw hat das amt nicht das recht beim ersten versäumten Termin dir geld- zu streichen das recht hat es ab dem 4ten mal  lass dir dort schriftlich deine Erklärung zur Unterschrift geben damit sie keine Leistungen sperren könne den Jc kann man nie trauen. bzw mache das  zu hause schriftlich und laß dir die Abgabe bestätigen..Solst du deswegen Ärger bekommen gehe in den -wiederspruch den die haben Mist gebaut nicht du.

Antwort
von Claud18, 12

Äußere dich sofort schriftlich und sieh zu, dass du dir die Abgabe des Briefes quittieren lässt. Offenbar hast du noch keinen Bescheid wegen einer Sanktion bekommen, gegen diesen solltest du sofort Widerspruch einlegen. Es kann durchaus sein, dass sie dir jetzt nur einen Vordruck geschickt haben, gültig ist der Sanktionsbescheid. Und sieh beim nächsten Mal zu, dass du dich nicht im Kundenbüro, sondern beim nächsten Mitarbeiter auf der Etage meldest, wenn dein Fallmanager zum Termin nicht da ist.

Antwort
von Tamtamy, 58

Das wird sich doch klären lassen, oder?
Du hast einen Anhörungstermin und in dem Schreiben mit der Sanktionsmitteilung wird doch sicherlich auf ein Widerspruchsrecht hingewiesen? - Bis zum Anhörungstermin kannst du doch auch eine E-mail an deinen Fallmanager schicken, und um Überprüfung bitten.

Kommentar von satinka1987 ,

Naja werde das definitiv nicht auf sich beruhen lassen , aber so ein paar wochen vor weihnachten kommt dann doch die panik hoch wenn jemand dir dein geld kürzen will. und vorallem ob die das so unbegründet einfach machen oder ob das wirklich nur so ein standard formular der folgeeinladung ist. manchmal glaube ich nämlich das die gerne die leute ohne grund schocken :D

Kommentar von Tamtamy ,

Um 'Überprüfung' bitten ist meist der schnellere Weg als (nur) einen 'Widerspruch' einzulegen.
Du kannst das so formulieren: "Ich bitte um Überprüfung. Im Falle, dass mir nicht Recht gegeben wird, ist dies als Widerspruch zu betrachten."
Vorteil der 'Überprüfung': das kann dein Fallmanager selber regeln.
Bei einem 'Widerspruch' geht das Ganze 'ein Treppchen höher' und das kann u.U. länger dauern. Dennoch wichtig, den Widerspruch zu erwähnen, um die Frist einzuhalten. 

Antwort
von SupraX, 51

Du hast nun erst einmal eine wichtige Lektion gelernt. Glaube den Mitarbeiterin im Jobcenter nichts, lass dir ALLES schriftlich geben und unterschreiben. Gedächtnisverlust ist in den Jobcentern weit verbreitet.

Lege Widerspruch ein, verweise darauf, dass du sehr wohl anwesend warst, dein Fallmanager aber krank war. Das lässt sich ja problemlos nachprüfen.

Kommentar von satinka1987 ,

werd den typen aufjedenfall morgen ans telefon holen und fragen ob das normal ist die leute so zu schocken , und dann wundern die sich das die so ein schlechten ruf haben beim jobcenter

Kommentar von SupraX ,

Ja, sprich erst einmal mit ihm. Vielleicht war es auch einfach nur ein Missverständnis. Die Organisation in den Jobcentern ist oft chaotisch und meistens weis der eine nicht was der andere tut...

Bei einem möglichen Widerspruch wäre es besonders wichtig hier deutlich herauszustellen, dass du auch nachgefragt hast, als du deinen Fallmanager nicht angetroffen hast. Du bist also nicht einfach wieder gegangen, nur weil der FM halt mal nicht da war (er hätte ja einen Stellvertreter haben können), sondern du hast dich auch informiert und nachgefragt.

Dass du umsonst hingefahren bist ist leider dein eigenes Verschulden, weil du es versäumt hast dem JC deine neue Telefonnumer mitzteilen. Das rechtfertigt aber keine derartige Sanktion.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich mich mit denen nie mehr rumschlagen muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community