Frage von KizZkax3, 48

Arbeitsunfall oder nicht..kann man gekündigt werden?

Hallo ihr lieben,

Ich habe am 1.08.2016 eine Ausbildung,als köchin angefangen..und hatte vor 8 Tagen einen 'Arbeitsunfall'. Beim säubern und schleppen der sehr schweren Gusspfannen hatte ich ganz plötzlich einen stechenden Schmerz und direkt eine Wölbung am linken Unterarm. Diagnose 'Sehnenscheidenentzündung'. Heute um 17 uhr bekomme ich eine Whatsapp Nachricht von meinem Chef,der mir schrieb,dass eine sehnenscheidenentzündung zu lange braucht zum heilen und er so nicht weitermachen möchte..solle die nächsten tage Post bekommen.

Meine Frage jetzt...darf er das ? Ist das ein Arbeitsunfall ?

Zudem möchte ich noch dazu sagen,dass ich noch 2 monate in der probezeit bin/war..

Lg

Antwort
von DerHans, 25

Da du ja 4 Monate Probezeit hast, kann der Arbeitgeber ohne Angabe von Gründen das Ausbildungsverhältnis aufheben.

Wenn du dich nach nicht mal 2 Monaten als nicht "belastbar genug" für die Arbeit in einer Küche erweist, wird er sich für einen anderen Bewerber entscheiden.

Kommentar von KizZkax3 ,

Gab ja keine anderen bewerber. Und belastbar bin ich..wir haben jeden tag zwischen 10 und 14h gearbeitet..daher denke ich schon,dass ich belastbar dafür bin.

Antwort
von kabatee, 12

beim Arbeitsunfall sofort zum Durchgangsarzt, ein anderer darf das gar nicht behandeln. Würde das aber der zuständigen BG melden. In der Probezeit kannst du immer gekündigt werden. sollte die Kündigung kommen dann kannst du deinen Ausbilder anzeigen schon wegen der langen Arbeitszeiten. Im schlimmsten Fall kann ihm die ausbildungseigenschaft entzogen werden aber ettliche Euro Strafe darf er auf jedem Fall zahlen. Mein Arbeitgeber musste das auch und die Azubine musste mal eine Woche 6 Tage durcharbeiten und das waren viele Euronen die er blechen durfte!

Antwort
von derhandkuss, 23

Innerhalb der Probezeit darf Dir Dein Chef ohne Angabe von Gründen kündigen. Er braucht Dir diese Kündigung also noch nicht einmal zu begründen, damit diese wirksam ist.

Antwort
von themaske, 35

In der Probezeit darf er dich sogar grundlos  kündigen

Kommentar von KizZkax3 ,

Nunja..das weiß ich..aber..da ich eben wegen der Arbeit krankgeschrieben wurde,da ich mir eine bänderdehnung und die Entzündung eingefangen habe..bin ich mir da nicht so sicher..wäre was anderes,wenn ich jetzt zu hause nen Unfall hätte und mich dann krankschreiben lassen würde..

Kommentar von DerHans ,

Die Art der Erkrankung spielt keine Rolle. Falls es tatsächlich als Arbeitsunfall anerkannt wird, ist dafür die BG zuständig. Dafür zahlt der Arbeitgeber ja Beitrag.

Kommentar von KizZkax3 ,

Hausarzt meinte,dass es ein Arbeitsunfall war,da es auf der Arbeit am Arbeitsplatz passiert ist..der Chirurg meinte es wäre keiner.

Kommentar von Maximilian112 ,

Das entscheidet weder der eine noch der andere. Das wird nach Meldung an die BG von dieser entschieden, ev wieder an die KK zurückgegeben.

Aber das spielt keine Rolle für die Kündigung. Sie ist ohne weiteres möglich.

Antwort
von Fairy21, 16

Jeden Tag zwischen 10-14 Stunden?

Wie alt bist du? 

Wie schwer genau sind denn die Dinger die du schleppen musstest und hast du das alleine gemacht? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten