Frage von sharoundlarissa, 83

Arbeitsunfall auf dem weg zur Arbeit zählt das?

Zählt das als ein Arbeitsunfall wenn ich auf dem Weg zur Arbeit war, angefahren wurde aber davor kurz in einem Geschäft angehalten habe bzw wollte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Krampfzwerg, 19

Wegeunfälle von/zur Arbeit sind generell versichert. https://dejure.org/gesetze/SGB\_VII/8.html

Das meiste liegt in der Rechtssprechung:Abweichungen vom "direkten" weg zur Abreit sind zeitlich und von der Entfernung her möglich. Mach dich am besten schlau wie lange bzw wie weit der "Umweg" dauerte. Wenn du auf dem Weg zur Arbeit bei Aldi einkaufst, bist du zwar nicht auf dem Aldigelände versichert, aber sobald du dich nach dem Einkauf wieder auf dem Arbeitsweg befindest, gilt wieder der Versicherungsschutz.

Da du angefahren wurdest wird dir deine Versicherung einen Fragebogen schicken um Regressansprüche gegen den Fahrer zu prüfen. Dies hat aber keine Auswirkungen auf dich. Die wollen nur versuchen sich die Ausgaben vom Fahrer wiederzuholen.Viel erfolg und gute Besserung!

Antwort
von urikulm, 3

Also, du wurdest angefahren?

Dann bist du also aus dem Auto ausgestiegen, hast deine Fahrt zur Arbeit unterbrochen, um das, was du wolltest, aber dann nicht geschafft hast, und zwar einzukaufen. Womöglich noch auf dem (ALDI)parkplatz passiert.

Das ist kein Wegeunfall auf der Fahrt zur Arbeitsstelle.

Antwort
von Maximilian112, 20

Vom direktem Arbeitsweg kann abgewichen werden. Wird der Weg zur Arbeit wieder aufgenommen zählt es dann als Wegeunfall.

Während des Abweichens nicht.

Antwort
von MKausK, 15

Ja auch kleinere Abweichungen gehören dazu. Meine letzten Worte werden vermutlich sein:

Es war ein Berufsunfall.

Antwort
von Yuurie, 21

Das gilt nur, wenn du auf direktem Weg zur Arbeit bist, ohne Zwischenstopps (auf Umwegen).

Antwort
von AnnaSCV, 25

Wikipedia sagt:

Eine Unterbrechung oder ein Umweg des Weges schließt in der Regel einen Wegeunfall aus. So steht nach einer Entscheidung des Bundessozialgerichts
(BSG v. 24. Juni 2003 – B 2 U 40/02 R) zum Beispiel nicht mehr unter
dem Schutz der Sozialversicherung, wer auf dem Weg von der Arbeit nach
Hause einen Umweg von 100 Metern macht, um z.B. Geld vom Automaten
abzuheben. Allerdings kann bei einer Wegeunterbrechung von weniger als
zwei Stunden der Versicherungsschutz bei Wiederaufnahme des Weges hin
zum versicherten Ziel wieder aufleben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsunfall#Der_Wegeunfall

Kommentar von moonrox ,

Wikipedia muss nicht immer stimmen. Auch ein Unfall auf dem Weg und/oder zurück zum Geldinstitut zählt als Wegeunfall, wenn nach dem Gehalts-/Lohneingang geschaut wurde/werden sollte.

Kommentar von AnnaSCV ,

Ich habe auch nur geschrieben, dass es das ist, was Wikipedia schreibt, nicht dass es zu 100% stimmt.

Wenn man nach seinem Lohn schaut, sollte es vermutlich auch der Tag sein, andem man seinen Lohnt erhält. Wenn du erst 3 Wochen nach Lohneingang zur Bank fährst gilt das vermutlich auch nicht.

Da es auf einige verschiedene Umstände ankommt, kann man das hier eh schwer beantworten.

Kommentar von AalFred2 ,

Wo finde ich diesen Sachverhalt?

Antwort
von voxymo, 20

Geschäft angehalten habe bzw wollte

Hast du jetzt angehalten oder wolltest du das nur? Wenn du dich hier schon verzettelst, wie soll das dann auf dem Fragebogen der BG werden?

Kommentar von sharoundlarissa ,

ich wollte, habe aber noch nicht 

Antwort
von SiViHa72, 20

Das kommt sehr drauf an. War es der direkte Weg und nur ganz kurz? Die Rechtsprechung ist da teils sehr pingelig.

Übrigens, da es auf dem Weg passierte, nennt man das auch umgangssprachlich  Wegeunfall.

http://www.refrago.de/Was_ist_ein_Wegeunfall.frage120.html

Antwort
von FrauFanta, 9

Nur der direkte Weg zur Arbeit

Antwort
von moonrox, 19

Wegeunfall

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community