Frage von Sommerkind1970, 93

arbeitsunfähigkeit burnout - krankenkasse will außertariflich psychotherapie genehmigen (privatärztlich)?

hallo, ich bin seit 6 wochen krank wegen burnout. meine krankenkasse (gesetzlich) will mir die privatärztliche psychotherapie genehmigen, weil es sonst wartezeiten bis zu 9 monaten bei gesetzlich zugelassenen psychotherapeuten gibt. ich habe grosses interesse daran, wieder schnell arbeiten zu gehen und möchte dies in angriff nehmen. gleichzeitig frage ich mich, ob es irgendwelche nachteile für mich geben würde, falls meine krankenkasse nun die therapie sozusagen genehmigt. war jemand in der ähnlihcen situation - ist hier irgendwo der wurm drin?? nicht dass wenn ich dann wieder arbeitsunfähig sein sollte, die kasse keine lohnfortzahlung leistet...

Antwort
von experience56, 61

Wenn die Krankenkasse dir bestätigt, die Kosten zu tragen, dann hast du dadurch auch keine Nachteile. Es bedeutet eigentlich nur, dass du auch zu einem Therapeuten gehen kannst, der normalerweise nur Privatpatienten annimmt oder diese bevorzugt behandelt.

Antwort
von AlexChristo, 35

Nachteile nicht wirklich, du musst nur etwas aufmerksam sein:

1. Wie viel genehmigt dir die Krankenkasse pro Sitzung? Ich kenne die üblichen Zahlen nicht, nehmen wir als Beispiel 80 Euro. Dann musst du schauen, dass die der Therapeut auch für 80 Euro je Sitzung behandelt, dass du nicht auf  Kosten hängen bleibst.

2. Es muss ein ausgebildeter Therapeut sein, frag bei der KK nach, welche Voraussetzungen es gibt. Bestimmte therapeutische "Strömungen" bieten auch Therapien an, sind aber keine ausgebildeten Therapeuten im medizinischen Sinne.

Antwort
von Hayns, 60

Bin in diesem Thema (erfreulicherweise) nicht mehr drin. Da ich diesbezüglich auch Wissenslücken hatte, wendete ich mich derzeit ans VDK, dort wurde mir sehr gut geholfen. Der Jahresbeitrag ist ein Klacks. Ich war sehr zufrieden.

http://www.vdk.de/deutschland/

Im Zweifelsfall lieber eine Zeit etwas weniger Geld - die Gesundheit ist wichtiger. Tue alles damit Du gesund wirst.

Dir wünsche ich gute und schnelle Genesung.

Antwort
von SiViHa72, 42

ich würde sagen, die sehen einfach,d ass es ohne PT nicht besser wird.. und je länger Du warten muisst, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Dich auch lange im Krankengeld haben,a lso für Dich zahlen.

Da iste s eine rein wirtschaftliche Sache, zu sagen: besser wir bezahlen den privaten PT als  x Monate Krankengeld.

Ausserdem ist es mittlerweile so,d ass man,w enn man nicht innerhalb von 4 Wochen einen termin bei wem kassenzugelassenem kriegen kann, die Kasse durchaus privat übernimmt.

Hat sich, mein ich, grad zu 2016 geändert.

Vom "Wurm an der Sache" habe ich nirgends gelesen (las mehere Artikel dazu, weil mich das auch nteressierte.. eben wegen der langen Wartezeit bei PT)

Antwort
von TRichter1956, 36

Das ist so völlig in Ordnung. Deine Krankenkasse will nicht, dass Du länger krank geschrieben bist, wofür sie zahlen muss und bewilligt Dir eine Therapie bei einem Psychotherapeuten, der nicht kassenzugelassen ist, weil die Wartezeiten sonst zu lange sind. Alles ok.

Wegen der Kosten musst Du Dir keine Gedanken machen, eine Zuzahlung für Psychotherapiestunden ist auch bei Kostenerstattung nicht erlaubt (anders als AlexChristo meint)

Auch sonst hast Du dabei keine Nachteile

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten