Frage von Gestiefelte, 81

Arbeitsunfähgikeitsbescheinigung - Krankschreibung?

Gebt ihr die wirklich immer brav bei der Krankenkasse ab. Auch wenn es "nur" mal zwei Tage Erkältung waren?

Warum ist das in der heutigen elektronischen Zeit überhaupt noch nötig. Könnte der Arzt das nicht gleichzeitig mit der Abrechnung melden?

Antwort
von Apolon, 48

 Gebt ihr die wirklich immer brav bei der Krankenkasse ab. Auch wenn es "nur" mal zwei Tage Erkältung waren?

Nein - die letzte AU habe ich vor ungefähr 10 Jahren als ich einen Krankenhausaufenthalt hatte, bei meiner PKV abgegeben.

Antwort
von Midgarden, 57

Abrechnungsdaten und Patienteninformation sind verschiedene Schuhe und es geht auch nicht ums "brav abgeben", sondern um die Erfüllung von Vertragspflichten - das macht Deine KK auch ohne tiefgründige Sinniererei

Antwort
von lamarle, 53

Der Arzt hat auch nichts anderes zu tun, als die Angelegenheiten der Patienten zu regeln, damit sie im Ernstfall pünktlich ihr Krankengeld bekommen. Es ist schon eine Sauarbeit, eine Quartalsabrechnung korrekt und fehlerfrei zu erstellen...

Wenn die Krankenkasse dem Arzt kostenlose Freiumschläge zur Verfügung stellt, kann der Arzt die Scheine sammeln und hinschicken. Ich kenne aber nur eine Kasse, die das macht.

Kommentar von Gestiefelte ,

Ich will nicht sagen, dass es dem Arzt keine Arbeit macht. Sicher wäre es Arbeit.

Aber ich sehe eben keinen Sinn darin, die AU an die KV zu schicken, wegen so kleiner Sachen wie J06.9G die ganz sicher kein Krankengeld erfordern.

Kommentar von kevin1905 ,

Sei mal länger als 6 Wochen krank.

Dann knatschst du, weil du kein Krankengeld bekommst.

Kommentar von Gestiefelte ,

Jein. Denn die Wahrscheinlichkeit wegen einer simplen Erkältung Krankengeld zu benötigen ist so gering, dass ich wohl nicht knatschen würde.

Bei ernsteren Sachen schicke ich die Dinger ja weg.

Antwort
von Purplez, 51

Mein Arzt schickt die immer zur Krankenkasse. Ich musste das nie machen.

Kommentar von Gestiefelte ,

Echt? Die gibts doch mittlerweile dreifach. Einen für den Arbeitgeber, einen für die KV und einen für den Patienten.

Kommentar von Purplez ,

Jup mein Arzt schickt die der Krankenkasse mit der Tagespost weg.

Kommentar von Gestiefelte ,

Bei den vielen verschiedenen Krankenkassen, die es gibt?

Kommentar von Purplez ,

Steht doch drauf wo du versichert bist.

Kommentar von Gestiefelte ,

Es gibt zig Versicherungen, ich glaube nicht, dass die in der Praxis Zeit haben, jede AU an jede KV zu schicken!

Kommentar von Purplez ,

Also, die für den Arbeitgeber nehme ich mit und gebe die dem. der Rest Klarsichtumschlag Post rein die machen das, einmal wollten die mir das mitgeben, hab ich denen wieder gegeben und die haben das weggeschickt. die Sprechstundenhilfe wird doch noch einen Brief ablecken können.

Kommentar von Gestiefelte ,

Ich schätze mal die AOK oder so. Da kann es sein, aber doch nicht bei den ganzen anderen Kassen. Das wäre immens viel Arbeit und auch Geld fürs Porto.

Man muss ja schon in vielen Praxen die Ausdrucke und Kopien bezahlen.

Zitat von lamare

Wenn die Krankenkasse dem Arzt kostenlose Freiumschläge zur Verfügung 
stellt, kann der Arzt die Scheine sammeln und hinschicken. Ich kenne
aber nur eine Kasse, die das macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community