Frage von Ibra1987, 41

Arbeitsstunden bzw Bruttolohn?

ich renche ma mit 10Euro/std

also ich hab eine 37Std Woche und mein Bruttogehalt wurde so berechnet. 37Std x 4Wochen = 148Std/Monat x10 Euro = 1480 Euro/Monat alles schoen und gut aber leider muss ich je nach monat 155Std 162Std 170 Std arbeiten. jetzt meine frag duerfen die das bzw was kann ich dagegen machen?

Mfg

Antwort
von Sirius66, 26

x 4 ist schon nicht korrekt. Es sind ja - wie man an den Stunden sieht - niemals immer exakt 4 Wochen. Dein Gehalt wird also genauso variieren wie deine Stunden.

Man kann auch einen pauschalen Lohn vereinbaren, der diese Schwankungen berücksichtigt. Da passen dann die 148 als Durchschnitt nicht, wenn deine sonstigen Angaben stimmen. Das muss man dann anhand der Arbeitstage pro Jahr ermitteln.

Was du tun kannst? Mit dem Chef/der Personalabteilung reden.

Gruß S.

Antwort
von Lumpazi77, 24

37 Std. x 4 Wochen ist falsch !

Richtig ist  37 Std. x 4,33 Wochen!

Die berechnung erfolgt auf der Basis von 13 Wochen : 3  = 4,33, da die Monate ja mehr als 4 Wochen haben.

Der Lohn müsste bei dieser Berechnungsart mtl. 1602,10€ betragen.

Kommentar von Familiengerd ,

Da Du es ja so gerne hast, wenn ich "stänkere":

Richtig ist  37 Std. x 4,33 Wochen!

Der Umrechnungsfaktor 4,33 berücksichtigt keine Schaltjahre.

Der offiziell richtige Multiplikator auch unter Berücksichtigung der Schaltjahre ist 4,348125, gerundet 4,348 (z.B. im TVöD) oder 4,35.

Und bitte nicht aufregen! :-)

Kommentar von Lumpazi77 ,

Dieser Kommentar hebt meine heutige Stimmung ganz gewaltig, da er richtig ist ! Es gibt also keinen Grund zur Aufregung.

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn das ernst gemeint ist, bin ich (angenehm) überrascht!

Antwort
von noname68, 20

ein gleichbleibendes monatsgehalt wird anders, und zwar auf jahresbasis berechnet. hast du aber als basis einen stundenlohn, so schwankt dein verdienst jeden monat.

im jahresschnitt hat ein (1/12) monat 4,35 wochen; x wochenarbeitszeit (feste größe) = rechnerische monatsstunden x stundenlohn =  festes monatsentgelt (gehalt oder monatslohn)

eine mischung aus beiden, die dich benachteiligt, ist eigentlich unfair, aber wenn du so einen arbeitsvertrag unterschrieben hast, dann gilt der nun mal.

Kommentar von Ibra1987 ,

leider war die rechnung nicht so einfach wie ich die aufgelistet hab, weil 100% weinnachtsgeld und 100% urlaubsgeld  /12 Monate und einen andern Stundenlohn....  also kann ich jetzt nix dran aendern?

Kommentar von Sirius66 ,

Wenn du bereits unterschrieben hast, nicht. Jedenfalls wird es dann sehr schwer und ohne arbeitsrechtkundigen Beistand erst recht.

Gruß S.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten