Frage von Cristes86, 77

Arbeitsstelle beim Kunden?

Moin, ich habe ein kleines Anliegen. Ich habe insgesamt 2 Wochen bei meinem Arbeitgeber gearbeitet als ich wegen eines besseren Angebots es Kündigte. Als es dann soweit war kam am nächsten Tag ein Brief mit einer Rechnung nach hause, dort stand drinn das ich meinen alten Arbeitgeber 1400€ zuzahlen habe aufgrund außbesserungen meiner mangelnden Arbeitsleistung somit zog sie nun bis zur pfändungsgrenze auch schonmal 490 Euro ab. Natürlich schaltete ich meinen Anwalt ein dennoch habe ich selbstzweifel an mir.

Wie schätzt ihr meine Chance diese Sache zu gewinnen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von schleudermaxe, 27

Aber Du wirst doch wohl nach so kurzer Zeit noch wissen, was da von Dir abgeliefert wurde und ich gehe davon aus, daß solche Angelegenheiten so vereinbart wurden.

Wenn ich am letzten Tag ein Firmenfahrzeug zerbrösele, bin ich ja auch nicht einfach nur so da raus, oder?

Kommentar von Cristes86 ,

Ich möchte es nicht leugnen das dort auch was in die Hose ging daher die Frage wie weit kann man mich belangen in der sache

Antwort
von Anna1230, 18

Das kommt drauf an was in deinem Vertrag stand. Warst du fix eingestellt oder hattest du einen Werkvertrag? Natürlich kann auch ein Arbeitgeber Schadenersatzansprüche geltend machen wenn du deine Arbeit nicht richtig gemacht hast. Dabei ist zu unterscheiden ob es "nur" fahrlässig war oder ob man dir grobe Pflichtverletzung nachweisen kann.
Hattest du allerdings einen Werkvertrag bist du auf jeden Fall zu belangen denn dann schuldest du "Erfolg" also eine ordnungsgemäße Ausführung der beauftragten Arbeiten.
Letztendlich wird es wohl ein Gericht entscheiden müssen solltest du klagen, in wie weit man dich zu Schadenersatz heran ziehen kann.

Kommentar von Cristes86 ,

hatte ein normales Arbeitsverhältnis? nichts besonderes. im Moment weiß ich nicht weiter...

Kommentar von Anna1230 ,

Erst mal würde ich nichts zahlen. Mal sehen was der Anwalt sagt. Dein alter Arbeitgeber muss ja auch erst mal genau begründen warum er Schadenersatz geltend macht und wie gesagt kommt es drauf an ob man dir eine grobe Pflichtverletzung nachweisen kann. Dann wirst du eventuell auch nicht den gesamten Schaden zahlen müssen. Es wird sicher so enden das entweder eine außergerichtliche Einigung getroffen werden kann oder dein alter AG dich auf Schadenersatz verklagt. Einen Teil des Lohnes einbehalten durfte er auf jeden Fall mal nicht. Erst mal muss er die Ansprüche genau auflisten. Aber wenn da 3 Gesellen 20 Stunden gearbeitet haben um die Arbeit auszubessern muss es ja schon was größeres gewesen sein. .

Antwort
von Kathyli88, 49

Was sagt denn dein anwalt dazu?

Normalerweise ist ja der AG für die arbeiten der AN verantwortlich, das beinhaltet auch mal fehler. Anders kenne ich persönlich es nicht. Selbst bei operationsfehler haftet ein arzt nicht privat, sondern die versicherung der klinik und das höchste der gefühle ist jobverlust.

Kann natürlich sein dass es hierzu eine andere regelung gibt o.O

Als was hast du denn gearbeitet und was soll falsch sein. Wenn dein anwalt den sachverhalt komplett kennt, müsste man ihn hier auch kennen um halbwegs etwas dazu sagen zu können. Obwohl hier nicht unbedingt anwälte anwesend sind, sondern eher laien (wie auch ich)

Kommentar von Cristes86 ,

Ich bin im Handwerk tätig, mir wird jetzt eine endreinigung in Rechnung gestellt und nacharbeitstunden von 3 Gesellen a 40€ insgesamt 20std. Angeblich habe ich mangelnde Malerarbeiten geleistet und das wird mir in Rechnung gestellt. Mein Anwalt hat mir noch nichts dazu gesagt da er gestern erst ein schreiben von ihr erhielt.

Kommentar von Kathyli88 ,

Meines wissens nach stehen deine chancen sehr gut. Die malerfirma von dir ist für deine arbeit haftbar, nicht du selbst als maler. (Mein ehemann ist zufällig bauleiter) gegen die kontopfändung hättest du klage einreichen sollen, bevor das geld rausgeht. Kannst du aber glaube ich nachträglich machen. Dein anwalt zeigt dir mit sicherheit möglichkeiten auf, wie du zum einen gegen die forderung vorgehen kannst, und zum anderen die bereits bezahlten 490€ wieder einfordern kannst. 

Kommentar von schleudermaxe ,

Da kann aber etwas nicht stimmen. Wenn denn Dein Mann Mist abliefert, bessert er doch auch nach und bringt das in Ordnung.

Ein AG kann auch kein Konto so einfach pfänden. Dafür benötigt er und das Geldinstitut eine gerichtliche Verfügung.

Kommentar von Kathyli88 ,

Mein mann ist bauleiter, sprich er kontrolliert die arbeiten auf den baustellen und ist nicht selbst als habdwerker tätig (wobei er das könnte da er zuvor maurermeister war)

Im normalfall ist die firma die die arbeiten ausführen zu belangen und nicht der einzelne mitarbeiter dieser firma. Wenn ein mitarbeiter die arbeiten nicht so ausgeführt hat wie er sollte (was ziemlich oft passiert) muss die firma eben diese weiteren arbeiten bezahlen. Nicht der bauherr. Das ist natürlich ärgerlich für die jeweilige firma, kommt aber auch ganz gerne dadurch dass zu viele aufträge angenommen werden.

Oder auch verzugsschäden passieren ganz gerne bei baustellen.

Du bist nicht haftbar dafür.

Gegen die pfändung hättest du gleich widerspruch einreichen sollen. Fordern kann man ja erstmal alles. Ob man es dann bekommt ist eine andere frage.

Bei mir ist es aber auch schonmal passiert, dass ein betrag von 780€ doppelt gepfändet wurde und ich nichts vom gericht erhalten hatte, sondern erst dann von der bank. Die erste pfändung war gerechtfertigt die zweite logiscjerweise nicht. Das war etwa 2 wochen nacheinander. Der geschäftsstellenleiter meiner bank konnte sich sogar noch erinnern, und ließ die pfändung nicht rausgehen. Ich hatte dann noch 8 wochen zeit eine klage einzureichen die pfändung wurde dann auch wieder zurückgezogen.hatte sich in etwa 1 woche geklärt gehabt. In der zeit war das konto aber trotzdem gesperrt. 

Aber warte mal ab was der anwalt dazu sagt und wenn du nicht persönlich haftbar bist (und das ist man in einem AN-verhältnis normalerweise nicht) dann kannst du dieses geld auch wieder einfordern. 

Kommentar von Cristes86 ,

Ich möchte es nicht leugnen das vlt das eine oder andere in die Hose ging aber wie weit bin ich da jetzt zu belangen?

Antwort
von Ursusmaritimus, 39

Deine Chancen sind sehr gut, so geht es nicht!

Kommentar von schleudermaxe ,

Wo steht das? Wenn dem so wäre, käme der Jurist ja auch sofort auf den Fund, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community