Frage von Bailando0105, 33

Arbeitsschutz Reinigung Privathaushalt?

Hallo. Ich soll den Arbeitsschutz für ein Unternehmen machen, welches hauptsächlich Privathaushalte reinigt.

Ich habe diesbezüglich schon mit der BG gesprochen aber die ganzen Links sind mir dann doch zu sehr auf die Gebäudereinigung bezogen, mit welcher ich nicht so viel anfangen kann, da wir nur mit den "normalen Reinigungsmitteln" reinigen.

Hat da jemand eine Idee oder vielleicht selber so etwas schon erstellt?

Wie gehe ich am besten vor? Der Chef hat da leider auch keine Ahnung und natürlich möchte ich es dann auch richtig machen.

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SGUHardy, 19

Hallo Bailando0105,

zunächst ein paar Fragen bzw. Punkte zu Deinem(!) eigenen Schutz.

Du scheinst die Aufgaben einer Sicherheitsfachkraft im Unternehmen übernehmen zu sollen. Falls Du die dazu nötige (zwingend!) Ausbildung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft noch nicht gemacht hast, ist dass das Erste, was Du mit Deinem Chef besprechen musst!!!

Argument: Wer (Dein Chef) jemanden (Dich) mit einer Arbeit betraut, die der wegen noch nicht vorhandener Ausbildung garnicht wirklich gut machen kann, der wird seine eigene Verantwortung damit nicht los. Stichwort ist hier "Auswahlverschulden".

Wer (Du) eine Arbeit übernimmt, mit der Veranwortung für die Sicherheit und Gesundheit Anderer verbunden ist, dafür aber die nötige Ausbidung nicht hat und deswegen dazu garnicht in der Lage ist, hat im Falle eine Falles eigene rechtliche Probleme. Stichwort: Garantenstellung.

Also:

1. Sofort nach einem Platz im nächstmöglichen Ausbildungskurs für Sicherheitsfachkräfte bei Eurer zuständigen BG suchen und fest buchen!

2. Die für Eure Region zuständige Aufsichtsperson der BG kontaktieren und um Hilfe in der Übergangsphase bitten, bis Du die Ausbildung fertig hast (vorher mit dem Chef abstimmen!)

3. Mit dem Chef klären, ob in einer Übergangszeit nicht eine externe Sicherheitsfachkraft zu Deiner Unterstützung beschäftigt werden kann. Kostet (stunden-/tageweise) nicht die Welt, hilft Dir bei den richtigen ersten Schritten und (vor allem!) schützt Deinen Chef vor eigenen Risiken (Auswahlverschulden / Organisationsverschulden / u. U. falsche bzw. rechtlich unwirksame Pflichtenübertragung). Nutz das als Argumentationshilfe. Kein Chef will bewußt solche Risiken eingehen.

Erst wenn die Punkte geklärt sind und Du einige Hilfe/zusätzliche Kenntnisse bekommen hast, ist es sinnvoll die von Lokicorax genannte Broschüre zu bearbeiten. Vorher kann das nur Stückwerk bleiben, das Dich unzufrieden mit der eigenen Leistung und rechtlich angreifbar zurücklassen würde.

Alles Gute in der neuen Aufgabe und gern bereit weiter zu helfen.

Dein SGUHardy

Antwort
von Lokicorax, 17

Hoi.

Prinzipiell geht es doch um den Schutz der Benutzer, egal ob bei professioneller Gebäudereinigung oder "privater" Haushaltsreinigung. Nimm dir diese Brochüre(Seite 16) und setze sie auf die von euch verwendeten Produkte um:

http://www.bgbau-medien.de/html/pdf/gebrein.pdf

Zur Not kannst du auch die Präventionshotline 0800 80 20 100 der BG Bau anrufen, wenn dir noch was unklar ist. Die kommen sogar zur Beratung auch persönlich vorbei.

Ciao Loki

Antwort
von wurzlsepp668, 19

wenn DU nicht weißt, wie du vorzugehen hast .....

wer soll es dann wissen?

da dies ja in der Regel eine FACHKRAFT FÜR ARBEITSSICHERHEIT macht ....

Antwort
von brido, 21

Wieso hast Du einen Job bekommen wo Du nicht qualifiziert bist? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community