Frage von andele321, 84

Arbeitsrechtliche Frage bzgl. Arbeits/Urlaubszeit?

Guten Morgen,

ich habe mal eine rechtliche Frage die mich interessiert. Eine Freundin von mir ist Medizinische Fachangestellte in einer orthopädischen Praxis.

In dieser Praxis war vor kurzer Zeit ein Wasserschaden. Man konnte zwar dort arbeiten aber die Ärzte wollten die Praxis für 2 Tage schließen. Die Mitarbeiter mussten sich für diese 2 Tage Urlaub nehmen. Darf man den Mitarbeitern Urlaub abziehen weil die Ärzte eintscheiden die Praxis zu schließen?

Auch am Dienstag beim Spiel von Deutschland schließen die Ärzte die Praxis 2 Stunden früher, nur wegen dem Spiel. Die Mitarbeiter müssen diese 2 Stunden nachholen.

Weiß da jemand mehr?

LG

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 29

Grundsätzlich hat der AG das Recht Urlaub in einem gewissen Rahmen (3/5) anzuordnen. Das kann er aber nicht willkürlich sondern mit einer längeren Ankündigungsfrist (ich rede hier nicht von ein paar Wochen sondern Monaten).

 Wenn der AG z.B. am Jahresanfang sagt dass der Betrieb z.B. im Juli für zwei Wochen geschlossen wird oder dass an Brückentagen nach einem Feiertag nicht gearbeitet wird, ist alles in Ordnung.

Ist aber, wie hier, ein Schaden eingetreten oder es gibt zu wenig Arbeit, darf der AG nicht einfach Urlaub anordnen. Das ist das Betriebsrisiko des AG und nicht des AN.

Wenn die AN arbeiten möchten aber nicht dürfen, bzw. der AG gibt ihnen keine Arbeit, befindet sich der AG nach § 615 BGB in Annahmeverzug. Die Stunden/Tage müssen vom AG bezahlt werden als hätte der AN gearbeitet. Man kann keine Minusstunden bekommen und es muss auch nicht nachgearbeitet werden. Urlaub verrechnen geht schon gar nicht.

Ich verstehe ja schon, dass die Ärzte sich das Spiel anschauen wollen. Auf Kosten der AN die lieber arbeiten möchten, kann die Arbeitszeit aber nicht einfach verkürzt und der AN zur Nacharbeit "verdonnert" werden.

Antwort
von wilees, 36

Ein in der Praxis bestehender Wasserschaden hat nichts mit Betriebsferien zu tun. Zudem müssen Betriebsferien frühzeitig angekündigt werden.

Er kann halt nicht willkürlich 2 Tage zu Betriebsferien erklären nur weil ihm dies praktischer zu sein scheint. Entweder wird gearbeitet oder die Mitarbeiter sind bezahlt freizustellen.

Im Prinzip sieht es bei den 2 Stunden Fußballspiel genauso aus, aber hier dürfte es sich kaum lohnen darüber zu streiten. Allerdings würde ich das zukünftig nicht akzeptieren.

Kommentar von andele321 ,

Ob man sich darüber streitet oder nicht sei dahingestellt. Mich hat in der Hinsicht die rechtliche Lage interessiert.

Kommentar von wilees ,

Man kann auch kleinlich sein. Es gibt halt nicht für jeden Pipifurz einen Paragraphen. Mach Deine Ausbildung zu Ende, und such Dir einen anderen Arbeitsgeber, wenn es Dir beim Jetzigen nicht gefällt.

Antwort
von ErsterSchnee, 55

Ja, Betriebsferien sind in vielen Firmen üblich. Ich weiß nur nicht genau, wie weit im Voraus das angekündigt werden muss.

Kommentar von andele321 ,

Das heißt also, wenn der Chef sagt wir machen zu, müssen die Mitarbeiter sich Urlaub nehmen?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Ja, genau das heißt das.

Kommentar von AalFred2 ,

Na, so simpel dann auch nicht.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Schreib doch einfach eine eigene Antwort, anstatt hier sinnfreie Kommentare abzugeben.

Kommentar von AalFred2 ,

Warum sollte ich die korrekten Antworten wiederholen? Sinnfrei ist mein Kommentar eben nicht, weil er klarstellt, dass deine Antwort bestenfalls ungenau, eigentlich aber falsch ist.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Dein Kommentar stellt gar nichts klar, weil die Erläuterung fehlt. Und demnach ist es sinnfrei.

Damit ziehe ich mich aus der "Diskussion" zurück.

Kommentar von AalFred2 ,

Okay, dann nochmal deutlich: Nein, der Chef kann nicht einfach sagen, wir machen zu, und die Mitarbeiter müssen sich Urlaub nehmen.

Antwort
von Wiesel1978, 53

Alternativ bekommt man zu Schließungszeiten 2 Tage unbezahlte Freizeit. Und die Sache mit dem Spiel, kenne ich die Rechtslage gar nicht. Bei uns wird sowas angeboten, aber annehmen ist frei gestellt

Kommentar von AalFred2 ,

Du kennst auch die Rechtslage bzgl. der arbeitsfreien Tage nicht.

Antwort
von Funfroc, 31

Hallo,

wenn der Arzt nicht da ist, können die Patienten nicht behandelt werden. Gerade Arztpraxen sind ein Klassiker für Betriebsferien.

Gastronomie ist ein weiterer. Wenn der Koch nicht da ist, brauche ich keine Bedienung, deshalb legt der Chef die Betriebsferien fest zu dem alle Urlaub machen müssen.

Ob das so kurzfristig zulässig ist, bin ich aber nicht sicher.

LG, Chris

Antwort
von thetee99, 42

Ja das ist möglich. Die Arbeitszeiten richten sich ja nach betrieblichem Bedarf, nur dürfen die Mitarbeiter nicht länger beschäftigt werden, als gesetzlich vorgeschrieben und müssen entsprechenden Freizeitausgleich kriegen und die Ruhezeiten einhalten.

Kommentar von andele321 ,

Um Arbeitszeiten und Ruhezeiten gehts mir ja nicht. Es geht mir nur darum, dass die Ärzte entscheiden die Praxis zu schließen und den Mitarbeitern dafür quasi "Zwangsurlaub" abgezogen wird.

Kommentar von thetee99 ,

Das ist leider so. Es gibt in anderen Betrieben auch Betriebsferien, z. B. saisonbedingt (Gastronomie), da haben die Mitarbeiter auch kein Mitspracherecht, sondern müssen ihre Urlaub eben in dieser Zeit nehmen.

Kommentar von wilees ,

Er kann nicht willkürlich spontan irgendwelche Tage zu Betriebsferien erklären.

Antwort
von robi187, 38

gewerkschaften könnten das wissen?

wenn die einem im AG verband sind sollten die andere auch in einer orga sein?

Kommentar von andele321 ,

Es geht mir erstmal nur ums rechtliche.

Kommentar von robi187 ,

und wer darf rechtsauskunft geben? anwälte oder gewerkschaften?

und wer kennt die tarifvertäge?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten