Arbeitsrecht Teilzeit Wieviele Tage Urlaubsanspruch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kommt nun ganz darauf an, wie die Ableistung dieser vier Arbeitstage vertraglich vereinbart wurde:

Sind sie arbeitsvertraglich "expressis verbis" ausschließlich auf vier fixe Wochentage unveränderlich festgelegt (z.B. stets nur Mo./Die./Do./Sa.), so besteht für diese Teilzeitkraft auch nur ein Anspruch auf 4/6 des Gesamturlaubsanspruches einer VK, da sie ja an den anderen beiden Tagen (Mi./Fr.) "ohnehin nicht arbeiten" müsste und somit auch keinen Urlaubstag benötigt, um frei zu haben.

Werden die vier Arbeitstage jedoch wechselnd an verschiedenen Wochentagen eingebracht, muss die Urlaubswoche stets mit 6/6 berechnet werden, wobei dabei der Stundenwert eines Urlaubstages nur noch entsprechend der vereinbarten Quote der vereinbarten durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit berechnet wird. (z.B. bei 42 Std./Woche für eine VK ~ 7 Std./Tag und einer Teilzeitquote von 28 Std./Woche entspräche der Urlaubstag dann 1/6 von 28 Std. ~ 4,67 Std./Tag)

Alles klar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist ja Unsinn, was der Arbeitgeber da sagt!

Im Arbeitsvertrag steht so wie du sagst 4 Arbeitstage/Woche sowie 30 Urlaubstage. Dein AG darf der Verkäuferin jetzt für eine komplette Urlaubswoche keine 6 Tage abziehen sondern höchstens 4 (es sei denn, im Arbeitsvertrag steht was anderes). 

Macht ja auch irgendwie gar keinen Sinn, denn wie viel Tage will der AG der Verkäuferin denn abziehen, wenn sie nur drei Tage Urlaub macht? So Sachen ärgern mich einfach! Am besten einmal durch einen Anwalt im Arbeitsrecht schriftlich bestätigen lassen und dem Arbeitgeber vorlegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für die vielen Informationen ! Was ich nicht wußte, ist die Tatsache, dass wir in Deutschland nur 4 Wochen gesetzlichen Urlaubsanspruch haben, da sind wir ja den Ami´s noch um 2 Wochen voraus, und "dürfen" trotzdem krank werden, ohne unseren Urlaubsanspruch wie in USA üblich, zu verlieren. Die Frage ist nur, wann wir an der Reihe sind. Der Sozialabbau schreitet ja ununterbrochen und heimlich fort. Demnächst haben wir vermutlich imer noch 4 Wochen gesetzlichen Urlaubsanspruch, es werden aber nur noch zwei Wochen bezahlt... Ich war selber 30 Jahre im Handel und meine Frau ebenfalls, bei keinem Arbeitgeber gab es weniger als 6 Wochen, nicht mal in der Ausbildung und nicht bei zusammengerechnet 9 versch. Arbeitgebern. Die sechste Woche soll sich meine Frau nun erst "verdienen", keine Frage, dass sie inzwischen etwas neues sucht ! Der Abreitsvertrag lautete auf 28 Tage Urlaubsanspruch, das läßt sich nicht durch 5 teilen, inzwischen wurden daraus durch Nachverhandeln 30 Tage, die lassen sich jetzt prima durch 5 teilen. Festgelegt wurden im AV 4 Arbeitststage / Woche, keine festen Tage, also je nach Bedarf. Ich kann im Nachhinein leider nur zugeben, dass wir viel zu lasch geprüft haben, auf was wir uns da einlassen. Guten Rutsch !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das vertraglich so vereinbart ist, ist das absolut in Ordnung- Ist übrigens auch durchaus so üblich dass man bei einer kurzen Woche trotzdem 6 Tage Urlaub abgezogen bekommt.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?