Frage von Corebree, 48

Arbeitsrecht: Gekündigt, Lohn wir nicht gezahlt - Schadenszahlung Firmenwagen schaden?

Hallo liebe Community,

folgendes. Ich habe gekündigt und der Vertrag ist am 13.10.2016 ordentlich fristgerecht abgelaufen. Der Vertrag bei der neuen Firma läuft nahtlos ab Heute dem 14.10.2016 an. Bislang keine Problem.

Ich fang bei der Problematik mal ganz von vorne an. Ich wurde eingestellt und mir wurde ein Firmenwagen der bislang nicht genutzt wurde überlassen da die "aktiven" Autos belegt waren. Dennoch wurde der Firmenwagen von mir von ca. 4 Person gefahren. Eines Tages ist ein Krazer im Frontspoiler aufgetaucht ( Laut KFZ Meister 150€ Schaden ) Ich werde dafür verantwortlich gemacht obwohl ich es nicht war und 4 andere das Auto auch noch nutzen weil ich der letzte Name im Fahrtenbuch war als der Chef es gesehen hat. Die Nächste Problematik ist, das mein Chef mir meinen Lohn nicht zahlt bis das mit dem Auto abgeklärt ist und er nun 300€ einbehalten will. Laut Vertrag muss das Geld bis spätestens dem 15. Überwiesen sein.

Jetzt die Frage, was kann ich tun? Rechtsbeistand kann ich mir nicht leisten da mein Ex Arbeitgeber das Geld nicht zahlt und meine neue Firma erst nächsten Monat. Hoffe auf Rat und Tipps wie ich zu verfahren habe.

Nächstes Thema wäre mein Arbeitgeber hat unter Zeugen zugeben das er sich nicht an Gesetze hält, nicht an Meldefristen und wenn ein Steuerprüfer kommt er wörtlich: " Die K am Dampfen hat " .. an wen kann ich mich wenden um dort eine Prüfung stattfinden zu lassen? Ich hab das alles auf dem Handy aufgenommen. Einfach nur damit er mal merkt das er so wie er Angestellte und Kunden behandelt nicht weiter machen kann.

Beste Grüße und vorab vielen lieben Dank

Antwort
von DerHans, 23

Die Firma muss dir deinen Lohn auf jeden Fall zahlen. Der evtl. Schadensersatzanspruch müsste separat eingefordert werden.

Kommentar von Corebree ,

"Muss" bestimmt. Aber wie sorg ich dafür das es auch erfüllt wird?

Kommentar von DerHans ,

Dafür gibt es das Arbeitsgericht. Das Verfahren ist sogar KOSTENLOS und du brauchst auch keinen Anwalt.

Antwort
von Spediteur1953, 6

Ein Schreiben mit Fristsetzung von 14 Tagen an den Arbeitgeber schicken.Dann kommt er nach Ablauf der Zeit automatisch in Verzug.Falls er nicht gezahlt hat gehst du zum Arbeitsgericht am Ort der Firma und lässt in der Geschäftsstelle eine Feststellungsklage mit einstweiliger Verfügung auf Lohnzahlung aufsetzen.Kostet kein Geld und Anwalt brauchst du auch nicht.Die Rechtspfleger dort helfen dir gern.Danach findet ein Gütetermin bei Gericht statt, wo vermutlich eine Einigung erzielt wird.Kostet bis dahin auch keine Gerichtsgebühr.Den Schaden an dem Pkw würde ich abstreiten.Da ist der Arbeitgeber in der Bewispflicht und kann nicht einfach Lohn einbehalten.Falls er Gelder nicht versteuert, dafür ist der Zoll zuständig.

Antwort
von Rheinflip, 37

Was sagt deine Gewerkschaft dazu? 

Kommentar von Corebree ,

Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Handelt sich um einen Pflegedienst. Ich Informier mich danke. !!

Kommentar von Rheinflip ,

Auf jeden Fall SCHRIFTLICH den ausstehenden Lohn einfordern.  Da brauchst du mit keinem Wort auf seine Forderung eingehen. ,

Kommentar von Corebree ,

Alles Klar und wie verfahr ich dann weiter? Ich bin mir sicher das dass nichtsb ezwecken wird bei meinem Ex Chef. Was tu ich wenn er z.b die Kosten fürs Auto abzieht bei einer eventuellen Überweisung des Lohns ?

Kommentar von Rheinflip ,

Zuerst mal schriftlich den ggf ausstehenden Lohn sofort bei Zahldatum anmahnen. Dann Fristsetzung,  ca 1 Woche. Das ist extrem wichtig.  Später dann mit Beratungsschein des Amtsgerichts zum Anwalt.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community