Frage von kasuminator, 63

Arbeitsrecht, darf mein Chef das?

Ich hatte heute ein Personalgespräch mit meinem Chef,

ich habe während meines Urlaubs ein Anruf meines Chefs ignoriert. (Ich habe ich und alle Rufnummern geblockt). Dieser Urlaub war mir wichtig und ich wollte nicht das etwas dazwischen funkt. Mein Chef hatte mich angerufen am ersten Urlaubstag! (2 1/2 Stunden Urlaub hatte ich bis er angerufen hatte)

Nun hat er im Personalgespräch mich als loch geschimpft weil Ihm das Gespräch wol wichtig sei. Ich habe darauf nicht reagiert. Als es weiter ging im Personalgespräch hat er mir noch das ein oder andere Vorgeworfen. Nun soll ich täglich ein Bericht schreiben was ich gemacht habe.

Ich bin der zweit Umsatzstärkste in der Firma, dennoch wurde mir vorgeworfen das ich nicht genug vom Support (Softwareunternehmen) dokumentiere. Daraufhin habe ich meinem Chef den Ordner auf unserem Server gezeigt in dem alle Dokus liegen. (Dies war also nur eine Plumpe Anschuldigung ohne Hand und Fuss.

Weiterhin teilte er mir mit das ich mich um meinen Job fürchten soll, da er nicht keinen Mitarbeiter tolleriere der so ein A*loch sei wie ich.

Ich bin Dualer Student in einem Software unternehmen.

Darf mein Chef mir mit meinem Arbeitsplatz so drohen? Soll ich mir die Beleidigungen gefallen lassen? Muss ich es hinnehmen die Tagesberichte abzugeben? (Kein Anderer mitarbeiter muss dies Tun)

Wenn ihr mir das Arbeitsrecht bzw. ein Auschnitt posten könntet währe das toll. Ich finde einfach nichts handfestes....

Antwort
von Maximilian112, 37

Das ist für mich kein Personalgespräch, wenn ich mir Schimpfwörter und Beleidigungen anhören müßte. Ich hätte das Gespräch abgebrochen.

Lässt sich hier am PC aber auch ganz leicht sagen :-)

Zur Sache: Wenn der Betrieb  mit dem Verhalten oder der Arbeitsweise der Mitarbeiter nicht einverstanden ist kann er schon Abmahnungen aussprechen und im Wiederholungsfall eine verhaltensbedingte Kündigung versuchen.

Die Abmahnung wegen dem Urlaubstelefonat das nicht stattgefunden hat wäre ja schon lustig gewesen. Vor Gericht ganz bestimmt nicht verwertbar.

Wenn der Chef der Meinung ist das seine Mitarbeiter ihre Zeit eher mit Bericht schreiben verbringen sollen dann wirst Du das wohl auch tun müssen. Er bezahlt Dich dafür.

Ansonsten habe ich das Gefühl und merke es auch im Betrieb, das Facharbeiter immer dringender gesucht werden. Warum sollte er eine gute Kraft raus haben wollen.

Mußt du Dein Studium unbedingt in diesem Betrieb beenden, gibt es keine Alternative? (Also ich hab von Dualen Studium wenig Ahnung)

Kommentar von kasuminator ,

Jain, es steht was von einer Vertragsstrafe im Vertrag wenn ich das Studium nicht in der Firma beende. Diese ist jedoch nicht rechtens. Dies wurde schon geprüft.

Antwort
von amdros, 41

Eins kann ich dir mit Gewißheit beantworten..ein AG hat nicht das Recht bzw. bist du verpflichtet, Telefonate wärend des Urlaubs anzunehmen. Es sei natürlich..es ist gegenteiliges im AV vereinbart.

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2015-10/rufbereitschaft-diensthandy-freizeit

Gibt es für deinen Chef einen Vorgesetzten? Dann sollte/könnte er dein Ansprechpartner sein.

Antwort
von ZweiEuro, 63

An sich darf er das nicht, oder wurde vertraglich festgelegt,dass du im Urlaub errecihbar sein sollst?

Kommentar von kasuminator ,

Nein, aber um den Anruf an sich geht es auch nicht.

Kommentar von ZweiEuro ,

Achso, hatte es so verstanden das der Anruf Auslöser der "Jobunsicherheit" sei.

Antwort
von BalTab, 32

Natürlich nicht. Zu ALLEM!

ICH wäre aufgestanden und gegangen, und hätte ihm als letzte Handlungen meine fristlose Kündigung geschrieben, bevor ich die Firma endgültig verlassen hätte.

die wäre unter den Umständen (Beleidung) zulässig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten