Frage von Taxifrau,

Arbeitsrecht 400€ job

Guten Tag,ich arbeite seit 15Jahren als Taxifahrerin(Aushilfe).Seit ca.6Jahre auf 400€ Basis.Seit 4jahren haben wir einen neuen Geschäftsinhaber.Ausser Vollzeitbeschäftigte hat keiner einen Arbeitsvertrag.Nun gibt es seit längeren Auseinandersetzungen zwischen AG und mir, da weder Urlaub gewärt wird noch sonstige Rechte eines 400€ Jobbers akzeptiert werden.Nur Pflichten sollen erfüllt werden.Zum einen heisst es:,,Du hast keinen Arbeitsvertrag", zum anderen:,,würde ich nur Stundenweise arbeiten und hätte dadurch keine Rechte". Mein Job wird mit 5€ Std. vergütet( nicht nach Tarif).Stunden sind unterschiedlich inder Woche aber am Ende des Monates sind es 80Std= 400€. Sogar eine Monatliche Abrechnung erhält jeder AN. Leider haben wir in der Firma eine ganz schlaue Büroangestellte, die ( nach ihren Angaben) vom Taxiverband erfahren hat, kein Arbeitsvertrag=keine Rechte.Die Dame aus dem Büro schlug mir sogar vor:wenn mir das nicht gefällt solle ich mir etwas anderes suchen. Mein Chef unterwirft sich den Handlungen seiner Büroangestellten und das war's.Nun möchte man natürlich nicht gleich mit einem Anwalt anrücken.Einige Kollegen wissen auch um ihre Rechte, denen ist es aber egal.Was kann ich ohne Anwalt tun um auch Frau Schlau(Büro) davon zu überzeugen, daß ich im Unternehmen nicht nur Pflichten habe. Danke für viele Antworten

Antwort von Chianti,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

indem du dir deine rechte ausdruckst und ihr auf den tisch legst .... mach sie auch darauf aufmerksam, dass es ggf. strafrechtliche folgen für sie haben könnte, wenn man dir den urlaub bzw die lohnfortzahlung im urlaub vorenthält

Antwort von Fensterplatz,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein Arbeitsvertrag kann auch per Handschlag zustande kommen. Du HAST einen Arbeitsvertrag, an den Dein Arbeitgeber gebunden ist, auch wenn es den nicht schriftlich gibt. Das Arbeitsverhältnis richtet sich dann nach den gesetzlichen Bestimmungen. Du hast Anspruch auf bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Wenn Du wenig Geld hast: Beim Amtsgericht kannst Du für 10,00 € einen Beratungsschein bekommen, der Dich berechtigt, ohne weitere Zuzahlung einen Anwalt zu befragen.

Antwort von buksellr,

Jeder Arbeitende kann sich auf dem Gericht (glaube ich) einen Gutschein holen, um eine kostenlose Beratung bei einem Anwalt f. Arbeitsrecht zu erhalten. Kannst auch direkt zuDeinem Chef gehen, NUR mit dem verhandelt man!! Sei ganz diplomatisch und vorsichtig und stelle Deine "Sicherheitsfragen" betr. gesicherter mein Arbeitsplatz ist er gesichert oder nicht? Weiß das Arbeitsamt Bescheid??? Abklären! Viel Glück!

Antwort von lenzing42,

§ 1 Bundesurlaubsgesetz: Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub.

§ 3 BUrlG :

(1)Der Urlaub beträgt jährlich mindestens 24 Werktage. (2)Als Werktage gelten alle Kalendertage,die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind.

Informieren kannst du dich auch hier: www.minijob-zentrale.de

Antwort von DerIng,

Mit einem 400-€-Job hat man praktisch genausoviel Rechte, wie z.B. ein Vollzeitvertrag. Was Fensterplatz sagt kann ich nur bestätigen. Du hast einen Arbeitsvertrag. Dieser kann sogar stillschweigend zustande kommen. Im übrigen ist jeder Arbeitgeber verpflichten, spätestens nach einem Monat die wichtigsten Eckpunkte (Urlaub, Arbeitszeit, Lohn, usw.) SCHRIFTLICH zu fixieren (NachweisGesetz). Du hast einen Urlaubsanspruch, Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall uvm. Nicht für dumm verkaufen lassen.

Antwort von Drachenbaum,

Du kannst die Büroangestellte nur überzeugen, wenn Du dir die Rechte und die Quelle dazu besorgst: Gesetzliche Bestimmungen, Gerichtsurteile usw. google fange hier an: google: "rechte 400-eur-job" und wähle den http://www.internetratgeber-recht.de/Arbeitsrecht/GerinfuegigeBeschaef/gba4.htm

und frage Dich, wie Du die Bedingungen Deines Arbeitsverhältnises auch ohne schriftlichen Vertrag nachweisen kannst, z.B. über Kopien von Dienstplänen usw.

Antwort von jimpo,

Du hast Urlaubsanspruch.Du mußt ihn genauso einreichen, wie jeder andere Arbeitnehmer auch. Diese Frau hat überhaupt keine Ahnung.Geh mal zur Verbraucherzentrale diese Leute werden dieser Dame sagen,wer,welche Rechte hat.

Antwort von froeschle,

An Deiner Stelle würde ich mich mal im Internet nach den genauen Rechten eines 400 Euro-Jobbers umgucken und versuchen, soviele Kollegen wie möglich mit ins Boot zu nehmen. Dann Termin mit Deinem AG und Frau Schlau und drüber reden, was man ändern kann. Wenn Du das alleine machst hast Du wohl schlechte Karten aber wenn ihr viele seid kann der Arbeitgeber wohl eher auf einen Kompromiss eingehen!!

Antwort von Pauli1965,

www.400-euro.de/400/arbeitsrecht Schau mal auf diese Seite, da bekommst du alle Informationen die du brauchst

Antwort von Morti,

Urlaubsanspruch hast du und der wird nicht auf die Stunden gezählt, sondern auf die Arbeitstage. Wenn er regelmäßige Arbeit einfordert, seid ihr keine Pauschalkräfte und habt auch Anspruch auf einen schriftlichen Vertrag. Das Wissen um die Rechte ist das Eine aber das Durchsetzen was Anderes - Leider.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community