Frage von Finn777, 61

Arbeitslosmelden mit 18?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt, wohne bei meinen Eltern, beziehe Kindergeld sowie Unterhalt und bin über meine Eltern Krankenversichert. Bis vor den Sommerferien befand ich mich in Schulischer Ausbildung (11. Klasse Fachgymnasium für Technik). Als ich mich abgemeldet habe, hatte ich vor für 10 Monate zur Bundeswehr zu gehen und dann nächstes Jahr auf eine andere Schule zu gehen (Fachgymnasium für Ernährung und Soziales). Die Bundeswehr lehnt meinen Antrag auf Wehrdienst allerdings ab, da ich mich in Kieferorthopädischer Behandlung befinde (feste Zahnspange) und ein nahes Ende der Behandlung derzeit nicht in Sicht ist. Eine Ausbildung habe ich nicht gemacht und auch nicht die Absicht in die Ausbildung zu gehen. Jetzt werde ich mich für den Schulplatz bewerben um nächstes Jahr das Abitur nochmal in Angriff zu nehmen. Das konkrete Problem ist; muss ich mich arbeitslos melden? Vorweg: Ich möchte KEIN Arbeitslosengeld beziehen, ich möchte das eine Jahr durch einen 450€ Job oder ein Praktikum überbrücken und dann WIEDER zur Schule gehen. Auf der Seite der Agentur für Arbeit bin ich leider auch nicht fündig geworden. Und wenn ich mich arbeitslos melden muss, soll man dann vorher anrufen, oder unangemeldet beim Amt erscheinen?

Antwort
von Jewi14, 30

Du kannst dich arbeitssuchend melden, dass heißt einfach nur: Du suchst eine Stelle und willst keine Geld-Leistungen von denen.

Würde ich machen, da du dann deren Leistungen im vollen Umfang in Anspruch nehmen kannst. 

arbeitslos heißt im Gegensatz dazu: Du bekommst / beantragst auch Geld-Leistungen. Daher nur arbeitssuchend melden

Antwort
von DelilahGirl, 28

Nicht in jedem Arbeitsamt kann man ohne Termin hin, aber die größeren Stellen in deiner Umgebung geh einfach hin und schilder denen das genau so... oder ruf einfach die Hotline an da kannste auch schildern, die können dir das sicher eher sagen.

Das ist ja nich so wirklich einfach für nen Nicht-Mitarbeiter zu durchschauen aber ruf einfach an und sag du weißt nicht was du nun tun sollst. Die Arge Leute sind auch eigentlich ganz nett und beißen nicht ;)

Antwort
von Laury95, 16

Du meldest dich telefonisch bei der Agentur für Arbeit in deiner Stadt und sagst, dass du dich ausbildungsplatzsuchend meldest. Oder arbeitssuchend, dann gibt es Kindergeld bis 21 Jahre. Das ist wichtig, da du sonst bis zum Schulbeginn kein Kindergeld bekommen würdest.

Dann bekommst du einen Termin zu einem Beratungsgespräch, dort erzählst du, was du dir für Berufe vorstellst oder in welchem Bereich du die Schule besuchen willst. Wenn du dich für eine Ausbildung entscheidest, dann werden dir Stellenangebote zugesendet, die deinem Ausbildungswunsch entsprechen.

Antwort
von MancheAntwort, 27

Wenn du keine Ausbildung machen möchtest, kannst du dich zwar

Arbeitslos melden, wirst aber innerhalb kürzester Zeit Jobangebote bekommen,

die du dann auch annehmen solltest, denn sonst fällt jede Zuwendung weg !

Das Kindergeld fällt natürlich auch flach, weil du nicht in der Ausbildung bist

und auch keine möchtest !

Kommentar von Finn777 ,

Ich habe ja die Absicht nächstes Jahr wieder zur Schule zu gehen, damit müsste ich doch aber wieder Kindergeld bekommen?
Warum sollte ich mich auch für 11 Monate auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz machen, wenn ich danach zur Schule gehen will..!

Kommentar von MancheAntwort ,

.... und warum gehst du jetzt nicht zur Schule ?

Soll die Allgemeinheit dafür aufkommen, dass du ein Jahr lang

nur "rumlungern" willst ?

Kommentar von Finn777 ,

Das habe ich bereits beschrieben. Ursprünglich wollte ich zur Bundeswehr, ob das rumlungern ist, dass ist fragwürdig oder? Das hat aber nicht geklappt, also gehe ich nächstes Jahr weiter zur Schule. Außerdem möchte ich KEIN Geld vom Amt beanspruchen, warum auch? Ich habe denen doch auch nie etwas gezahlt geschweige denn in Festanstellung gearbeitet. Also kommt niemand zu Schaden.

Kommentar von Laury95 ,

Kindergeld gibt es, wenn man arbeitssuchend gemeldet ist, bis 21 Jahre. Bei ausbildungssuchend bis 25 Jahre. Du musst deine Bewerbungsaktivitäten allerdings nachweisen, wenn diese verlangt werden.

Deine Antwort ist falsch @MancheAntwort

Antwort
von Aslanxx, 23

Wenn du doch einen Job annehmen wirst wieso solltest du dich dann arbeitslos melden?

Kommentar von Finn777 ,

Weil ich mich ja quasi auf Jobsuche befinde und auch nur auf 450€ Basis. Das ist ja keine richtige Arbeit.. eher eine Aushilfe?

Kommentar von Aslanxx ,

Trotzdem. Wenn du dich einmal beim Amt meldest mein lieber, hast du die am Hals. Das bedeutet das sie dir sofort auf der pelle sitzen wenn du mal wirklich nichts haben solltest was Arbeit angeht. Und die werden dir wahrscheinlich sowieso nichts besseres als einen 450€ Basis Job besorgen können. Und falls da zu dir nichts passt, also von den Angeboten die sie dir anbieten würden, kriegst du die letzten Drecks Jobs die du auch noch annehmen musst. Tu dir einen gefallen, und lass es. 😩

Kommentar von Finn777 ,

Auf deren Internetseite steht aber das es rechtliche Konsequenten hat sich nicht arbeitslos zu melden?
Bis zu 4 Monaten ist das angeblich okay, wenn man etwas in Aussicht hat, aber bei mir sind es etwa 11.

Kommentar von Laury95 ,

Der Fragesteller muss überhaupt keine Jobangebote annehmen, wenn er keine Leistungen bezieht und das tut er ja auch nicht.

Kommentar von Aslanxx ,

Jetzt warte doch erstmal ab ob du nicht selbstständig einen Aushilfs Job oder ein Praktikum findest. Damit wären diese 11 Monaten ja dann gefüllt. Das Amt sollte echt die aller letzte Möglichkeit sein, die du hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community