Arbeitslosengeldsperre trotz Grund?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lässt sich nicht ohne weiteres beantworten, da wir nicht alle Details kennen.

Lies dies auf Seite 12:


Bei der Beurteilung der zumutbaren Pendelzeiten ist in der Regel die Entfernung zumutbar, die in der Region bei vergleichbarenArbeitnehmern üblicherweise zwischen Wohnort und Arbeitsstelleanfallen.
Üblich sind Pendelzeiten, wenn sie nicht nur vereinzelt, sondern in größerem Umfang anfallen.Als Vergleichswerte anzusetzen sind:• bei einer täglichen Arbeitszeit von 6 und weniger Stunden: 2 Stunden Pendelzeit,• bei einer täglichen Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden: 2,5 Stunden Pendelzeit.Soweit z.B. in ländlichen oder strukturschwachen Gebieten oder in Ballungsgebieten längere Pendelzeiten üblich sind, sollen diese zugrunde gelegt werden.

https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk1/~edisp/l6019022dstbai377931.pdf?\_ba.sid=L6019022DSTBAI377934

http://www.jobcenter-ge.de/lang\_de/nn\_500420/Argen/ArgeNeumuenster/DE/Arbeitssuchende/Vermittlungsleistungen/Mobilitaetshilfen/Mobilitaetshilfen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde das genauso dem Amt erzählen, hier liegt ja eine Begründung (drohende Obdachlosigkeit) vor. Aber das ist bestimmt mal wieder vom Amt zu Amt verschieden, oder eher von Mitarbeiter zu Mitarbeiter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setz doch mal eine Annonce in die Zeitung, dass Du ein möbliertes Zimmer suchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Arbeitsplatz wegen einer Wohnung ohne Arbeistplatz aufzugeben ist dann keine viel bessere Situation.  Rede mit einem Mitarbeiter der Arbeitsagentur darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?