Arbeitslosengeld2 und nebenbei arbeiten wo?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deine genannten 165 € gelten beim ALG - 2 nicht,dass ist die Grenze nach dem SGB - lll,also wenn man Arbeitslosengeld ( ALG - 1 ) von der Agentur für Arbeit bekommt,dazu muss man in der Regel innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr Versicherungspflicht nachweisen !

Im SGB - ll ( ALG - 2 ) vom Jobcenter gibt es keine Grenze nach oben,wenn man arbeiten kann dann muss man auch arbeiten und das am besten so das man seine Bedürftigkeit verringert oder gar beendet.

Bei dir ist das etwas anderes,denn wenn du ein Kind unter 3 Jahren hast musst du der Vermittlung in Beschäftigung noch nicht zur Verfügung stehen,kannst aber trotzdem einen Nebenjob machen,wenn es zeitlich mit der Betreuung des Kindes passt.

Du kannst dir also einen 450 € Job suchen,wie lange du dann arbeitest kannst du ja mit dem Arbeitgeber ( AG ) dann vereinbaren,musst ja nicht so arbeiten das du dann auf 450 € im Monat kommst.

Denn das lohnt sich nicht wirklich,dann würde ich meine Zeit lieber mit meinem Kind verbringen.

Es bleiben dir nämlich nur Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,dass bedeutet,von deinem Bruttoeinkommen stehen dir zunächst 100 € Grundfreibetrag zu,von dem was dann über 100 € - 1000 € Brutto liegt stehen dir noch mal 20 % Freibetrag zu.

Ab 1000 € - 1500 € Brutto hast du dann noch mal 10 % Freibetrag,diese Grenze gilt weil du min. ein minderjähriges Kind hast,sonst läge diese bei 1000 € - 1200 € Brutto und davon dann 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen abgezogen und das ergibt dann das anrechenbare Einkommen,dieses wird dir dann von den Leistungen abgezogen.

Es würden dir also bei 450 € Brutto = Netto ein Freibetrag von 170 € zustehen,es blieben dann 280 € an anrechenbaren Erwerbseinkommen und das würde man dir dann abziehen,dafür hättest du dann die 450 € vom AG.

Du siehst also das alles was dann über 100 € liegt zum Großteil angerechnet wird,da kannst du die Zeit sinnvoller mit deinem Kind verbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Man darf ja neben dem Alg2 165€ dazuverdienen

Nein du darfst so viel verdienen wie du willst.

Du solltest vielleicht auch mal einen Blick in deine EGV werfen, was du da unterschrieben hast. Du musst Schritte unternehmen deine Bedürftigkeit zu reduzieren.

Wenn du also einen sozialversicherungspflichtigen Job machen kannst, dann hast du diesen auch zu machen und keinen Minijob!

Anrechnungsfrei sind die ersten 100,- €. Darüber wird zu 80% angerechnet (§ 11b SGB II).

Du hast dem Jobcenter deinen Verdienst anzugeben, damit die diesen anrechnen können. Unterlässt du dies, machst du dich strafbar und musst nicht nur die Leistung zurück bezahlen, sondern kriegst auch Post vom Staatsanwalt in Form eines Strafbefehls inkl. Geldstrafe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
25.10.2016, 01:25

Ich habe ein kind zuhause die erst in nem jahr in die kita gehen wird das ist das problem aber dumm rumsitzen wollt ich auch nicht mehr deswegen jetzt wo sie etw grösser is kann ich ja auch was dazuverdienen

0

Du kannst ruhig ein 450€ Job annehmen, dazu musst du aber die vollen Stunden abarbeiten, aber dir wird das Geld abgezogen , automatisch. Sodass du 160€ am Ende auf deinem Konto bleiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vanillakusss
25.10.2016, 01:08

Ja, angerechnet.

0

Beim Norma kannst du putzen gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was spricht gegen 450€ wenn du dazu fähig bist?

Außer der oft gezeigten Einstellung "das lohne sich nicht"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ezmeka
25.10.2016, 01:26

Habe ein 2 jähriges kind zuhause :/ sie kommt erst mit 3 in die kita das is das

0

Was möchtest Du wissen?