Arbeitslosengeld wie lange und was beachten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr Versicherungspflicht nachweisen kannst,dann hast du schon mal die Anwartschaftszeiten für das Arbeitslosengeld ( ALG - 1 ) erfüllt,du hättest dann rein theoretisch Anspruch auf 12 Monate = 360 Tage !

Dann hättest du z.B. als Single einen Anspruch auf etwa 60 % deines durchschnittlichen Nettoeinkommens der letzten 12 Monate vor der Arbeitslosigkeit.

Nun kommt es darauf an ob du durch deine Weiterbildung dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen kannst,diese darf deine Vermittlung wie dein Nebenjob auch nicht beeinflussen.

Du darfst in deinem Nebenjob nicht auf 15 Stunden pro Woche kommen,denn sonst hättest du keinen Anspruch mehr auf Leistungen,weil du ab da dann nicht mehr als arbeitslos gelten würdest.

In der Regel darfst du pro Monat aus einem Nebenjob 165 € ohne Anrechnung auf dein ALG - 1 dazu verdienen,dazu kämen dann noch evtl.Aufwendungen die im Zusammenhang mit der Beschäftigung stehen,also z.B. Fahrkosten,dass muss dann allerdings nachgewiesen werden.

Wenn du deinen Nebenjob schon vor der Arbeitslosigkeit hattest,dass dann min. 12 Monate innerhalb von 18 Monaten,dann darfst du weiterhin den Durchschnitt der letzten 12 Monate ohne Anrechnung dazu verdienen.

Hast du also angenommen ohne Unterbrechung 12 Monate vor deiner Arbeitslosigkeit im Nebenjob gearbeitet und da im Durchschnitt 400 € pro Monat verdient,dann solltest du auch in der Zeit deiner Arbeitslosigkeit diese weiterhin ohne Anrechnung dazu verdienen dürfen.

Wenn du einen befristeten Arbeitsvertrag hast,dann hast du dich 3 Monate vor Ablauf des Vertrages Arbeit suchend zu melden,auch wenn dir ggf.ein unbefristeter Vertrag versprochen wurde,solange du das nicht schriftlich hast gelten diese 3 Monate.

So könntest du schon deiner Meldepflicht nicht nachgekommen sein und es könnte eine Sperre von 1 Woche geben § 159 Abs. 6 SGB - lll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QuincyMarket
10.10.2016, 09:37

Es sind 60% des Bruttoeinkommens wenn Du kinderlos bist und 67% mit mindestens einem Kind.

0

Solange Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst ( also Deine Fortbildung nicht in Tagesform stattfindet ) und Du zudem Deine Kündigung nicht selbst herbeigeführt hast, hast Du auch Anspruch auf ALG I.

https://www.geldtipps.de/geld-vom-staat/themen/volles-arbeitslosengeld-trotz-nebenjob

Einkünfte aus Nebenjobs werden beim ALG I in der Regel hart angerechnet. Nur 165 Euro im Monat dürfen die Betroffenen behalten.

Eine Ausnahme von dieser relativ weitgehenden Anrechnung von Nebeneinkünften gilt nur, wenn der Arbeitslose eine Nebentätigkeit in den letzten 18 Monaten vor Eintritt der Arbeitslosigkeit bereits 12 Monate lang ausgeübt hatte (§ 141 Abs. 2 SGB III).  ( Das ist m.W.n. immer noch gültig. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Milano55
07.10.2016, 01:12

Meine Fortbildung ist nur 3x die Woche und das erst Spätnachmittags - vielleicht hilft das ja. Und habe ich das verstanden das von den 450€ die ich nebenbei verdiene nur 165€ bekomme?

0

Wenn Du jetzt schon von der bevorstehenden Arbeitslosigkeit weißt, solltest Du bitte kurzfristig schon zur Arbeitsagentur gehen, dort kannst Du dann alle Fragen dazu stellen.

Wenn es nur ein Zeitvertrag war, muss Du Dich sowieso bereits 3 Monate vor Ablauf bei der Agentur melden!

Vielleicht findest Du ja auch gleich einen neuen Job und somit erübrigen sich die weiteren Gedanken.

Viel Erfolg und alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Milano55
07.10.2016, 01:14

Von der Arbeitslosigkeit weisst ich keider erst seit beginn der Woche weil mir doch gesagt wurde das ich einen unbefristeten Vertrag bekomme. Das ist grad ein anderes Thema- jetziger stand ist ich werde ab dem 01.11 arbeitslos sein. Beim Amt habe ich schon einen Termin für nächste woche bekommen. Ich wollte nur nicht "unvorbereitet" da stehen. 

0

Meiner Meinung nach hast du nur Anspruch auf ALG1, wenn du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst. Und das bist du ja bei Studium und Nebenjob nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Milano55
07.10.2016, 01:09

Also zum Nebenjob steht auf der seite der Agentur für Arbeit das ich einen haben darf dass nur 14 Stunden und 59 Minuten in der Woche - was bei mir der fall ist.

Zum Thema Fortbildung steht in Kombination mit dem Minijob nicht viel :/

0

Da du die Weiterbildung bereits neben dem Job ausübSt,  sollte das kein Problem sein. Evtl kannst du mit Förderung der Agentut auch diese Sache vollzeit durchziehen. 

Den Nebenjob würde ich auf 165 € runterfahren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Du die Schule nun auch schon neben Deinem Beruf besuchst gehe ich davon aus, dass dies der Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt während der Arbeitslosigkeit auch nicht entgegensteht , weil Du ja trotzdem daneben arbeiten kannst. Solltest Du Dich aber zeitlich einschränken und Dich z.B.nur für 30Std. zur Verfügung stellen und vorher aber 40Std.gearbeitet haben wird Dein Alg entsprechend heruntergerechnet.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?