Frage von Caniko10, 50

Arbeitslosengeld und Bafög?

Hallo community,

Meine mutter erhält als Alleinerziehende Arbeitslosengeld. Wir sind 3 Personen im Haushalt: Meine Mutter,mein kleiner Bruder und ich. Ich fange nächstes Jahr zum Studieren an und wollte fragen, ob von den Sozialleistungen etwas gestrichen wird wenn ich als Studierender zusätzlich Bafög beziehe. Hat das irgendwelche Auswirkungen?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld, 6

Bei reinem ALG - 1 ( Versicherung / Lohnersatzleistung ) von der Agentur für Arbeit nicht,nur wenn zusätzlich oder voll ALG - 2 ( Sozialleistung ) vom Jobcenter gezahlt wird !

Dann hast du ab Beginn deines Studiums keinen ALG - 2 Leistungsanspruch mehr ( § 7 Abs. 5 SGB - ll ),deshalb bekommst du dann dein Bafög und dazu noch Kindergeld,solange du noch keine 25 bist.

Von deinem Bafög - gehen dann 20 % für Aufwendungen ab,die dir dann nicht als anrechenbares Einkommen auf deinen Bedarf angerechnet werden,diese 20 % Freibetrag werden vom möglichen Bafög - Höchstsatz berechnet,nicht von dem was du bekommst,sondern bekommen könntest.

Solange du keiner Erwerbstätigkeit nachgehst oder anderweitig sonstige Freibeträge ( 30 € Versicherungspauschale ) geltend machst,kannst du von deinem Kindergeld dann diese 30 € auch noch mal abziehen,es würden dann ggf. nur 160 € und nicht 190 € zu deinem anrechenbaren Bafög - addiert.

Das ergibt dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen,was dann auf deinen Bedarf angerechnet würde,reicht das dann nicht aus um deinen Bedarf nach dem SGB - ll zu decken,dann kannst du beim Jobcenter noch einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) stellen,dieser gehört nicht zum ALG - 2,ist eine eigenständige Leistung nach dem SGB - ll.

Dein Bedarf besteht ab 18 dann derzeit aus min. 324 € Regelsatz + deinen Kopfanteil der KDU,also bei 3 Personen dann 1 / 3 der Warmmiete.

Würde die KDU - angenommen 600 € betragen,dann stünden dir 200 € zu und dazu dann deine 324 € Regelsatz = min. 524 € Bedarf pro Monat.

Davon geht dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen ab und würde das dann deinen Bedarf nach dem SGB - ll nicht decken,dann könntest du diesen Mietzuschuss beantragen.

Aufpassen musst du dann aber bei einer evtl. Erwerbstätigkeit,denn dann würden nicht nur diese 30 € Versicherungspauschale entfallen,es könnte dann auf die BG - deiner Mutter das überschüssige Kindergeld angerechnet werden,was du dann zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würdest und auch der Mietzuschuss würde entfallen.

Beispiel bei Erwerbseinkommen :

Von deinem Bruttoeinkommen werden dir dann Freibeträge nach § 11 b SGB - ll berechnet,dass sind dann zunächst deine 100 € Grundfreibetrag,darin sind dann diese 30 € schon enthalten,von 100 € - 1000 € Brutto stehen dir 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % an Freibetrag zu.

Diese würden dann addiert,theoretisch vom Netto abgezogen und dann zu deinem anrechenbaren Bafög + dann volles Kindergeld addiert.

Das ergibt dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen,davon würde dein Bedarf abgezogen und der Überschuss,den du dann zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würdest,würde deinem Kindergeld zugerechnet,max. das volle Kindergeld könnte dann auf den Bedarf der BG - deiner Mutter angerechnet werden,es würde dann zu ihrem Einkommen.

Und wenn sie dann noch keine Freibeträge geltend gemacht hätte,dann könnte sie von deinem Kindergeld dann diese 30 € absetzen.

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 32

Hi,

deine Mutter bekommt ALG II (Hartz4)?

Ja, dann bekommt sie ab dem Moment deines Studiums (da du dann nicht mehr in der Bedarfgemeinschaft bist) kein Hartz4-Satz mehr für dich. Das wird damit kompensiert, dass du dann max. 216€ Bafög bekommst. Wenn du daheim wohnen bleibst, dann musst du dieses Geld deiner Mutter für deine verursachten Kosten daheim geben, da sie sonst ein Problem hat. Es ist also +/- 0€, aber der Geldtopf aus dem das Geld fließt ändert sich. Du kannst dann aber auch 450€ monatlich dazuverdienen, ohne dass der Großteil davon angerechnet wird. Es wird dann gar nichts angerechnet.

Kommentar von Fortuna1234 ,

uh sorry als student sind es daheim ca. 500€. Das heißt je nach Hartz4-Satz für dich, kommst du/ihr mit mehr Geld raus. Der Bedarf bei Studenten ist höher. Ich hatte grad den falschen Bafögsatz im Kopf.

Antwort
von muschmuschiii, 25

Arbeitslosengeld (ALG 1)ist eine Versicherungsleistung, da ist das Familieneinkommen egal.

Anders sieht es bei Hartz4 (ALG 2) aus. Da bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft und da spielt das Haushaltseinkommen eine Rolle. Wenn du dann Bafög beziehst, vermindert sich der Anspruch eurer Bedarfsgemeinschaft.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Wer Bafög bezieht ist nicht mehr in der Bedarfsgemeinschaft.

Kommentar von muschmuschiii ,

..... daher vermindert sich ja auch der Anspruch der Bedarfsgemeinschaft, weil er rausfällt .... wie ich ja geschrieben habe

Kommentar von Fortuna1234 ,

Find ich seltsam formuliert, aber okay. Damit sollte jetzt klar sein, auf was du hinaus wolltest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community