Frage von Frag1234, 42

Arbeitslosengeld trotz Ausbildung?

Also ich, mein Bruder und meine Eltern wohnen noch zusammen. Mein Vater ist arbeitslos und bezieht Arbeitslosengeld. Mein 18 Jähriger Bruder hat noch keine Ausbildung gefunden. Er hat aber als Überbrückung bei McDonalds gearbeitet und ungefähr 900 Euro monatlich verdient. Das hatte zur Folge das das Arbeitslosengeld meines Vaters um 300 Euro gesenkt wurde, da mein Bruder nun arbeitet. Mein Bruder findet das blöd, da er immer meinen Vater die 300 fehlenden Euros dann von seinem Gehalt geben muss. Letztens hatte mein Bruder einen Termin bei der Arbeitsagentur und die zuständige Frau sagte im Falle einer Ausbildung würde es keine Einbußen in Puncto Arbeitslosengeld geben. Aber irgendwie unlogisch. Wie kann das sein?

Antwort
von EstherNele, 22

Erst einmal- Kinder sind ihren Eltern gegenüber nicht unterhaltspflichtig.

Nun hat aber dein Vater vermutlich ALG II, hat auch für den Bruder etwas bekommen - Regelsatz und Mietanteil, natürlich verringert um den Betrag des Kindergeldes (falls er noch welches bekam), denn das wird ja als Einkommen angerechnet und verringert den Betrag, den das JC zahlt für den Betreffenden.

Nun hat dein Bruder einen Job gefunden und hat Einkommen.

Davon muss er seinen Lebensunterhalt bestreiten - das reicht auch, wenn man die Zahlen des SGB II zugrundelegt.

Aber natürlich bekommt dein Dad jetzt auch den Mietanteil deines Bruders (1/3 der Miete) nicht mehr vom Amt, das muss dein Bruder selbst zahlen.

Und müsste deinen Eltern eigentlich diesen Mietanteil und noch etwas als Anteil an Strom, Telefon und vielleicht Gebühren für den Kabelanschluss geben. Denn das müssen ALG II- Empfänger von ihrem Regelsatz - bei Ehepaaren etwa 360 € pro Person und Monat - selbst bestreiten und da wäre es ja nur gerecht, wenn sich dein Bruder daran beteiligt - er nutzt es ja auch.

Und wenn deine Mutter für alle kocht, dann sollte man auch noch über Verpflegungsgeld reden.
Da klingt jetzt, als bliebe deinem Bruder dann gar nichts mehr - also ganz so ist es nicht. Und wenn er allein leben würde, dann könnte er von 900 € nur knapp leben. Und er würde vom Amt keinen Zuschuss zur Wohnungsmiete bekommen, weil er unter 25 ist. So gesehen, ist das vielleicht die beste Möglichkeit - außer, er zieht in eine WG.

Wenn dein Bruder eine Lehrausbildung macht, verändert sich nicht viel.
Als Azubi hat er wieder Anspruch auf Kindergeld.

Wenn er ein gutes Ausbildungsgeld hat, dann kann es sein, dass sein Kindergeld als Einkommen auf die Eltern übertragen wird. Es könnte schon sei, dass er Kindergeld + Ausbildungsvergütung nicht für sich allein hat, sondern das Kindergeld den Eltern zugerechnet wird und die Eltern damit weniger Alg II bekommen, (aber das trifft nur für das Kindergeld zu, nicht für sein Lehrlingsgeld).

Antwort
von petrapetra64, 12


Also bei Alg1 (noch nicht sehr lange arbeitslos) ist es so, dass es fuer Kinderlose Arbeitslose weniger Geld gibt als fuer Personen mit Kindern, ohne Kinder gibt es 60 % und mit Kindern gibt es 67 % vom frueheren Einkommen.

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du eine Ausbildung ggf. abgeschlossen hast oder schon aelter bist, dann wuerde nur noch dein Bruder zaehlen als Kind, fuer das man Kindergeld bekommen kann. Ist dein Bruder in einer Ausbildung, dann erhaelt er Kindergeld und deine Eltern sind Unterhaltspflichtig. Daher bekommt er vom Arbeitsamt 67 %, da noch ein Kind unterhaltsberechtigt ist.

Wenn dein Bruder arbeitet (McDonalds), dann steht ihm kein Kindergeld zu und dein Vater ist nicht mehr unterhaltspflichtig. D.h. dein Bruder muss sich auch selbst versorgen und mit 300 Euro faehrt er da ja mehr als gut, wenn er nur so viel abgeben muss. Er muss ja seinen Mietanteil auch tragen und was er isst auch, sowie Strom, Heizung usw. Wuerde er alleine wohnen, dann haette er wesentlich mehr Unkosten zu tragen als jetzt. Ist also alles andere als unlogisch.

Bei Alg2, also H4 sieht es etwas anders aus, hier wird das Einkommen angerechnet, egal ob Ausbildung oder Nebenjob. Auch hier muesste dein Bruder was beisteuern, weil sein Einkommen beruecksichtigt werden wuerde.

Sollte dein Vater bald wieder einen Job finden, dann kriegt er nicht mehr weniger Geld und das Problem ist erledigt. Auch wenn er unter H4, also Alg2 faellt, sollte Ausbildung oder Arbeit keine Rolle mehr spielen, weil beides dann angerechnet wird.

Antwort
von Helli01, 42

Die Frage ist ob der Vater ALG 1 oder ALG 2 erhält.

Das ALG 1 ist Einkommens und vermögensunabhängig das heißt auch ein Millionär hat darauf bei Arbeitslosigkeit in voller Höhe Anspruch.

Beim ALG 2 ist der Sohn (sofern er innerhalb der bedarfsgemeinschaft lebt)  im Falle einer Erwerbstätigkeit zur Unterstützung verpflichtet.

Kommentar von Frag1234 ,

Ja, mein Bruder sagt es ist ein großer Unterschied ob man bei McDonalds auf 800 Euro Basis oder eben eine Ausbildung macht. Was die ALG- Sachen anbelangt. Kannst du da zustimmen?

Kommentar von Helli01 ,

Da kann ich zustimmen, während der Ausbildung hat man u.u. Auch noch die Möglichkeit weiter Kindergeld zu beziehen.

Bei mcdoof als Hilfskraft zu arbeiten ist in dieser Situation die schlechteste Lösung.

Kommentar von hertajess ,

Warum sollte es die schlechteste Lösung sein bereits Anwartschaftszeiten für die spätere Rente zu erarbeiten? Die heute jungen Menschen werden froh sein bekommen sie noch ausreichend Anwartschaftszeiten zusammen. 

Und einen späteren Ausbilder zeigt diese Arbeit nur dass der Bewerber bestimmt nicht faul ist. Das kann auch kein Nachteil sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community