Arbeitslosengeld I aufstocken lassen, Notlage?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst natürlich im Jobcenter aufstockendes ALG II beantragen.

Dann würde man deinen Bedarf (nach SGB II) ermitteln (also 404 € +Bruttowarmmiete) und dann würde man schauen, wieviel du von deinem Bedarf du mit dem ALG I schon decken kannst.

Strom, Festnetz, Internet - das muss auch ein ALG II-Empfänger aus seinem Regelsatz von 404 € bezahlen.

In deinem Fall (wenn Freundin endgültig raus) hast du einen Bedarf von 404 € Regelsatz und 485 € Warmmiete, also 894 Euro. Allerdings vermute ich, dass man dir sofort mitteilen wird, dass nach den Richtlinien des SGB II deine Miete für eine Person ziemlich hoch ist. Allerdings erkennt das JC eine zu hohe Miete erst mal für 6 Monate an.

Deinem Bedarf von 894 € steht ein Einkommen von 732 € gegenüber (von deinem ALG I darfst du für Versicherungen pauschal 30 € absetzen). Wenn du noch andere absetzbare" Dinge hast - Kfz-Haftpflicht, Beitrag zur Riesterrente), dann würden diese Beträge, soweit absetzbar, dein anrechenbares Einkommen etwas verringern - also den Aufstockungsbetrag erhöhen.

Wenn du mal die Zahlen 894 € Bedarf und 732 € Einkommen vergleichst, dann siehst du, da gibt es eine Deckungslücke von ca. 160 € (bzw. mehr) diesen Betrag würdest du vom JC bekommen.

In vielen Kommunen gehst du dann aber aus der Betreuung durch die Arbeitsagentur in die Zuständigkeit des JC über. Das heißt, man darf dann auch von dir erwarten, dass du so und so viele Bewerbungen schreibst oder zur Weiterbildung geschickt wirst von denen.

Wenn deine Wohnung zu teuer sein sollte, dann hat das JC auch das Recht, dich zur Kostensenkung aufzufordern, da sie nach Ablauf von 6 Monaten nur noch die örtlich geltende Obergrenze an Miete für eine Person zahlen. Wenn deine Wohnung zum Beispiel 50 € zu teuer ist, dann hast du ja diese ersten 6 Monate Zeit, dir eine preiswertere Wohnung zu suchen. Wenn nicht, musst du den Betrag über der Höchstgrenze aus dem Regelsatz selbst bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst dein bestehendes arbeitslosengeld durch hartzIV aufstocken lassen, wenn dieses nicht zur grundsicherung reicht... dann bist du zusätzlich von rundfunkgebühren befreit...

dazu musst du dich aber an dein zuständiges jobcenter wenden

mehr arbeitslosengeld bekommst du nicht, dass errechnet sich aus deinem vorher erhaltenen gehalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe nicht richtig verstanden.

Von ARD und ZDF Deutschlandradio bist Du befreit. Musst hinschreiben und einen Antrag stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EstherNele
15.06.2016, 14:19

Deine Auskunft ist aber nicht richtig.

0