Frage von dunkindunkin, 84

Arbeitslosengeld eigene kündigung und sperrzeit?

hallo liebe Community

ich habe folgendes Problem und zwar das das ich zwar zum 14.01.16 meine Ausbildung bestanden habe aber das auch nicht mit dem besten Verhältnis zu meinem Chef .... nun habe ich erst als Geselle weiter probiert aber das Verhältnis besserte sich nicht und die fehlende Zwischenmenschlichkeit hat mich nun zur fristgerechten Kündigung zum 01.04.16 gebracht. leider etwas spät hab ich von einer Sperrzeit des Arbeitslosengeldes bei eigener Kündigung erfahren die bis zu 3 Monate beträgt.

Außerdem lebe ich zwar noch im Elternhaus aber benötige trotzdem Geld um laufende Kosten zu decken und das Arbeitslosengeld würde ich nur bis August 2016 benötigen da ich ab dann wieder Vollzeit die schule besuche um mein Abi nachzuholen.

also meine frage ist also ob ich diese Sperrzeit umgehen kann oder ein recht auf andere finanzielle Unterstützung habe und das möglichst ohne nen riesen fass auf zu machen und meinen ex Chef vor Gericht zu ziehen oder Gott weiß was machen zu müssen.

Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken und schon einmal vielen dank im voraus !!!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Rockuser, 68

Wenn Du selber eine Beschäftigung kündigst, kannst Du die Sperrzeit nicht umgehen.

An deiner Stelle, würde Ich mir einen neuen Job zu dem Termin suchen. Bis August kannst Du noch Geld verdienen.

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn Du selber eine Beschäftigung kündigst, kannst Du die Sperrzeit nicht umgehen.

So pauschal formuliert ist das falsch, weil es immer auf den Einzelfall und im Besonderen auf die Gründe für die Kündigung ankommt!

Kommentar von Rockuser ,

Dann muss man das aber vorher abklären und nicht einfach Kündigen. Weil " das Verhältnis besserte sich nicht und die fehlende Zwischenmenschlichkeit hat " ist bestimmt kein Grund.

Kommentar von Familiengerd ,

Für den vorliegenden Fall magst Du Recht haben - ich bezog mich allerdings nur auf Deine allgemeine, pauschale Aussage.

Antwort
von Alterhaudegen75, 68

Wenn du deine Kündigung gut begründen kannst, weil zum Beispiel das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zerrüttet und untragbar ist, gibt es sehr wohl die möglichkeit diese Sperre zu umgehen. Allerdings mußt du natürlich nachweisen das es so ist.

Kommentar von dunkindunkin ,

und wie weise ich sowas nach ?

Kommentar von Alterhaudegen75 ,

Das ist in der Tat eine gute Frage. Gibt es vielleicht jemanden der bezeugen kann das es so gewesen ist? Ich persönlich kenne den Fall das jemand bei ihrer Ärztin gewesen ist, und sich den persönlichen Zustand hat attestieren lassen. So hat sie es geschafft der Sperre zu umgehen. Wäre das vielleicht noch eine Möglichkeit?

Kommentar von Alterhaudegen75 ,

Das es unter gewissen Umständen möglich ist der Sperre zu umgehen, ist übrigens leicht zu googlen. 

Antwort
von Brynhildr, 82

Die kannst du nicht umgehen. Wirst wohl die paar Monate arbeiten gehen müssen.

Antwort
von Benadino, 84

Selber gekündigt?
Was ist denn mit den guten alten Krankenschein bis ich gefeuert werde?

Kommentar von dunkindunkin ,

ja macht mir nur wieder stress wollte da nur schnell und ohne viel Theater die Firma verlassen.

Kommentar von Benadino ,

Wenn du dich krankschreiben lässt musst du die Firma ja nicht betreten und das gute ist du bekommst dein Geld

Kommentar von dunkindunkin ,

jetzt ist leider schon zu spät aber selbst wenn hätte nur mein handy tot geklingelt und dann hätte ich  nur noch mehr probleme bekommen was arbeitszeugnis und so angeht

Kommentar von Familiengerd ,

@ Benadino:

Du solltest hier nicht zum "Sozialbetrug" auffordern, wenn nicht tatsächlich eine Erkrankung vorliegt!

Der "guten alten Krankenschein" ist grundsätzlich nicht gedacht zur Überbrückung von Kündigungsfristen o.ä.

Kommentar von Benadino ,

@Familiengeld

wo fordere ich bitte zum Betrug auf, wenn ein Arzt eine Arbeitsunfähigkeit bescheinigt ist er dann ein Betrüger?

Moralapostel hin oder her bitte schön sachlich bleiben

Kommentar von Familiengerd ,

Was ist denn mit den guten alten Krankenschein bis ich gefeuert werde?

Deine Formulierung lässt an Eindeutigkeit nun wahrhaftig nichts zu wünschen übrig: dass es nämlich nicht um die Bescheinigung einer tatsächlichen Erkrankung geht, sondern um die Überbrückung der Kündigungsfrist.

Und das ist Betrug; und es hat mit "Moralapostel" und "schön sachlich bleiben" nicht zu tun, wenn Betrug auch "Betrug" genannt wird!!

Wenn Du das nicht so gemeint haben solltest, dann hättest Du es nicht so formulieren dürfen!



Kommentar von Benadino ,

Juristisch korrekte Antwort: Weil das in § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz steht. Eine vorgeschobene Krankschreibung wird sich selten nachweisen lassen.

Kommentar von Familiengerd ,

Die Antwort

Was ist denn mit den guten alten Krankenschein bis ich gefeuert werde?

als "Juristisch korrekte Antwort" zu bezeichnen und sich dabei auch noch auf das Entgeltfortzahlungsgesetz zu berufen, offenbart ein mehr als fragwürdiges Verständnis und kann nur als (schlechter) "Witz" bezeichnet werden!!

Im Übrigen kann der Arbeitgeber bei begründetem Verdacht auf Vortäuschung einer Erkrankung die Einschaltung des medizinischen Dienstes der Krankenkassen veranlassen - und dann wird es "eng"!

Kommentar von Benadino ,

Einer solchen Bitte kommen die Krankenkassen laut allerdings in der Regel nur nach, wenn ernste Zweifel an der Fortdauer der Arbeitsunfähigkeit bestehe, ansonsten bleibt nur noch der Privatdetektiv....

Kommentar von Familiengerd ,

ernste Zweifel

Genau darum habe ich ja geschrieben "bei begründetem Verdacht"!

Kommentar von Benadino ,

lalala ... die Welt ist schön ...

Kommentar von Familiengerd ,

Dass Du nicht gerade der Hellste bist in diesen Dingen, ist mir schon klar geworden ...

Kommentar von Benadino ,

Wird mal nicht beleidigend du Möchtegernbetriebsrat

Kommentar von Benadino ,

Pass mal auf Familienpferd dass du gerne das letzte Wort hast merkt man direkt, jetzt geh wo anders nerven !!

Kommentar von Familiengerd ,

Und selbst??

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

Und wenn Du Mist schreibst (und das tust Du), dann wirst Du es schon "ertragen" müssen, dass ich das kommentiere - ob es Dir passt oder nicht! :-))

Kommentar von Benadino ,

Nö muss ich garnicht und den Mist schreibst du !!!

Kommentar von Familiengerd ,

den guten alten Krankenschein bis ich gefeuert werde

Eine solche Aussage von Dir ist und bleibt Mist - und meine Kommentare zu Deinem Mist kannst Du nicht verhindern.

Basta - und Schluss!

Kommentar von Benadino ,

Nur zu deiner Information:"der gute alte Krankenschein" damit ist gemeint dass es heute Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und nicht mehr Krankenschein heißt und nichts anderes ist damit gemeint.
Jemanden wegen so einer Aussage beleidigen zu müssen dass entzieht sich meinem Verständnis, ich möchte auch mit so jemanden der auch noch den Anschein erweckt die Funktion eines Betriebsrates zu tragen und anscheinend für den Arbeitgeber argumentiert nicht mehr diskutieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community