Frage von Chironex, 81

Arbeitslos zusammenziehen?

Es ist so: Mein Freund und ich sind beide arbeitslos, wollen aber dennoch zusammenziehen. Haben auch einen Vermieter gefunden, der an Sozialhilfeempfänger vermietet. Würde das vom Amt einfach so bestätigt werden? Meine Wohnung, in der wir beide leben (er inoffiziell) ist gerade mal 15 Quadratmeter groß, also deutlich zu klein für zwei Personen. Die Wohnung, in die wir ziehen könnten, wäre ca 60 QM groß. Ist das für das Amt in Ordnung? Habe gehört denen geht es auch um die Kaltmiete...

Zweite Frage: Er bezieht ALG I in Höhe von 481€, ich bekomme den ganz normalen Regelsatz vom ALG II. Wie wirkt sich das auf das zusammenziehen aus? Bekommt einer von uns dann weniger Geld, und würden die Mietkosten noch voll übernommen werden?

Antwort
von Ifosil, 39

Würde immer den Begriff "Erwerbslos" nehmen "Arbeitslos" ist zu stigmatisiert. 
Es ist schon richtig, es geht um die Kaltmiete. Schaut mal nach euren lokalen Mietspiegel. Versuche es erstmal auf die WG-Schiene, das Amt wird sich in fast jeden Fällen quer stellen. Wichtig wäre, das dein Mietanteil geringer ist, in der neuen Wohnung. 

Antwort
von atzef, 43

Die Größe wäre ok. Die Miethöhe abhängig von den lokalen gegebenheiten. Das kann man aber ergoogeln oder eben beim Amt in Erfahrung bringen.

Du bräuchtest für einen innerstädtischen Umzug in eine andere Wohnung die Genehmigung des JC.

Er eigentlich auch. Wie alt ist er denn?

Und warum sucht ihr euch nicht erstmal Jobs, mit denen ihr euch finanzieren könnt?

Kommentar von Chironex ,

Es wäre ein außerstädtischer Umzug, auch in einen anderen Kreis. 

er ist 22. 

weil es momentan leider sehr dringend ist, außerdem haben wir 2 Katzen, und der platz wird auf dauer leider viel zu wenig. zumal ist es eine Dachgeschoß´wohnung mit schrägen, die schon am boden beginnen. so kann man nicht einmal regale aufstellen...

Kommentar von atzef ,

Ok. Da außerstädtisch, brauchst du nicht wirklich eine Genehmigung vom JC wg. dem Grundrecht auf freie Wohnortwahl. Er als 22-jähriger schon... Warum wohnt er nicht mehr zu Hause?

Unter 25 finanzieren die JCs auf Zuruf keine eigene Wohnung...

Geht mal zu einer Beratungsstelle der AWO, Caritas, Diakonie etc. und besprecht eure Situation und das weitere Vorgehen.

Antwort
von Vyled, 49

Dazu fragst du am besten das Amt. Das ändert sich auch je nach Bundesland und wird meist auch nur Unterstützt, wenn Ihr Jobs annimmt und dem nachgeht was das Amt will. 

Wenn ihr aber z.B. mal nicht das gemacht habt, was das Amt will, dann machen die schnell einen Strich durch die Rechnung. 65 qm sollte je nach Ort ok sein. Wie gesagt. Das Amt sagt euch dazu sicher mehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community