Arbeitslos, und trotzdem ein Stückchen Land besitzen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ihr Licht leuchtet Ihnen in Indien oder ähnlich gearteten Ländern, in den Sie den Lehren Buddhas fröhlich und frei von finanziellen Zwängen  fröhnen können. 

In Deutschland funktioniert eine solche Versorgungsweise nur für die etablierten Religionen in Anlehnung an das 

80 Jahre alte Reichskonkordat: Pakt zwischen Vatikan und NS-Regierung - 

Das Abkommen bescherte Hitler seinen ersten großen außenpolitischen Erfolg:

1933 schlossen Papst Pius XI. und die NS-Regierung einen Vertrag, der die katholischen Angelegenheiten im Deutschen Reich regeln sollte. Der Vatikan machte weitreichende Zugeständnisse. Das sogenannte Reichskonkordat gilt bis heute.

Leider war Herr Buddha dabei nicht vertreten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RichardSharpe
25.10.2016, 10:57

Was hat das Reichskonkordat mit der Frage zu tun? Auch, wenn es das Reichskonkordat nicht geben würde, würde das an der offensichtlichen Naivität des Vorhaben des Fragestellers nichts ändern.

0

Ob du so ein Stück Land überhaupt findest (incl. Baugenehmigung), wage ich zu bezweifeln. Du mußt natürlich in der Lage sein, die Belastungen, die auf dem Land liegen zu bedienen (Beiträge für: die Berufsgenossenschaft, Wasser- und Bodenverbände, Grundsteuern usw.). Wenn du dich nun selbst versorgen möchtest, ist das mit einem kleinen Garten nicht getan (selbst bei stark eingeschränkter Lebensweise) - d.h. du benötigst einen landw. oder gartenbaulichen Betrieb und - sofern du deine Produkte verkaufen willst u.U. auch ein Gewerbe.

Du solltest dir darüber noch mal ein paar Gedanken machen und zumindest einen Businessplan aufstellen, damit du weißt, was auf dich zukommt. So wie du es beschreibst, klingt dein Vorhaben ziemlich romantisiert und unrealistisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du keine Leistungen vom Staat beziehst und solange du die Grundsteuer und die anderen Grundbesitzabgaben zahlst, interessiert sich der Staat nicht für dich und deine Einsiedlerklause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinsiedlerAUM
26.09.2016, 15:00

Also müsste ich doch Leistungen beziehen?

0