Frage von paulkalkburner, 51

Arbeitslos melden nach Studium trotz Übernahme?

Hallo zusammen,

ich habe Abitur gemacht, war dann bei der Bundeswehr (12 Monate) und habe dann mit dem Studium begonnen. Nebenbei habe ich seit 2012 ein Kleinunternehmen im Bereich Mediendesign. Morgen habe ich mein Kolloquium und danach bin ich Dipl.-Ing. (FH). Ich bin aktuell bei der Firma, bei der ich auch meine Diplomarbeit geschrieben habe mit einem Diplomanden-Vertrag angestellt und ich habe heute die Zusage erhalten, dass ich zum 1.6. befristet übernommen werde. D.h. ich werde nächste Woche einen Vertrag bekommen und diesen unterzeichnen. Jetzt habe ich von meinem Mitbewohner erfahren, dass es Sinn macht, sich gleich morgen arbeitslos zu melden, auch wenn ich 11 Tage später übernommen werde, da mir das sonst im Rentenfall negativ ausgelegt werden kann. Ist das so? Oder macht man das nur, wenn man nach dem Studium nicht weiß, wo und wann man arbeiten wird? Ich habe bei der AGA angerufen und die haben mir bestätigt, dass das Sinn macht. Jedoch kann ich das nicht so ganz nachvollziehen.

Antwort
von MaraMiez, 31

Für jede Zeit, in der man offiziell nichts hat, ist es sinnvoll, sich arbeitslos zu melden, wegen der Rente...das stimmt.

11 Tage machen zwar den Braten nicht Fett, aber wenn man keine Leerzeit haben will...muss man wohl selbst wissen. Meine Mutter machte sowas damals auch nicht, als sie dachte "Ach die paar Tage..." und muss das jetzt nach 30 Jahren, für jeden einzelnen Tag nachweisen, dass sie da arbeitslos war und nicht etwa schwarz gearbeitet hat.

Kommentar von Kristall08 ,

Auf die Dauer können sich solche "paar Tage" auch läppern. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community