Frage von daggihoy,

arbeitslos in Österreich, ALG in Deutschland? Anwartschaften

Hallo an alle,

ich hoffe, hier kann mir jemand weiterhelfen, nachdem ich schon verschiedene Gesetze und Foren durchgeschaut hab. Also:

Es geht um meinen Sohn. Er hat eine schulische Ausbildung in Deutschland gemacht, danach von Juli bis Mitte Dezember 2011 (also keine vollen 6 Monate) hat er in Deutschland gearbeitet (Saisonarbeit). Dann ging er Mitte Dezember 2011 nach Österreich arbeiten (ebenfalls immer wieder Saisonarbeit). Er ist mit Hauptwohnsitz nach wie vor hier in Deutschland gemeldet.
Bei seinem vorletzten Arbeitgeber wurde er aufgrund Saisonende mit Wiedereinstellungsbestätigung Anfang Juni 2013 entlassen und war von Anfang Juni bis Mitte Juli 2013 hier in Deutschland. Hier hat er sich Anfang Juni in Deutschland arbeitslos gemeldet und Antrag auf ALG gestellt, worüber wir bis heut noch keinen Bescheid bekommen haben. Dann fing er Mitte Juli bis Mitte September 2013 bei einem anderen Arbeitgeber in Österreich an und wurde saisonbedingt Mitte September gekündigt mit Wiedereinstellungsbestätigung. Er meldete sich Mitte September erneut arbeitslos und beantragte ALG in Deutschland.

Nun meine Frage: Letzten Antrag hat die Arbeitsagentur abgelehnt gem. §§ 137, 142, 143 SGB III, da die Anwartschaften nicht erfüllt waren. (Dafür bekam mein Sohn 5 Arbeitsvorschläge in Deutschland, obwohl beim Amt bekannt war, dass es sich nur um einen Monat Arbeitslosigkeit mit Wiedereinstellung handelt. )

Kann mir jemand erklären, warum die Anwartschaften nicht erfüllt sind?

Ich las bei der Arbeitsagenturseite: Voraussetzung für die Anerkennung der Zeiten aus EU- beziehungsweise EWR-Mitgliedstaaten ist im Allgemeinen aber, dass vor der Arbeitslosmeldung und Antragstellung zuletzt eine versicherungspflichtige Beschäftigung im Bundesgebiet ausgeübt worden ist. Was bedeutet "im Allgemeinen"? Gibt es auch "nicht im Allgemeinen/Sonderregelungen"?

Was müsste sein, damit mein Sohn die Anwartschaften erfüllt?

Vielen Dank an alle schon im voraus!

Antwort von DerHans,

In Deutschland hat er keinen Anspruch, da er noch keine 12 Monate versicherungspflichtig gearbeitet hat. Ob er einen Anspruch aus Österreich hat, muss er dort klären.

Wenn er in Deutschland dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht, kann er aber AlG 2 beantragen, sofern er "bedürftig" ist.

Kommentar von daggihoy,

Vielen Dank für die Antwort. Also hängt es doch mit der Arbeitszeit in Deutschland zusammen, die bei meinem Sohn zu kurz war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community